Einmal Zentralamerika und zurück

Costa Rica-Reisebericht  |  Reisezeit: November 2019 - April 2020  |  von Peter S.

26./29.12.19 Sonzaponte - Costa Rica

Landkarte von Costa Rica

GPS-Karte Costa Rica

Schon anfangs Dezember hatte ich bemerkt, dass mir die GPS-Karte von Costa Rica fehlt. Warum auch immer? Nur die Frage ist keine Lösung!
So lasse ich mir eine entsprechende GPS-Karte via Amazon nach Costa Rica senden. Und am folgenden Tag stelle ich mit Schrecken fest, dass ich an Stelle einer Strassenkarte eine topografische Karte bestellt habe. Also nochmals - bei einer andern Firma in Deutschland eine Costa Rica-Strassenkarte bestellt und an die Adresse von Sonzaponte senden lassen. Wir hoffen natürlich, dass die Karten denn auch rechtzeitig eintreffen.

Übrigens - die GPS-Karte aus Deutschland ist vor Weihnachten eingetroffen , die topografische Karte von Amazon haben wir bis heute noch nicht gesehen!

Grenzübertritt Nicaragua - Costa Rica

Für einmal verläuft der Grenzübertritt problemlos oder zumindest "fast" problemlos! Es wäre alles wesentlich einfacher, wenn klare Beschriftungen oder Abläufe vorhanden wären und das Zollpersonal wie auch die Polizisten sich die Mühe nehmen würden, korrekte Antworten auf Fragen zu geben, statt einen an falsche Schalter zu verweisen!
Nun denn - in 2 Stunden ist trotz allem alles erledigt, wir haben sämtliche Unterlagen und können endgültig in Richtung Costa Rica starten.

Sonzaponte

Bei Agi und Guido Suter finden wir die erste Übernachtungsstelle. Vor 22 Jahren sind die beiden Schweizer nach Costa Rica ausgewandert und haben diesen Platz aufgebaut! Nebst uns campieren hier 2 Paare aus Argentinien - sie wollen bis nach Alaska fahren, sowie ein mexikanisches Paar, welches auf dem Rückweg von Argentinien hier Rast macht.
Zu unserer grossen Überraschung sind aber auch etliche Schweizer hier, welche die verschiedenen Cabanas belegen.

Wanderwege

Agi und Guido haben im Laufe der Zeit 3 interessante Wanderwegrouten geschaffen. Mittels eines Verzeichnisses lernen wir den einen oder andern Baum kennen. Den "roten" Weg nehmen wir gleich am ersten Tag, den "weissen" Weg am darauf folgenden Tag unter die Füsse. Es tut gut, mal wieder über Felder und Hügel zu streifen! Der gelbe Weg ist nach der Regenzeit noch nicht wiederhergestellt und zum Teil verschüttet!

Aus der Erinnerung heraus sollte das ein Teakbaum sein!

Aus der Erinnerung heraus sollte das ein Teakbaum sein!

Bis zum Ende des "roten" Weges haben wir 90 Stationen absolviert!

Bis zum Ende des "roten" Weges haben wir 90 Stationen absolviert!

Wir geniessen die wunderbaren Ausblicke in die Landschaft. Unser treuer Begleiter - den wir Shiva nennen, folgt uns auf Schritt und Tritt, oft ist der Hofhund auch weit voraus. Er kennt den Weg wohl bestens. Erstaunt sind wir, als er mit irgend etwas spielt - auf meinen Ruf hin folgt er brav und legt mir sein Spielzeug vor die Füsse - es ist eine Schildkröte! Wir lassen sie natürlich sofort wieder frei und flugs verschwindet sie im Gebüsch.

Wir geniessen die wunderbaren Ausblicke in die Landschaft. Unser treuer Begleiter - den wir Shiva nennen, folgt uns auf Schritt und Tritt, oft ist der Hofhund auch weit voraus. Er kennt den Weg wohl bestens. Erstaunt sind wir, als er mit irgend etwas spielt - auf meinen Ruf hin folgt er brav und legt mir sein Spielzeug vor die Füsse - es ist eine Schildkröte! Wir lassen sie natürlich sofort wieder frei und flugs verschwindet sie im Gebüsch.

Unser Umfeld auf dem Platz

Unser Umfeld auf dem Platz

Wilder Ingwer

Wilder Ingwer

Eine Blüte von "Dominicanas"

Eine Blüte von "Dominicanas"

und die Früchte dazu

und die Früchte dazu

Der morgendliche Wecker (er kennt kein Erbarmen!)

Der morgendliche Wecker (er kennt kein Erbarmen!)

Und über uns trohnt das schattenspendende Blätterdach; auf den dicken Ästen haben sie die unterschiedlichsten Epiphyten angesiedelt.

Und über uns trohnt das schattenspendende Blätterdach; auf den dicken Ästen haben sie die unterschiedlichsten Epiphyten angesiedelt.

Ein wirklich toller Stellplatz

Ein wirklich toller Stellplatz

Doch wer turnt denn da im Blätterdach?

Doch wer turnt denn da im Blätterdach?

Eine Affenfamilie macht es sich gemütlich und futtert genüsslich die Bitterorangen; sie öffnen sie, fressen das Fruchtfleisch und werfen die Schalen auf das Blechdach des Restaurants

Eine Affenfamilie macht es sich gemütlich und futtert genüsslich die Bitterorangen; sie öffnen sie, fressen das Fruchtfleisch und werfen die Schalen auf das Blechdach des Restaurants

Der Goffroy-Klammeraffe

Der Goffroy-Klammeraffe

Er schaut dem emsigen Treiben genüsslich zu!

Er schaut dem emsigen Treiben genüsslich zu!

Der Tiere noch nicht genug - auf Distanz dürfen wir ein Faultier bestaunen!

Der Tiere noch nicht genug - auf Distanz dürfen wir ein Faultier bestaunen!

Am letzten Morgen zeigt sich das Faultier mit seinem Baby auf einem andern Baum! Ist das Tier wirklich so faul? Nein - sie müssen schlicht mit den Energiereserven haushalten, da es sich ausschliesslich von Blättern und Früchten ernährt. Dies trifft auch auf die Mantelbrüllaffen zu, welche jeweils in der Dämmerung ihr Revier mit ohrenbetäubendem Lärm markieren! Rveierkämpfe würde auch bei ihnen zunviel Energie verschlingen!

Am letzten Morgen zeigt sich das Faultier mit seinem Baby auf einem andern Baum! Ist das Tier wirklich so faul? Nein - sie müssen schlicht mit den Energiereserven haushalten, da es sich ausschliesslich von Blättern und Früchten ernährt. Dies trifft auch auf die Mantelbrüllaffen zu, welche jeweils in der Dämmerung ihr Revier mit ohrenbetäubendem Lärm markieren! Rveierkämpfe würde auch bei ihnen zunviel Energie verschlingen!

Nach drei Tagen verabschieden wir uns von Sonzaponte und fahren in südlicher Richtung nach Mata de Limon - den "Pazifikgeruch" immer in der Nase!

© Peter S., 2020
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Costa Rica Costa Rica-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich freue mich, wiederum unterwegs zu sein!
Details:
Aufbruch: 20.11.2019
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 21.04.2020
Reiseziele: Mexiko
Guatemala
Belize
El Salvador
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Der Autor
 
Peter S. berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors