Oman: Zauber des Orients

Oman-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2019 - Januar 2020  |  von Thalia&Christine R

06.01.2020; Masirah Island - Shannah - Duqm -200km

Ade Masira!!!

Ade Masira!!!

Tschüss Flamingos!!!!

Tschüss Flamingos!!!!

Ich bin ja mal gespannt, wie der Tag heute wird!
Wir frühstücken um 7.30 Uhr und fahren mit dem Auto um 8 Uhr Richtung Hilf zum Port.
Claudia setzt mich ab und fährt los um das Auto abzugeben.

...sind schon weniger geworden!

...sind schon weniger geworden!

Ich tausche im Office die Reservierung gegen die Fährtickets und warte dann auf Claudia. Um kurz nach halb kommt sie angerauscht—natürlich nicht zu Fuß, wie gedacht—nein—sie wurde natürlich gefahren.
Wir laden die Rucksäcke in den Kofferraum und werden nach Omani-Art: man geht keinen Meter zu Fuß bis vor die Fähre gefahren.
Wir verabschieden uns von dem netten Autoverleiher und dann erfahre ich, dass Claudia keinen Cent für das Auto bezahlt hat.
Eigentlich waren 15 OMR vereinbart—aber man wollte nix!! Ist das zu fassen??

Tschüss Masira!!!

Tschüss Masira!!!

Kurz bevor die Fähre ablegt, geht Claudia raus um ihre Morgenzigarette zu rauchen.
Kurze Zeit später kommt sie strahlend zurück: sie hat einen Fahrer gefunden, der eigentlich nach Muscat will, aber für uns Richtung Dumq fährt!
Ich hatte es geahnt...iwie bekommt sie das wieder hin!!

Hier sind die Frauen oft komplett verhüllt, oder sie tragen so gruselige Masken

Hier sind die Frauen oft komplett verhüllt, oder sie tragen so gruselige Masken

Diese Masken werden meist von den älteren Frauen getragen, selten wie hier von jüngeren. Beide haben uns aber interessiert angeschaut und eine hat Claudia sogar die Hand gegeben

Diese Masken werden meist von den älteren Frauen getragen, selten wie hier von jüngeren. Beide haben uns aber interessiert angeschaut und eine hat Claudia sogar die Hand gegeben

Als die Fähre anlegt, gehen wir von Bord und halten Ausschau und Claudia erkennt auch bald unseren „Chauffeur“ .
Gepäck einladen und los gehts—wieder durch die unendlichen Weiten des Landes entlang der Küste....
Unser Fahrer heißt Abdul Hakim und ist SEHR gesprächig. Er hat 4 Jahre in England und Schottland gelebt und studiert und spricht ausgezeichnet Englisch.
Auch in Deutschland war er und liebt französischen Rotwein. Er hatte 4 Jahre eine Freundin in Bielefeld.
Er fragt, ob wir gleich weiter nach Salalah wollen—aber wir sind froh wenn wir es heute die 200km bis Duqm schaffen.
Während er fährt, telefoniert er mit einem Freund in Duqm und erkundigt sich nach einer Unterkunft für uns. Im Internet gab es nur 2 und beide waren weit über 100 Euro.
Er sagt, wir sollen nach „FLats“ fragen, die gibt es in Duqm für 20-25 OMR.
Dann telefoniert er nochmal und erkundigt sich nach dem Bus nach Salalah—der fährt ab Duqm um 7.30 Uhr direkt.

Abdul telefoniert und Claudia muss den Wagen lenken.

Abdul telefoniert und Claudia muss den Wagen lenken.

So mitten in der großen Weite ist hier ein Regierungsgebäude

So mitten in der großen Weite ist hier ein Regierungsgebäude

Nach 80km sind wir durch Mahut durch und kommen an eine Kreuzung.
Hier geht es zurück nach Muscat und in die andere Richtung nach Duqm.
Er erklärt, dass er uns hier absetzen würde, weil wir hier leicht weiterkommen.
Aber damit nicht genug—als er einen Wagen sieht, macht er Lichtzeichen und ich weiß nicht noch was damit der Wagen stoppt.
Claudia steigt aus und fragt ob man uns nach Duqm mitnimmt.
Und—oh Wunder!!! Es sind auch Touris—ein junges Deutsch-Schweizer Paar und sie nehmen uns mit—-hurraaa....

Tschüss Abdul—und vielen Dank!!!

Tschüss Abdul—und vielen Dank!!!

Gepäck umgeladen—herzliche Verabschiedung von Abdul und weiter gehts!!
Die beiden sind sooo nett und wir erzählen und tauschen unsere Erlebnisse aus.
Sie kommen auch gerade von der Insel und wir haben uns schon auf der Fähre gesehen.
Sie setzen uns in Duqm an dem Busparkplatz ab und wir bedanken und verabschieden uns wieder herzlich.

Kameltransport....

Kameltransport....

Hier gibt es 2 Buslinien die nach Salalah fahren. Beide starten um 7.30 Uhr.
Einer kommt um 18 Uhr in Salalah an und der andere um 16.30 Uhr.
Wir entscheiden uns für den Zweiten—können aber erst morgen früh die Tickets kaufen.
Also nun die Suche nach einer Unterkunft.
Ich frage im Ticket-Office nach, aber der Mann weiß nix von „Flats“ er kennt nur die teuren Hotels.
Ich laufe verschiedene Läden ab und Claudia staunt nicht schlecht, als ich 10 Minuten später mit einem Auto vor ihr stoppe.
Ich habe einen jungen Mann gefunden, der uns eine Flat für 25 OMR vermietet.
Gepäck einladen und gleich um die Ecke ist die Wohnung im 4. Stock eines halbfertigen Wohnblocks.
Kein Luxus aber saubere Betten und warmes Wasser zum duschen!
Nun aber erstmal raus!!!

Autsch....

Autsch....

Hier wohnen wir—es ist wohl eine Unterkunft für die Arbeiter—rechts und links Baustellen....

Hier wohnen wir—es ist wohl eine Unterkunft für die Arbeiter—rechts und links Baustellen....

Der ganze Ort hier scheint eine Baustelle zu sein!!!

Der ganze Ort hier scheint eine Baustelle zu sein!!!

Wir laufen bestimmt 10km durch die Gegend, aber wir sehen nur Staub, Schutt und Baustellen und Arbeiter!

Wir laufen bestimmt 10km durch die Gegend, aber wir sehen nur Staub, Schutt und Baustellen und Arbeiter!

Gegen Abend gönne ich mir einen frischen frittierten Fisch in einem pakistanischen Restaurant—übrigens sitzen hier nur Männer

Gegen Abend gönne ich mir einen frischen frittierten Fisch in einem pakistanischen Restaurant—übrigens sitzen hier nur Männer

Überhaupt haben wir hier in Duqm nur Männer gesehen—nicht eine einzige Frau!
Morgen früh gehts weiter und wir sind stolz, wie wir das heute wieder gemeistert haben!

Du bist hier : Startseite Asien Oman Oman-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Der Oman stand zwar nicht ganz oben auf meiner Reise-Wunschliste, aber doch im oberen Mittelfeld..;-) und es gibt viele Punkte, die im Dezember für dieses Reiseziel sprechen: In erster Linie der Flugpreis-- und zweitens der Wunsch meiner neuen Reisebegleitung. Außerdem verzaubern mich orientalische Länder sowieso immer! Wir wollen das Land ohne Leihwagen erkunden, das ist eine echte Herausforderung!
Details:
Aufbruch: 19.12.2019
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 13.01.2020
Reiseziele: Oman
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors