Unsere Reise ans Ende der Welt!

Chile-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar / Februar 2020  |  von Katja Jäger

Kurzes update

Och jooooo ....nur noch 1639 km .....in 16 Tagen müssen wir dort sein.

Och jooooo ....nur noch 1639 km .....in 16 Tagen müssen wir dort sein.

Kurzes Update

Nach 24 Stunden Regen und schwielen am Popo vom fahren und danach extrem chilling im Witzmobil, haben wir heute morgen entschlossen, die Anden zu überqueren und weiter durch Argentinien zu reisen.

Vorgestern war das Wetter echt ätzend. Was erst mal nicht schlimm war. Aber auch die nächsten Tage sollte es in unserem Teil von Chile nicht prickelnd werden.
Den gestrigen Tag konnten wir für einen tollen Ausflug zu einem hängenden Gletscher nutzen. Ein Nacional Park mit 3 Wanderwegen. Wir kamen erst um 14 Uhr an, auf die Frage, wie lange es dauert, bis wir alle 3 Wege gelaufen wären, antwortete der Ranger ...ääääääh, wir machen um 17.30 zu.
Ok, klare Aussage.....Das schaffen wir!
Und.....Wir haben es geschafft hahahahahahha!
Die anderen Sonntagsspaziergänger haben wir im Staub stehen lassen. Zu mindest Metaphorisch. Es war alles so batschnass....boooooooor!!!!

Was uns allerdings einen Heidenspaas gemacht hat. Wir sind durch Matsch gehüpft, haben andere im Flussbett überholt......bis, ja bis eine echt unüberholbare, störrische 5 köpfige Familie vor uns den Weg Abstieg...
Wir konnten einfach nicht überholen. Katja war total genervt über diese ignoranz.....bis ihr ein Plan einfiel.
Der Junge fiel schon mal, ohne Fremdverschulden hin und war somit heulend ausser Gefecht gesetzt
Die Mutter tänzelte mit ungebundenem Jäckchen vor Katja her.
Bis Katja zu ihr sagte: deine Jacke schleift im Matsch....und der Plan ging auf.
Da die gute Jacke vorm Matsch gerettet werden musste, blieb die Nervkuh sofort stehen und griff nach der Jacke, die Freundin blieb auch abrupt stehen und guckte nach der Jacke, der Eheann blieb auch sofort stehen und guckte nach der Freundin ( komischerweise weder nach Ehefrau, noch nach deren Jacke) und wir könnten endlich Überholen.
Ein freundliches DANKE bekamen wir noch mit auf den Weg!
Das gab viele Karma Punkte für uns.
Nach den 3 Wanderwegen im sprint baren wir platt und brauchten einen Camping mit heisser Dusche. Den fanden wir schnell. Heute morgen checkte wir in einem ziemlich deutsch geprägten Ort das Wetter ( es gab eine Otto Schilling Strasse, Strudel und Kucken mit ck) das Wetter und entschieden uns auf die andere Seite der Anden zu wechseln.
Das ist so witzig.
Auf der chilenischen Seite gibt's fast nur Fisch, sandwiches und Tefkühlburger in den Restos zu essen.
In den Supermercados sind frisches Gemüse und Obst suuuuuuper teuer., alles andere auch. Hier in Argentinien gibt's fast auf der gleichen Höhe, aber auf der andere Seite der Anden ALLES..
Und sogar SONNE!!!!
Morgen werden wir Barriloche erreichen. Dort waren es heute 32 Grad. Wir hatten in Chile 13 Grad heute morgen!!!!!

Naja, und, unser erstes Steak hatten wir natürlich auch schon.

Schönen Abend noch....

Der Hängegletscher

Der Hängegletscher

Unser bestoff der Verkehrsschilder von Chile. Es gibt 4 verschiedene Kurven!

Unser bestoff der Verkehrsschilder von Chile. Es gibt 4 verschiedene Kurven!

Endlich wieder Fleisch!!!!!!

Endlich wieder Fleisch!!!!!!

© Katja Jäger, 2019
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile Chile-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem wir fast alle südamerikanischen Länder bereist haben, fast kein Fleck der USA vor uns und unserem Motorrad sicher war, Kreuzfahrten ebenfalls als "sehr cool" getestet wurden und wir letztes Jahr mit einem Ford Maverick durch Florida gereist sind, haben wir diesmal so etwas ähnliches vor: Wir traveln mit einem "back to the roots" Camper bis ans Ende der Welt in Chile/Argentinien. Vorher machen wir noch einen Abstecher auf die Osterinsel. Die Eckdaten stehen, dass muss reichen!!!
Details:
Aufbruch: 08.01.2020
Dauer: 8 Wochen
Heimkehr: 29.02.2020
Reiseziele: Chile
Der Autor
 
Katja Jäger berichtet seit 10 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors