Ein Traum geht in Erfuellung

Reisezeit: Februar - Juli 2010  |  von Chris Unbekannt

Die Osterinsel - Isla de Pascua - Rapa Nui

Nach 5 Std. Flug sind wir auf einer kleinen Insel mitten im Ozean angekommen. 3600 Km von Chile und ca. 4000 Km von Tahiti entfernt. Man wird mit Blumenketten begruesst und jeder hat ein Suedseelaecheln aufgesetzt.

In der Stadt oder eher im Dorf wurde schnell ein Hotelzimmer fuer die naechsten Tage gefunden. Die Low-Sesson hatte bereits begonnen und so war es etwas guenstiger, doch zum Vergleich zu Chile alles sehr teuer ist. Mittagessen in Chile fuer 3.000 und hier fuer 9.000 Pesos. Naja auch verstaendlich wenn sie alles importieren muessen und vom Tourismus leben.

31.03. Motorrad Tour
Nach dem Fruestueck mieteten wir uns eine 250ccm Motorrad um die Insel auf eigene Faust zu erkunden. (15.000 fuer 8 Std.) Bei strahlenden Sonnenschein auf Feld und Schotterwegen unterwegs. Vorbei an den Moais, den bekannten Steinstatuen. Diese sind leider alle mit der Zeit umgefallen. Nur durch die Hilfe der Japaner, wurden einige wieder aufgestellt, weil Sie sich frueher mal einen ausgeliehen hatten. (Wie freundlich*) Die Tour fuehrte an der Kueste entland Richtung Anakena, zum Strand mit aufgestellten fuer Postkarten Moais, und zurueck an Rano Raraku vorbei. Dort entstand ein Moai, wurde aus dem Vulkanstein gemeisselt.

01.04. Kurzgefasst
Gefuehrte Tagestour zum Vulkan und zu den Caves
Traditionelle Maoris Tanzshow am Abend

02.04 Kurzgefasst
Tauchen mit einem Moai Unterwasser
Fotoshooting mit Sunset und Moais

Eine kurze Geschichte von der Osterinsel:
Ein Koenig aus Polynesien traeumte eines nachts von einer unbewohnten Insel. Dort wollte er eine neue Zivilisation, sein Koenigreich gruenden. Also schickte er 7 Entdecker auf grossen Kanuos los, die nach der Insel suchen sollten. Nachdem sie zurueck kamen und von der Insel erzaehlten, nam der Koening seine Frau, Kinder und Gevolk mit 7 Booten auf diese Insel. Jedoch bestand jetzt schon ein Klassenunterschied zwischen armen und reichen. Seine Arbeiter sollten anschliessend, aus Langeweile, die Moais erstellen. Fuer jeden Koenig oder reichen der Klasse wenn er stirbt. Wie die Moais spaeter auf ihren Platz kamen weis man nicht, durch Ufo-Hilfe oder man sagt auch sie sind zu ihrem Platz gelaufen. Alle Moais schauen Landeinwaerts, nur die Entdecker Moais schauen auf die See. Dies war das Leben der ersten Rapa Nui Generation.

Nachdem der letzte Koenig tot war, muss es einen Aufstand gegeben haben oder so etwas. Naja ab diesem Zeitpunkt wurden keinen Moais mehr aus dem Stein gemeisselt. Die 2 Generation besiedelte die Insel mit 12 verschiedenen Staemmen, auf der ganzen Insel verteilt. Diese 12 Staemme benoetigten aber auch einen Koenig. Dabei wurden die Rapa Nui Spiele erfunden. Der Gewinner durfte fuer 1 Jahr lang Koenig sein. Dies wurde mit folgende Spiele ausgetragen. Disziplinen waren, 45 kg Bananenstaude uber mehrere Kilometer tragen, Kanu rennen und Bananenblattrodeln.
Die jetzt noch uebrig gebliebenen Teilnehmer waren fuer die schwerste und letzte Disziplin bestimmt. Die Aufgabe war es, dem Koening ein Vogelei zu bringen von dem benachbarten kleinen Felsen, wo nur diese Voegel bruehten. Also ging es Barfuss den 70 Meter steilen Vulkanhang hinunter, danach ein paar hundert Meter schwimmen und rauf auf den Felsen. Ein Vogelei suchen und alles wieder zurueck. Hoert sich nicht schwer an, nur wenn man bedenkt, das das Ei heil bleiben muss und unten im Wasser schon die Haie warten, weil sie das Blut von den aufgeschlitzten Fuessen gerochen haben, ist das echt eine totesmutige Challange. Der Gewinner wurde Koening und durfte sich eine Frau aus 3 Staemmen auswaehlen.
Die 3 Generation wurde durch die Spanier eingelaeutet und existiert heute noch. Die Spiele werden als Tradition noch jedes Jahr mit einem grossen Fest ueber 2 Wochen lang gespielt, jedoch ohne dem Vogelei. Leider haben wir das Festival verpasst, was immer im Februar stattfindet. So don't miss that*

*Vogelei Disziplin*

*Vogelei Disziplin*

Kraterrand an dem es runter zum Vogelei-Felsen ging. Ober rechts stand das Olympia-Dorf

Kraterrand an dem es runter zum Vogelei-Felsen ging. Ober rechts stand das Olympia-Dorf

Dieser Moai liegt auf 20 bis 24 Meter tiefe

Dieser Moai liegt auf 20 bis 24 Meter tiefe

Oeffentlicher Pool mit Meerwasser

Oeffentlicher Pool mit Meerwasser

© Chris Unbekannt, 2010
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile Die Osterinsel - Isla de Pascua - Rapa Nui
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Reise geht ueber 6 Monate und startet in Peru, danach Bolivien und Brasilien. Sowie Argentinien, Chile und geht dann über die Osterninseln nach Ozeanien weiter nach New Zealand, Australien und Indonesien, Malaysia bis nach Thailand
Details:
Aufbruch: 03.02.2010
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 31.07.2010
Reiseziele: Deutschland
Argentinien
Bolivien
Chile
Französisch Polynesien
Neuseeland
Australien
Der Autor
 
Chris Unbekannt berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors