Thailand Sommer 2019

Thailand-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni / Juli 2019  |  von Rachel Walther-Gut

Der Süden: Ranong

So hat der Tag bei uns begonnen...

So hat der Tag bei uns begonnen...

... und so ging es weiter.

... und so ging es weiter.

Auf dem Highway Nr. 4 fahren wir weiter südwärts. Bei Chumphon hält die Strasse westwärts Richtung burmesischer Grenze. Der Fluss Kraburi bildet auf diesem Streckenabschnitt die natürliche Grenze. Bald einmal wird der dreispurige Highway zweispurig, um sich dann nur noch einspurig durch die dicht bewachsenen (Gummi-, Palmöl- und Kokosplantagen und Dschungel) zu schlängeln. Am Morgen starteten wir bei blauem, wolkenlosem Himmel, um die Mittagszeit bilden sich Quellwolken, die später grau werden und die nun doch kommende Regenzeit ankünden (dieses Jahr verspätet).

In La-Un essen wir in einem einfachen, äusserst betriebigen Strassenrestaurant mit sehr aufmerksamem und für einmal englischsprechendem Personal eine leckere (!) Nudelsuppe. Danach folgt ein Höhepunkt unserer Reise, nämlich der „Khao Fa Chi Viewpoint“. Eine sehr schmale Stichstrasse, die der Wald von links und rechts einzuwachsen scheint, führt uns auf eine Erhebung, von wo aus wir eine grandiose Sicht auf den Maenam Kraburi, der viele viele Kilometer die Grenze bildet, haben. Wows, Ahs und Ohs - eine ganze Palette von Superlativen ist von uns zu hören...!

normale „Ausstattung“ in einem Nudelrestaurant: Wasser, Gewürze, Kröuter, Servietten (WC-Papier

normale „Ausstattung“ in einem Nudelrestaurant: Wasser, Gewürze, Kröuter, Servietten (WC-Papier

Der La-Un, ein Nebenarm des Kraburi

Der La-Un, ein Nebenarm des Kraburi

Blick auf Myanmar rechterhand

Blick auf Myanmar rechterhand

Ca. 40 Minuten später sind wir in Ranong angekommen und können in einem sauberen, sehr preiswerten Hotel (600 Baht/Zimmer und Nacht (ca. 20 Fr.)) mit anständigen Matratzen einchecken. Danach besuchen mein Mueti, Luisa und ich einen Spa, der von der heissen Quelle, der dort entspringt, gespeist wird. Das Wasser kommt dort 65 Grad heiss und leicht schwefelhaltig zum Boden raus. Das eine Becken war um die 40 Grad, ein anderes vielleicht 26 Grad, zum Abkühlen super. Wer denkt, dass man nach einem Besuch der heissen Quellen erhitzt ist, hat sich getäuscht! Wir waren sehr erfrischt und entspannt.

Der Highway wird ausgebaut.

Der Highway wird ausgebaut.

Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir - drei Generationen (wie im 2014) - reisen 30 Tage durch Thailand. Bangkok, der Norden, der Süden. Bekanntes, Neues, Touristenattraktionen, Ursprüngliches, Land- und Stadtleben. Entdecken, geniessen, essen und trinken, sich wundern, erstaunt und verzaubert sein. Viele Kilomenter mit dem Mietauto, dem Zug und dem Boot. Seid herzlich eingeladen, an unserer Reise teilzunehmen:-).
Details:
Aufbruch: 23.06.2019
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 24.07.2019
Reiseziele: Thailand
Der Autor
 
Rachel Walther-Gut berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors