Thailand Sommer 2019

Thailand-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni / Juli 2019  |  von Rachel Walther-Gut

Bangkok: Tag 2

Verkleidung und Schwindelgefühle

Gestern sind wir alle um ca. 20.00 Uhr erschöpft ins Bett gestürzt und haben 12 Stunden geschlafen. Das hat so was von gut getan!!
Nach dem Frühstück draussen auf der Terrasse sind wir zum Wat Phra Kaeo, dem königlichen Tempel und dem Königspalast, aufgebrochen. Zu Fuss war es nur ca. eine Viertelstunde, aber wir waren nass geschwitzt wie nach einem Dauerlauf.
Beim Eingang wurden vier von uns dann „verkleidet“... Ruvens, Tobias‘, meinem Vater und meine Beine waren mit zu wenig Stoff umhüllt... Und so durften (mussten!) wir uns Hosen und einen Wickelrock kaufen. Die langen Hosen resp. die vielen Schichten des grossen Rockes gaben zusätzlich warm, was total unnötig war. Doch Hauptsache züchtig angezogen... Die ganze Anlage ist schon sehr eindrücklich, wie die Bilder zeigen.

Königspalast

Königspalast

Die Tempelgebäude, die Wandelhallen mit Gemälden, die goldenen Chedis, die Fabelwesen und Dämonen sind sehr kunstvoll gebaut, verziert und gepflegt. Es zeugt von grosser Hingabe und Ernsthaftigkeit an die Religion. Es war sehr heiss und düppig, es hatte viele Besucher und die Üppigkeit der Anlage war irgendwie zusätzlich drückend.
Nach dem Mittagessen hatten wir unterschiedliche Programme. Ruven erhielt seine Thaiboxing-Schnupperlektion und Tobias begleitete ihn dazu. Meine Eltern waren nahe der Khaosan-Strasse unterwegs und Luisa und ich plantschten im Pool (Ich bekam auch eine Schnupperlektion, und zwar im Kraulen.). Am späteren Nachmittag traffen wir uns beim Tower Mahanakhon. Ruvens Schnupperlektion hat ihm sehr gefallen. Es war sehr anstrengend (er ist heute Abend erneut sehr schnell eingeschlafen, aber cool.
Wir wurden mit einem ultraschnellen Lift auf über 300 m befördert. Das neue Gebäude besticht durch hochmoderne Lifte, Treppen und zuoberst mit einer stylischen Rooftopbar. Von dort war die Sicht grandios. In alle Richtungen hatten wir einen weiten, klaren Blick. Gegen Süden sahen wir sogar das Meer! Beeindruckend war das Herannahen einer Gewitterfront, die uns dann kurz gestreift hat. Am Besten war für die Herren und Luisa (bravo!!) der Skywalk - 300 m über dem Boden auf Glas zu gehen, ist schon was! Nicht viele haben sich das dort oben getraut (ich sicher nicht... „Schisshaas-Mami“ meinte Ruven nicht gerade gentlemenlike aber wahrheitsgetreu.). Die ca. 25 Franken Eintritt sind für thailändische Verhältnisse teuer, lohnen sich jedoch auf jeden Fall! Auch wenn man sieht, wie viele junge Menschen dadurch einen Arbeitsplatz haben. So viel Personal - in der Schweiz könnte man das nie bezahlen! Nur der Abgang durch die vier untersten Stockwerke waren eher etwas nervig, da sie durch teure Kleider- und Kosmetikboutiquen führte (wiederum mit viiiiel Personal, das gerne etwas verkauft hätte). Wer nach oben will, muss am Schluss dann halt kurz unten durch....

Die Fahrt zurück zum Gästehaus (das nahe einer Bootanlegestelle liegt) war stimmungsvoll (und wettertechnisch sehr angenehm und ein toller Abschluss eines schönen Tages!

Wat Arun by night

Wat Arun by night

Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir - drei Generationen (wie im 2014) - reisen 30 Tage durch Thailand. Bangkok, der Norden, der Süden. Bekanntes, Neues, Touristenattraktionen, Ursprüngliches, Land- und Stadtleben. Entdecken, geniessen, essen und trinken, sich wundern, erstaunt und verzaubert sein. Viele Kilomenter mit dem Mietauto, dem Zug und dem Boot. Seid herzlich eingeladen, an unserer Reise teilzunehmen:-).
Details:
Aufbruch: 23.06.2019
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 24.07.2019
Reiseziele: Thailand
Der Autor
 
Rachel Walther-Gut berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors