Die Molukken und .....

Indonesien-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli / August 2017  |  von Thalia&Christine R

11.07.2017:Kei Islands

Yohanna bringt uns heute die bestellten Pancakes zum Frühstück.
Die sind lecker und mit Banane (Ines--dein Asien-Leibgericht...
Über Lautsprecher erschallt eine Stimme--ich dachte erst Muezzedin--aber es war doch anders.
Später erfahren wir von Eva, dass es sich um einen Aufruf zum Arbeitseinsatz handelte, so eine Art Gemeindearbeit. Vor ihrer Terrasse wird auch fleißig Gras abgesenst...
Dann gehts los mit Thalias erstem Tauchgang: wie immer findet der erste Gang zum "Kennenlernen" vor der Haustür statt. Das Equipment ist nagelneu und entsprechend anstrengend ist das reinschlüpfen in den Tauchanzug. Als Thalia den Einteiler endlich am Leib hat, sind gefühlt schonmal ca 300kcal verbraucht.
Die ganze Prozedur ist für mich zu langweilig--ich gehe zurück und lese auf unserer Terrasse.
Dabei kann ich tellergroße Schmetterlinge beobachten--unglaublich schön und bunt--leider nicht zu fotografieren...

So sieht es hier drumherum aus...

So sieht es hier drumherum aus...

Im Hintergrund sind die Leute fleißig...

Im Hintergrund sind die Leute fleißig...

...auch hier ist man fleißig am Unkraut jäten an der Straße..

...auch hier ist man fleißig am Unkraut jäten an der Straße..

Mittags kommt Yohanna mit einem weiteren Sohn: Mario und bringt das Moped, das wir für 13 Uhr bestellt haben.
Da Thalia noch nicht da ist--nehmen sie es noch mal mit und kehren und 14 Uhr zurück.
Ich glaube, Yohanna ist etwas enttäuscht , dass wir kein lunch wollen--aber wir wollen ja nicht gemästet werden--die mie sollen uns reichen.
Ich sage ihr, dass wir gern abends um 19 Uhr Fisch hätten.

Kurzer Snack nach dem tauchen und dann gehts los mit Motorbike Richtung Langgur

Kurzer Snack nach dem tauchen und dann gehts los mit Motorbike Richtung Langgur

Unser Cottage von Yohanna

Unser Cottage von Yohanna

Wir düsen die gut ausgebaute Straße nach Langgur.
Der derzeitige "Bubatti" -das ist so etwas wie der Ministerpräsident von den "Kei Islands" investiert erfreulicherweise Geld in den Ausbau von Straßen.
Weiter fahren wir über die Brücke nach Tual.
Dort kaufen wir eine Simkarte und lassen sie aktivieren und buchen uns in einem kleinen Reisebüro den Rückflug von Langgur nach Ambon am 15. Juli.

Über die Brücke geht es nach Toual-bzw nach Langgur

Über die Brücke geht es nach Toual-bzw nach Langgur

Auch hier sieht man wieder die supergute Straße

Auch hier sieht man wieder die supergute Straße

Wie immer müssen wir wieder einen Supermarkt besuchen und das Sortiment durchstöbern. In Langgur gibt es den Riesenmarkt "Gota" den ich auch in meinem Navi finde.

Sieht modern und gepflegt aus. Taschen und Helme gibt man am Eingang ab

Sieht modern und gepflegt aus. Taschen und Helme gibt man am Eingang ab

Hier findet Thalia ihre Lieblingskekse.

Hier findet Thalia ihre Lieblingskekse.

Alles vorhanden: von süß bis salzig...

Alles vorhanden: von süß bis salzig...

Überall werden Regale eingeräumt...

Überall werden Regale eingeräumt...

Der Motorbike-Parkplatz vor dem Supermarkt

Der Motorbike-Parkplatz vor dem Supermarkt

Abendstimmung von unserem Balkon--leider genießen dies auch die Mücken

Abendstimmung von unserem Balkon--leider genießen dies auch die Mücken

Leider schaffen wir es wieder nicht länger als bis 20 Uhr wach zu bleiben.
Und wieder wachen wir um 2 Uhr nachts auf und sind putzmunter...

Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Versäumtes nachholen und neue Freunde wiedersehen...Nach meinem krassen Krankenhausaufenthalt auf Papua letztes Jahr, der mich um den Besuch der "Steinzeitmenschen" gebracht hat, wollen wir nun einen 2. Versuch starten. Vorher soll es aber zu den Molukkeninseln gehen. Wir hoffen, dass wir Kiky und Susi treffen und ich möchte das Krankenhaus noch einmal besuchen...
Details:
Aufbruch: 07.07.2017
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 06.08.2017
Reiseziele: Indonesien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors