Oman: Zauber des Orients

Oman-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2019 - Januar 2020  |  von Thalia&Christine R

28.12.2019: Nizwa - Muscat - Sur - 386km

Wir habén so langsam die Berge satt und freuen uns auf die Küste!
Um 8.5 Uhr fährt der Bus nach Muscat und von Muscat um 14.50 Uhr nach Sur

Um 8 Uhr sind wir in unserer „Reisekleidung“ bereit mit unserem Gepäck —nicht zu vergessen, der Eimer mit den Datteln.....

Um 8 Uhr sind wir in unserer „Reisekleidung“ bereit mit unserem Gepäck —nicht zu vergessen, der Eimer mit den Datteln.....

Ein letzter Blick auf unser Hotel—hier waren wir nicht so ganz zufrieden.
Zu weit außerhalb und für den Preis waren die Zimmer nicht gut—
Besser wäre ein Hotel in der Altstadt!

Ein letzter Blick auf unser Hotel—hier waren wir nicht so ganz zufrieden.
Zu weit außerhalb und für den Preis waren die Zimmer nicht gut—
Besser wäre ein Hotel in der Altstadt!

Was war das wieder für eine Aufregung!
Um 8.55 Uhr sollte der Bus laut Plan abfahren und wir fahren die paar Meter vom Hotel zum Busbahnhof mit dem Taxi.
Es kommen viele Busse kommen und fahren auch in alle Richtungen wieder ab.
Nur unser lässt auf sich warten ....wir werden nervös und um 9.15 Uhr gehe ich los und frage verschiedene Busfahrer.
Die sagen mir, dass ich hier falsch bin und zeigen mir die Richtung wo ich hinsoll.
Aufgeregt laufe ich los um zu gucken, da pfeift und ruft Claudia mir hinterher: unser Bus ist da!!!

Es gibt noch andere Busgesellschaften außer „Mwsalat“—aber keiner ist im Internet gut vertreten wie diese

Es gibt noch andere Busgesellschaften außer „Mwsalat“—aber keiner ist im Internet gut vertreten wie diese

Ich habe den kompletten Busplan und alle Verbindungen ausgedruckt

Ich habe den kompletten Busplan und alle Verbindungen ausgedruckt

Wir warten mit unserem vielen Gepäck...

Wir warten mit unserem vielen Gepäck...

Der Busfahrer verkauft uns das Ticket: Für 1.50 OMR kommen wir die 170km bis nach Muscat

Der Busfahrer verkauft uns das Ticket: Für 1.50 OMR kommen wir die 170km bis nach Muscat

Der Bus ist gut voll und wir setzen uns ganz vorn.
Jetzt kommt die Stelle, warum ich diese Reisen so liebe:
Der Fahrer packt seine Sandwiches aus und bietet sie uns allen Ernstes an.
Wir lehnen dankend ab und zeigen lachend auf unseren Eimer mit den Datteln.
Er lacht auch...

Er fährt sehr entspannt, zeitweise legt er sogar den linken Fuß aufs rechte Knie

Er fährt sehr entspannt, zeitweise legt er sogar den linken Fuß aufs rechte Knie

Wenn die vielen „Stopper“ —also die Bodenwellen nicht wären, könnten wir uns auch entspannen. Aber jedesmal wird kurz davor abgebremst und dann gehts langsam drüber um danach gleich wieder Gas zu geben.

Der Blick aus dem Busfenster auf die endlose Weite mit den Bergen...

Der Blick aus dem Busfenster auf die endlose Weite mit den Bergen...

...und den wenigen Orten...

...und den wenigen Orten...

Um 11 Uhr haben wir die knapp 170km geschafft und sind an der Busstation in Muscat.
Hier haben wir 3 Stunden Aufenthalt. Wir gehen einen Kaffee trinken und setzen uns dann in den Park neben der Busstation und futtern unsere Vorräte weg

Claudia hat ene neue Freundin....

Claudia hat ene neue Freundin....

Wir entspannen etwas...

Wir entspannen etwas...

Um 14.50 Uhr geht es pünktlich weiter die 360km von Muskat bis Sur laut Plan in 5 Stunden

Der Bus nimmt nicht den kurzen Weg über die Küstenstraße, sondern den längeren Weg ins Landesinnere über die Dörfer

Jeder Haltewunsch wird erfüllt, sodass sich die Fahrt in die Länge zieht....
Einmal halten wir im „tiefsten Arabien“ an einem Restaurant, ich muss mal dringend auf die Toilette —hier sind die Frauen komplett verhüllt—auch die Gesichter. Wieder sehe ich wie diese über einen separaten Eingang ins Restaurant gelassen und dann in die mit Vorhängen abgetrennten Kabinen geführt werden.
Auch Claudia verläßt den Bus um sich kurz aufzuwärmen. Wie immer ist es im Bus durch die Klimaanlage eisekalt...
Um 20.00 Uhr erreichen wir Sur und um 20.30 Uhr werden wir vor unserem Hotel, dem „OYO 111 Al Thabit Hotel“ abgesetzt.
OYO muss irgendeine Kette sein—wir haben diese oft gesehen—ähnlich wie „Ibis budget“ jedenfalls kommen wir hier gut und sehr günstig unter.

Wir gehen noch etwas die Gegend erkunden und buchen uns für morgen einen Mietwagen.
Denn hier gibt es einiges zu sehen, was aber weit entfernt und per Taxi oder Bus schlecht zu erreichen ist.

Der Wagen wird uns an der Rezeption für 15 OMR vermittelt.
Inzwischen ist es fast Mitternacht ....morgen mehr....

Du bist hier : Startseite Asien Oman Oman-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Der Oman stand zwar nicht ganz oben auf meiner Reise-Wunschliste, aber doch im oberen Mittelfeld..;-) und es gibt viele Punkte, die im Dezember für dieses Reiseziel sprechen: In erster Linie der Flugpreis-- und zweitens der Wunsch meiner neuen Reisebegleitung. Außerdem verzaubern mich orientalische Länder sowieso immer! Wir wollen das Land ohne Leihwagen erkunden, das ist eine echte Herausforderung!
Details:
Aufbruch: 19.12.2019
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 13.01.2020
Reiseziele: Oman
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/10):
Hanna 1578894516000
Das ist ja ein schöner Ab­schluss eurer Reise! Ihr habt ja viel er­kun­det. Gibt es auch Ge­gen­den, wo ihr nicht wart? Es freut mich, dass ich durch den de­tail­lier­ten Bericht mit dabei sein konnte. Um es als Frau allein zu ber­ei­sen, bietet sich der Oman ja nicht an, trotz der sehr netten o­ma­nischen Männer, denen ihr be­geg­net seid. Wäre mir zu ein­sam­.
Dann eine gute Rückrei­se - und ich freue mich schon auf deine nächste Reise, Chris­ti­ne.
Anita 1578485732000
Liebe Grüße aus der Heimat und ein frohes neues Jahr! Es ist wieder sehr inte­res­sant, die Reise zu ver­fol­gen und die Bilder dazu zu sehen. Ich habe sel­tsa­mer­wei­se Appetit auf geg­ril­lten Fisch be­kom­men
Gu­te Reise und wei­ter­hin tolle Ein­drücke!­
A­ni­ta
Esther 1578467511000
Hallo Ihr 2,
fin­de Eure Er­leb­nis­se von unter­wegs echt sehr inte­res­sant ..... für mich scheint es so, BLOND ist von grossem Vor­teil...... Ihr seid aber ein gutes Team, und wenn ich mir so die ge­lau­fenen km an manchen Tagen vor­stel­le, beach­tlich, das könnten wir gar nicht mehr, das Alter drückt.
Wei­ter­hin viel Spass und po­si­ti­ve Er­leb­nis­se.