Ein Sommer in dem Land, welches es schaffte Europa lahm zu legen

Island-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai - September 2010  |  von Melanie Kasüske

Nachdem ich meine Zukunft als Hundeschlittenguide in Finland gefunden habe brauchte ich natuerlich noch einen Sommerjob. Mal schauen wie es mir da in Island gefallen wird in einem kleinen Guesthouse im Suedosten des Landes.

Wieso auf einmal Island?

Wo war ich zwischen London und jetzt?

Zwischen London und jetzt war ich in Finland und habe mir einen grossen Traum erfuellt. Mein groesster Traum waere es ja noch immer in Canada eine eigene Huskyfarm zu haben und alles hatte 2007 begonnen (siehe einen anderen meiner Reiseberichte). Ich habe eine Saison in Lappland auf einer Huskyfarm gearbeitet, erst als Doghandler und spaeter als Guide. Naechste Saison werde ich das auch wieder tun und diesmal die ganze Saison als Guide. Leider habe ich den Reisebericht nicht hier geschrieben (sorry Martin) sondern hier: Weblog Winter auf der Huskyfarm
Die Seite brauchte eigentlich allerdings immer lange zum laden und der Support war nichtmal halb so gut wie hier. Somit bin ich wieder da
Diesmal mal wieder nur auf Deutsch.
For the english ones: For all the ones interessted I'll write an email in english if you'll give me your emailaddress

Wieso eigentlich Island?
Island reizt mich schon seit laengerem. Eigentlich einfach nur als ein Land das man mal in 2-3 Wochen bereisen koennte. Daran gedacht dort zu arbeiten habe ich eigentlich nie wirklich bis ich in Neuseeland eine Schwedin in einem Hostel kennenlernte, die mir sagte sie haette schonmal einen Sommer lang in Island gearbeitet und gab mir auch die Addresse von der Organisation worueber sie an den Job gekommen ist.
Leider habe ich dann aber gegen Ende Neuseeland mein Addressbuch inklusive aller Kontakte + der Internetaddresse verloren.
Aber mich hat es dann ja eh in Richtung Finland als Schlittenhundeguide getragen.
Dort lernte ich, dass viele jener die es als Guide oder Helfer da hoch gezogen hat schonmal in Island gearbeitet haben oder vorhaben dort zu arbeiten. Durch einen anderen Guide und inzwischen liebe Freundin (DANKE PETRA! *drueckdich*) bekam ich dann zugesteckt dass es eine Organisation gibt die diverse Sommerjobs in Island vergeben. Man sollte es kaum glauben, aber es war genau die Organisation die ich schon von der Schweden bekommen hatte.

Somit bewarb ich mich erstmal und wartete ab. Nebenbei suchte ich auch nach diversen Jobs in anderen Laendern ueber den Sommer, jedoch ziemlich erfolglos.
Somit wird es jetzt Island

Was, wie und wo in Island?
Ich werde in einem kleines Gaestehaus ganz im Suedosten Islands arbeiten. Meine Aufgaben sind diverse. Hauptsaechlich Rezeption, Abrechnungen und Fruehtueck, aber auch waschen und alles was sonst noch so anfaellt. Untergebracht werde ich in einem kleinen Haus mit einem anderen Maedel wobei jeder sein eigenes Zimmer hat... das ist ja fast mehr Luxus als in Finland
Das ist ein Link zu dem Gaestehaus in welchem ich arbeiten werde
Mit dem Besitzer habe ich erst 1x telefoniert, aber er hoerte sich sehr nett an. Ich bin gespannt wie es wird.

Über Ninukot.is
Ninukot ist eine Organisation die Arbeit in Island vermittelt. Dabei bieten sie Arbeiten an von Farmwork, ueber Tourismus, Pferdefarmen, Fischereien bis hin zu AuPair.
Der Service ist unheimlich gut. Man meldet sich an und schickt seine Bewerbungsdaten hin mit Hinweisen in welchem Bereich man gerne arbeiten moechte. Ich habe 4 Wochen spaeter Bescheid bekommen, dass ich eine Arbeit habe wenn ich will. Ich bekam Daten von den Gaestehaus und wurde gebeten dorthin anzurufen. Gesagt, getan und somit sagte ich zu.
Ninukot hilft mir auch bei allem was sonst noch wichtig ist, Papiere, Versicherung, Steuernummer etc. Es ist alles gereglt, bzw wird man unterstuetzt... ich bin gespannt wie es wird

© Melanie Kasüske, 2010
Du bist hier : Startseite Europa Island Island-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 18.05.2010
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 21.09.2010
Reiseziele: Island
Dänemark
Der Autor
 
Melanie Kasüske berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors