Reise nach Trinidad & Tobago 2009

Trinidad und Tobago-Reisebericht  |  Reisezeit: Februar / März 2009  |  von Alois Heßler

Tobago: Inselrundfahrt

Heute machen wir uns auf den Weg zu Dieter, unserem Bekannten aus Deutschland, um vielleicht einige Tips und Anregungen zu erhalten, da wir auf Tobago keinerlei Ausflüge oder sonstigen Aktivitäten geplant haben. Dieter hat sich sofort angeboten, mit uns eine Inselrundfahrt zu machen und gab uns einige Empfehlungen, wo man gut Essen oder wo man abends noch etwas Unterhaltung genießen kann. Sein Angebot, eine Inselrundfahrt mit uns zu machen, haben wir natürlich sofort angenommen und haben uns gleich am nächsten Tag mit ihm auf den Weg gemacht. Für die Anfahrt zu Dieter hatten wir uns ein Auto gemietet - trotz Linksverkehr - mit dem wir dann zusammen mit Dieter noch eine kleine Rundfahrt im Hotelviertel gemacht haben. Er zeigte uns den Pigeon Point, angeblich einen der sieben schönsten Badestrände der Welt, den Sandy Point, wo auch ein Hotel gleichen Namens steht in dem jeden Donnerstagabend eine Limboshow stattfindet und noch ein paar andere Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung. Dieter legte uns noch mal eindringlich ans Herz, für die Dauer unseres Aufenthaltes ein Mietfahrzeug zu nehmen, was wir dann auch gemacht haben - im Nachhinein haben wir es nicht bereut. Für das Mittagessen hat uns Dieter noch eine Adresse gegeben, wo wir dann auch hingefahren sind und gut bedient wurden. Auf dem Rückweg zu unserer Unterkunft haben wir noch an verschieden Stellen angehalten und uns so langsam mit Tobago vertraut gemacht.

Dieter holt uns ab zur Inselrundfahrt. Erster kurzer Halt ist das Gelände einer ehemaligen Zuckerfabrik, die heute als Restaurant genutzt wird. Die nächste Station ist ein Naturschauspiel, ein riesiger, mehrere hundert Jahre alter Baum auf dem wiederum größere Bäume wachsen, abgesehen von unzähligen Schmarotzerpflanzen, die sich von ihm ernähren.

Ein Aussichtspunkt oberhalb der Castara Bay ist unser nächster Haltepunkt. Wunderschöne Ausblicke gibt es zu genießen. Der nächste Anfahrtspunkt ist die Englishman's Bay. Ein ca. 500 m langer Sandstrand. Sehr idyllisch mit Palmen gesäumt. Weiter geht die Fahrt zu einem Aussichtspunkt, von wo aus man u. a. einen wunderbaren Ausblick bis hin zum Pigeon Point im Süden der Insel hat. Hier treffen wir auch auf Christian, einem Österreicher, der ebenfalls schon sehr lange auf Tobago lebt und mit Reiseführungen seinen Unterhalt verdient. Er ist heute mit einer deutschen Reisegruppe unterwegs, mit der wir einen kurzen Smaltalk halten bevor wir uns zum nächsten Aussichtspunkt, einem Parkplatz oberhalb der Parlatuvier Bay aufmachen. Die Parlatuvier Bay ist eine sehr schöne Badebucht mit einer Flussmündung. Noch ein kurzer Halt mit Blick auf die Bloody Bay, die ihren Namen daher haben soll, dass es in irgendeinem Krieg vor langer Zeit, so viele Tote gegeben haben soll, dass sich das Wasser rot färbte. Andere Stimmen sagen, dass bei bestimmten Wetterverhältnissen und entsprechendem Sonnenstand das Wasser rötlich erscheint. Hier, bei L'Anse Fourmi, endete früher die Straße. Seit etwa vier Jahren ist sie ausgebaut und kann mit einem normalen PKW befahren werden. Der Fußweg, den man früher, wollte man nach Charlotteville gelangen, nehmen musste, dauerte etwa vier Stunden. Wir aber fahren mit unserem Auto nach Charlotteville, einem kleinen Fischerdorf an der Man O' War Bay. Nach einem kurzen Halt fahren wir weiter nach Speyside und damit an die Atlantikküste. Hier genießen wir noch einmal einen schönen Ausblick hinüber nach "Little Tobago" und über das Örtchen Speyside. Hier sind sehr viele Tauchbasen beheimatet, da die Gegend um Speyside als eines der schönsten Tauchreviere der Welt gilt. Im Baumrestaurant "Jemma's Sea View Kitchen" nehmen wir das Mittagessen ein. Auf der Weiterfahrt entlang der Atlantikküste kommen wir an einer Gärtnerei in Louis D'or vorbei, wo wir kurz anhalten, um ein paar Fotos zu machen. Weiter geht's, immer der Küste entlang, bis zum "Fort King George" oberhalb der Inselhauptstadt Scarborough. Von hier aus fahren wir dann weiter, am Hafen von Scarborough vorbei, unserer Unterkunft in Plymouth entgegen. Ein schöner und informativer Tag geht zu Ende. Ein Dankeschön an Dieter.

© Alois Heßler, 2009
Du bist hier : Startseite Karibik Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unsere Reise nach Trinidad & Tobago zum Carnival 2009
Details:
Aufbruch: 15.02.2009
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 15.03.2009
Reiseziele: Trinidad und Tobago
Der Autor
 
Alois Heßler berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors