Ein Sommer in dem Land, welches es schaffte Europa lahm zu legen

Island-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai - September 2010  |  von Melanie Kasüske

Per Pferd und Fuss die Landschaft erkunden

Es wurde auch mal Zeit - Zeit den ersten freien Tag seit einem Monat zu nehmen. Zur Zeit sammel ich die Freitage um frei zu haben wenn meine Mutter mich besuchen kommt und falls Thomas wirklich fuer ein paar Tage vorbeikommt.

Eldhestar ist einer der groessten Anbieter fuer Pferdetouren auf Island. Ich als Saisonarbeiterin hier, darf 1x die Saison kostenlos mit reiten. Da wir diese Woche ein paar Tage hatten an denen wir nicht so ausgebucht waren entschied ich mich dafuer heute eine Reittour mitzumachen. Die Tour die ich am liebsten gemacht haette habe ich leider nicht bekommen, aber ich denke umsonst kann man eh eher bei kleineren Touren mit.

Heute Morgen wurde ich mit kleiner Verspaetung am Gaestehaus abgeholt und wir fuhren zum Hof, welcher nur wenig ausserhalb Hveragerđi's liegt.
Dort wurde mir die Guidin vorgestellt, ich bekam Helm und Regenjacke.
Dann gab es eine kurze Einfuehrung ins reiten von Islandpferden bevor wir unsere Pferde zugeteilt bekamen.
Wir wurden gefragt ob wir Erfahrung im reiten haben. Schoen war, dass die Gruppe in welcher ich war, die aus 2 Finninen und mir bestand sowie unserer schwedischen Guidin, jeder schon Reiterfahrung mitbrachte.
Mein schones Pferd gab man mir mit den Worten "Try her". Try? Ohje, das kann ja was geben.
Wir durften aufsitzen und erst ein paar kleine Runden im Paddock drehen bevor wir hinaus starteten.
Ich ritt ganz hinten, merkte jedoch schon bald, dass mein Pferd einfach nicht zur Ruhe kommen wollte. Ihr war alles zu langsam und sie machte andauernt nicht das was sie sollte. Das machte mir weniger aus, immerhin war es eine kleine Herausforderung.
Leider regnete es am Anfang ein wenig, dafuer bestaendig und wir wurden recht nass.
In der Haelfte machten wir eine kurze Pause und ich fand herraus dass eine der beiden Finninen in Deutschland lebt und arbeitet. Wir haben lachen muessen als ich sagte, dass ich im Winter in Finnland arbeite.
Nach der Pause ritt ich hinter unserer Guidin, die gerade, wie ich herausfand, ihre allererste Tour alleine fuhr. Davor war sie nur 1x mit einem anderen Guide zusammen gefahren. Ihre kleine "Unsicherheit" erinnerte mich an meine ersten Touren in Finnland. Sie machte ihre Sache aber supergut und brachte uns ca. 2 1/2 Stunden nach dem Start wieder zurueck.

Ich auf der temperamentvollen Stute mit einem Namen den ich schon wieder vergessen habe

Ich auf der temperamentvollen Stute mit einem Namen den ich schon wieder vergessen habe

Nach einem kurzen Lunchstop packte ich meinen kleinen Rucksack um in das Tal Namens Reykjadalur zu wandern. Dort schicken wir ziemlich viele Gaeste zum wandern hin und alle waren bis jetzt total begeistert und nun kann ich auch sagen warum.

Zuerst ging es ca. 3km einen Teil meiner Jogginstrecke entlang, jedoch ohne dann abzubiegen - nein - weiter geradeaus. Durch den Regen war der Boden sehr rutschig und weich. Es ging relativ steil bergauf an manchen Stellen, aber die Landschaft belohnte, trotz Regen, fuer alles. Ueberall am Wegesrand waren Schafsherden zu sehen und der Fluss brodelte vor sich hin. Hier und da stieg heisser Dampf aus der Erde wie es fuer Hveragerdi ja so beruehmt ist.
Wenig spaeter kam ich an eine Stelle den Fluss zu ueberqueren.
Ich sah andere Wanderer ihre Schuhe ausziehen und durchwarten. Ich entschloss mich samt Schuhen durch zu laufen und durfte feststellen, dass es eine gute Entscheidung war und meine Schuhe wasserdicht sind.
Reykjadalur ist dafuer bekannt, dass man in dem Fluss baden kann. Er ist an verschiedenen Stellen mehr oder weniger warm, an manchen heiss. Jedoch wollte ich dies heute nicht machen.
Somit ging ich noch 3km weiter bevor ich mich wieder auf den Weg zurueck machte.

Nass, gluecklich und kaputt kam ich wieder am Gaestehaus an nach ca. 15km.
Ich kann diesen Walk wirklich jedem einzelnen nur empfehlen.

© Melanie Kasüske, 2010
Du bist hier : Startseite Europa Island Island-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem ich meine Zukunft als Hundeschlittenguide in Finland gefunden habe brauchte ich natuerlich noch einen Sommerjob. Mal schauen wie es mir da in Island gefallen wird in einem kleinen Guesthouse im Suedosten des Landes.
Details:
Aufbruch: 18.05.2010
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 21.09.2010
Reiseziele: Island
Dänemark
Der Autor
 
Melanie Kasüske berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors