In 74 Tagen um die Welt

Bolivien-Reisebericht  |  Reisezeit: März - Mai 2012  |  von Mario Hueber

BOLIVIEN: Uyuni

07.-10.04.2012 - Unendliche Weiten

Weiter nach Uyuni ging es per Bus über teilweise bereits asphaltierte Straßen. Die kleine Stadt hat außer vielen Touristen und streunenden Hunden nicht viel zu bieten. Internet gab es auch nur in ein paar Cafés und das am nächsten Tag auch nicht mehr, da überall Stromausfall war. So fiel es uns nur allzu leicht, dort wieder aufzubrechen, und an Ostern zu einem tollen Dreitagestrip zu starten. Wir waren in unserer Gruppe zu sechst (Hong Kong, Slowakei, Australien, Schweden) und hatten - besonders abends bei lustigen Aussie-Kartenspielen und Rotwein - jede Menge Spaß. Felicitas war nach dem ersten Abendessen magentechnisch für eine Nacht komplett außer Gefecht gesetzt (leider als die Unterkunft und die Hygienemöglichkeiten am eingeschränktesten waren...), jedoch schlugen Albins Antibiotika am nächsten Tag gut an und es ging rasch bergauf! (Tausend Dank und Bussi nach Schwaz!!!) In diesen drei Tagen besuchten wir den Eisenbahnfriedhof, die Salzwüste von Uyuni, sahen unterschiedliche Wüstenlandschaften, verschiedenfarbige Seen und Lagunen. Da Bilder hier mehr als Worte sagen, halten wir den Textteil dieses Mal sehr kurz! Seht selbst!

***
We went on to Uyuni by bus on partly asphalted streets. The little town doesn't have much to offer apart from many tourists and straying dogs. Internet was only provided in some coffee shops, however not anymore on the next day as there was a power blackout in the whole town. So it was easy enough to leave to a fantastic three-day trip at Easter. We were six people in our group (Hong Kong, Slovakia, Australia, Sweden) and had a lot of fun - especially at night playing a really funny card game taught by the Aussie and some red wine. After the first dinner Felicitas had a complete stomach breakdown (unfortunately when the accommodation and sanitary installations were the most basic ones...) however on the next day Albin's antibiotics did a great job and she felt soon better. In these three days we visited the train cemetery, the salt flat of Uyuni, saw different dessert landscapes, lakes and lagoons of various colors. As pictures are worth a thousand words, we keep the text short this time. Have a look yourself!

Letzte Ruhestätte der eisernen Dampfrösser

Letzte Ruhestätte der eisernen Dampfrösser

Zur Schaukel umfunktioniert

Zur Schaukel umfunktioniert

Salz, so weit das Auge reicht

Salz, so weit das Auge reicht

Give me a little kiss

Give me a little kiss

Juhhhuuuuuuu!!

Juhhhuuuuuuu!!

Ich hab dich zum Fressen gern

Ich hab dich zum Fressen gern

Wüstenrally in Bolivien

Wüstenrally in Bolivien

Unendliche Einsamkeit

Unendliche Einsamkeit

Baum aus Stein

Baum aus Stein

Laguna Colorada - die Rote Lagune

Laguna Colorada - die Rote Lagune

Anden-Flamingos

Anden-Flamingos

Die grüne Lagune bei etwa 0 Grad...

Die grüne Lagune bei etwa 0 Grad...

Grenzposten Bolivien-Chile auf über 4.000 m und nach nächtlichem Schneefall

Grenzposten Bolivien-Chile auf über 4.000 m und nach nächtlichem Schneefall

© Mario Hueber, 2012
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Bolivien Bolivien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Südamerika - Südsee - Neuseeland - Australien - Singapur
Details:
Aufbruch: 12.03.2012
Dauer: 11 Wochen
Heimkehr: 24.05.2012
Reiseziele: Peru
Österreich
Bolivien
Chile
Französisch Polynesien
Frankreich
Neuseeland
Australien
Singapur
Der Autor
 
Mario Hueber berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.