Thailand 2006

Koh Ngai-Reisebericht  |  Reisezeit: Februar / März 2006  |  von Ines Vonlanthen

Koh Ngai

Ich habe 2 Naechte auf einer Trauminsel gebucht. Ich freu mich riesig! Bruno bleibt hier auf Koh Lanta.
Auf der Insel gibts ein paar Bungalows an schneeweissen Straenden ...
(ich hoere immer wieder Schnee ist das grosse Thema in Europa - da ist wohl nicht das gleiche gemeint ).
Vom Strand aus kann man direkt schnorcheln gehn. Es toent wirklich gut.

Ich verabschiede mich also bis am Freitag, denn ich denke nicht, dass ich dort Internezugang haben werde.

Der Bericht folgt aber - versprochen!!

Und sie haben doch Internetanschluss!

Die Reise war sehr angenehm. Ich hab noch im Lanta Sea House gefruehstueckt und wurde dann mit einem Pic-up abgeholt. Ich durfte mich zu den 2 andern Passagieren hinten drauf setzen. - So gings zum Pier von Saladan. Dort erhielt ich einen Kleber, auf den mein gebuchtes Resort geschrieben wurde. Den musste ich mir auf mein T-Shirt kleben. .... Wohl dass die mich auf der richtigen Insel an Land schmeissen

Und dann hiess es, das Big-boat sei da. Wir sollten an Board kommen. Man kann das Ding ja auch mit Worten totschlagen - das kleinste Kursschiff vom Bielersee ist ja groesser! Als man mich unter Deck bugsierte, meinte der Thaimatrose "ab in den Sarg". Es war wirklich eng, aber er meinte, man koenne sobald das Schiff den Pier verlassen hat,auch an Deck gehen. Gesagt, getan! Ich setzte mich mit einer Thaifrau und ihrem kanadischen Begleiter auf der Spitze des Schiffs auf den Boden. Wir 3 hatten dort ganz knapp Platz.

An der Kuste von Koh Ngai hat man mich dann in eine Longtailboat umsteigen lassen, welches mich fast an Land brachte. Ich staunte nicht schlecht, als man mich erneut umsteigen hiess und zwar in einen Anhaenger von einem Schaufelbagger. Etwas ganz neues! So kam ich trocken Fusses auf der Insel an. Das nennt man Thai-Service!

Abholdienst fuer die Inselgaeste

Abholdienst fuer die Inselgaeste

Bigboat von Koh Lanta nach Koh Ngai

Bigboat von Koh Lanta nach Koh Ngai

Dort angekommen bekam ich einen wunderbaren Mixtfruitjuice. Ich weiss nicht was da fuer Fruechte drin waren, aber er war einfach super!

mein huebsches Bungalow fuer 2 Tage

mein huebsches Bungalow fuer 2 Tage

Dann fuehrte man mich zu meinem Bungalow. Ich bin rundum zufrieden. Ein ruhiger, sehr schoener Ort mit freundlichen Leuten. Genau das, was ich mir erhofft hab.

Nachtrag:
Ich werde immer wieder angefragt, wie denn das wunderschöne Resort heisst, in dem ich gewohnt hab. Darum mache ich hier fast ein Jahr später einen kleinen Nachtrag:

die Anlage heisst Thapwarin Resort
und es gibt auch eine Homepage dazu Thapwarin, Koh Ngai

(Wer übrigens in mein Gästebuch reinschaut, findet dort einige weitere Internetadressen)

Gardenhouse mit Meersicht 
zwar zwischen 2 Bungis durch aber trotzdem

Gardenhouse mit Meersicht
zwar zwischen 2 Bungis durch aber trotzdem

Es zog mich natuerlich sofort an den Strand, wo ich mit Taucherbrille und Schnorchel bewaffnet in Richtung Riff schwamm. Nach knapp 200 m erreichte ich das Riff und schon bald schwammen viele farbige Fische um mich rum. Ich komme mir an solchen Orten immer vor, als wenn ich in einem grossen Aquarium schwimme.

Der Strand ist nicht ganz so fein, denn an manchen Stellen ist er mit Korallenabbruechen durchsetzt. Aber durch das greifbar nahe Riff tut das meiner Stimmung keinen Abbruch!

Strand und Meer vor Koh Ngai

Strand und Meer vor Koh Ngai

© Ines Vonlanthen, 2006
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht: Koh Ngai
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich möchte die Leute vom letzten Jahr gern wieder sehen - also wird der Verlauf meiner Reise sehr ähnlich sein, wie der vom letzten Jahr. Zuerst nach Phuket, Nai Yang Beach, von dort aus Besuch der Schule Baankhaupo mit den Patenkindern Tschalita und Saggarin, Besuch bei Nok und Rai, dann Weiterreise über Krabi nach Koh Lanta. Ob ich wohl Jimmy wiedersehe? Ich bin gespannt!
Details:
Aufbruch: 15.02.2006
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 13.03.2006
Reiseziele: Thailand
Kho Ngai
Koh Ngai
Der Autor
 
Ines Vonlanthen berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors