Ein Sommer in dem Land, welches es schaffte Europa lahm zu legen

Island-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai - September 2010  |  von Melanie Kasüske

Wenn der Alltag das Leben bestimmt

Wenn der Alltag das Leben bestimmt, mein Leben bestimmt, fuehlt sich alles nochmal anders an.
Island ist ein wunderschoenes Land, es ist gruen und voller Geheimnisse und magischen Kraeften. Ich kann auch kaum erwarten mehr von dem Land zu sehen.
Es ist aber in allem anders als in Finnland. In Finnland war jeder einzelne Tag anders. Es gab immer wieder etwas neues zu tun und die Hunde haben einen jeden Tag aufs Neue ueberrascht.

Hier ist jeder Tag genau gleich. Es heisst nicht, dass es schlecht ist und vielleicht ist es auch nochmal gut ein paar Monate einen so geregelten Tagesablauf zu haben. Tief in mir weiss ich aber, dass ich eine Person bin die das geregelte Chaos preferiert. Ab September werde ich alle meinen kleinen vierbeinigen Freunde mit dem treuen Blick wiedersehen und freue mich schon jetzt sehr darauf.

Um euch meinen Alltag mal naeher zu bringen hier ein typischer Tag fuer mich in Island.

Um 6.40Uhr klingelt mein Wecker, ich recke und strecke mich und beginne den Tag mit 100 Sit-ups und ein paar Unterarmliegestuetz sowie 10min Streching bevor ich mich auf den Weg zur Gaestehauskueche mache.
Dort fangen Kira und ich um 7.30Uhr an Fruehstueck vorzubereiten. Kaese, Wurst, Eier, Fisch, Kaffee, Tee und Orangensaft sind nur einige der Sachen die das Gaestehaus anbietet.

Kueche noch am fruehen Morgen

Kueche noch am fruehen Morgen

Essbereich

Essbereich

Kira noch verschlafen

Kira noch verschlafen

Da ist ein Teil des Fruehstuecks

Da ist ein Teil des Fruehstuecks

Nachdem wir die Kueche wieder sauber gemacht und wir mit den Gaesten abgerechnet haben - nein natuerlich nicht was ihr denkt, sondern die Zimmerrechnung - begeben wir uns an die Zimmer. Meist macht eine von uns Zimmer 1-4 + Kueche und die andere geht Zimmer 7-14 richten und meistens trifft man sich dann bei den Zimmer 5 und 6.

Gang zu Zimmer 1-4

Gang zu Zimmer 1-4

Bei den Zimmern 7-14

Bei den Zimmern 7-14

das ist noch ein recht ordentlich hinterlassenes Zimmer

das ist noch ein recht ordentlich hinterlassenes Zimmer

und nachdem ich aufgeraeumt habe

und nachdem ich aufgeraeumt habe

Die Zimmer sind recht gross und haben alle En Suit Badezimmer und eine wunderschoene Aussicht.

Blick

Blick

Blick2

Blick2

Zwischen 13 und 14Uhr sind wir dann, zumindest bis jetzt, fertig mit allem. Kira legt sich dann meistens 1-5 Stunden aufs Ohr, waehrend ich 1 Stunde joggen gehe und danach 30min in den Hotpot.
Den restlichen Tag gammel ich rum, sitze auf dem Sofa und schaue Filme, laufe in der Gegend rum, lese, hoere Musik und anworte auf eure Emals )

Ein "Spektakel" hatten wir jedoch gestern. Die Fotos oben mit dem Blick sind am selben Tag 2 Stunden vor dem "Spektakel" geschossen worden. Unglaublich aber wahr.
Da es lange nicht richtig geregnet hatte und es obendrein noch gestuermt hat 2 Tage lang wurde die ganze trockene Asche von unserem lieben Freund Eyjafjallajoekull durch die Luft getragen und hat die Menschliche Weitsicht auf 2-3m beschraenkt, sowie die menschliche Lunge schwer in Anspruch genommen, da wir gestern Abend kaum raus gehen konnten ohne halb zu ersticken.
Aber wir haben es ueberlebt )

Asche

Asche

Asche

Asche

© Melanie Kasüske, 2010
Du bist hier : Startseite Europa Island Island-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem ich meine Zukunft als Hundeschlittenguide in Finland gefunden habe brauchte ich natuerlich noch einen Sommerjob. Mal schauen wie es mir da in Island gefallen wird in einem kleinen Guesthouse im Suedosten des Landes.
Details:
Aufbruch: 18.05.2010
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 21.09.2010
Reiseziele: Island
Dänemark
Der Autor
 
Melanie Kasüske berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors