Bento, Geishas und Pachinko

Reisezeit: August 2010  |  von Patricia E.

1. Tag - Akihabara

Der Tag fing super an... es hat geschüttet wie Sau! Das Frl. Zeliha wurde per persönlichem Shuttle Service bequem zur U-Bahn gefahren und eskortiert, ich musste mich durch den Regen kämpfen... yay, was gibt es schöneres?! Aber egal, Hauptsache wir sind pünktlich am Bahnhof angekommen und hatten noch genug Zeit, uns ein kleines Frühstück zu besorgen. Die Bahnfahrt war, wie zu erwarten, eher unspektakulär und wurde nur immer wieder durchzogen von diversen Schlafattacken
Frankfurt Flughafen! Suchen Sie Terminal 2, Halle D, Schalter 815-820 - aber hurtig! Naja, war gar nicht so schlimm, da man unsere Airline irgendwie schon von weitem recht schnell ausmachen konnte anhand der Gruppe Chinesen, die davor saß ;D Schnell noch 100x den Reisepass und Ticket jedem zeigen, dem gerade langweilig war, shoppen im Duty Free, der letzte deutsche BK-Burger! und dann nur noch warten, dass das Boarding endlich beginnt... Und es ist keine gute Idee, wenn man vor dem Flug zu lange auf die Maschine starrt, in die man gleich einsteigen wird... besonders, wenn scheinbar "frischere" gleich daneben stehen zum Vergleich *hust* aber jetzt sitzen wir schon sicher und relativ glücklich seit ca. 6 Std. in eben diesem Flieger. Um uns bei Laune zu halten, wurde uns schon nach kurzer Zeit ein Essen serviert (Auswahl "Chicken Rice or Beefnoodles?" - letzteres hat man leider nicht rechtzeitig verstehen können "Beef Dodo" o_O Ich will kein Dodo essen! Ich nehme das Huhn!) und natürlich auch ein gut sortiertes Film, Serien und Musikprogramm. Bisher wurden davon wahrgenommen: Für immer Shrek / Repo Men / Moulin Rouge / Iron Man 2 / Chocolat / Sponge Bob / Glee

Jetzt kommt es uns schon wieder so vor, als wäre der Hungertod nicht mehr weit entfernt und auch die Softcake helfen nicht lange weiter.... ich hoffe, dass wir bald unser "Abendbrot" erhalten...

So, einige Stunden später haben wir auch endlich Taipeh erreicht und waren erstmal etwas überrascht, wie groß und modern der Flughafen ist. Die Suche nach einem Raucherbereich für mich war schon recht lustig, besonders der abgeteilte und sehr gut riechende Bereich, den wir irgendwann gefunden haben. Lange war der Aufenthalt ja nicht und so sind wir nach nicht mal 2 Std. schon wieder in unsere Boing 747 nach Narita gelotst worden.
Vielhaben wir von dem 3,5 Std Flug nicht mitbekommen, außer das wirklich sehr gute Essen (jap. Curry mit Huhn), da wir fast durchgehend geschlafen haben. Aber das ist auch gut so, denn Filme, Serien etc waren wieder die gleichen und um Lesen hat der Kopf auch nicht mehr ausgereicht

Und dann endlich: NARITA! Wir sind sicher und sehr sanft in Japan gelandet, am Flughafen einfach der Meute hinterher, da wir eh keinen Durchblick hatten, wo es überhaupt hingehen soll... Nachdem alle Formalitäten erledigt waren, unser Japan Rail Pass Voucher gegen den tatsächlichen Pass eingetauscht wurde und ich diesmal in einer richtig(!) kleinen Kabine meinem Laster frönen konnte, haben wir uns den Weg zum Hotel erklären lassen von einer netten Dame am Infostand. Der Weg selber wäre kein Problem gewesen, nur das erste Mal eine Fahrkarte kaufen dagegen sehr! So überfordert hab ich mich schon lange nicht mehr gefühlt und Zeliha hat geistig auf der Fahrt nach Ueno schon dicht gemacht

Aber jetzt sind wir endlich im Hotel, die Luftfeuchtigkeit hier hat sich in kürzester Zeit in Haut, Haar und Klamotten festgefressen, Zeliha steht grad unter der Dusche und ich tipper schnell das bißchen Text rein. Und wenn wir gleich fertig sind mit Frischmachen, geht es auf nach Akihabara, denn das liegt gerade mal eine U-Bahn Station von uns entfernt und wir können dahin laufen Unterwegs noch etwas zum Futtern suchen und mal schauen, was wir so tolles finden...
Der Weg nach Akihabara gestaltete sich recht einfach zu Fuß, obwohl wir uns öfter mal gefragt haben, ob es tatsächlich ein Samstag Abend in Tokyo ist... die Straßen waren wie leer gefegt und man hätte auch mitten im Nirgendwo sein können... wenn dann nicht irgendwann ein Lichtermeer vor uns aufgekommen wäre! Plötzlich hört man aus allen Ecken Musik oder PingPingPing, sieht massig Maidos, die einen in die Cafés locken wollen und weiß eigentlich gar nicht, wo man zuerst hinein gehen soll So haben wir uns durch diverse Kramläden geschoben, in denen es Figuren und sonstigen Merchandise aus Anime und Spielen gab, waren in zwei kleineren Spielhöllen, die tatsächlich so toll sind, wie erwartet (der eine Junge an den Taikos war genial! Blöd nur, wenn man sich nicht traut, selber etwas zu spielen.. aber wenn wir am Ende der Reise wieder in Tokyo sind und die Japaner in der Schule und beim Arbeiten sind.. dann klappt es bestimmt!).

Irgendwann war dann die Reizüberflutung so groß, dass wir uns auf den Heimweg gemacht haben... der sich etwas gezogen hat... und noch etwas... und noch etwas... Akihabara hielt uns gefangen und wir wussten beim besten Willen nicht mehr, wie wir wieder zurück zum Hotel kommen können. Irgendwann hab ich dann einen sehr netten Polizisten gefragt, der uns auch anhand einer hübsch bebilderten Karte (die war wirklich lustig anzuschauen) den Weg zeigen konnte. Da wir eh schon keine Zeit mehr hatten, sind wir einfach in den nächsten 7eleven, haben uns jeder eine Bento-Box und Trinken gekauft und haben dann im Zimmer noch schnell gegessen, geduscht und ab ins Bett!

Essen, Trinken, Zigaretten.. alles sehr gut!;D

Essen, Trinken, Zigaretten.. alles sehr gut!;D

Willkommen in Japan! So leer ist Narita...

Willkommen in Japan! So leer ist Narita...

© Patricia E., 2010
Du bist hier : Startseite Asien Japan 1. Tag - Akihabara
Die Reise
 
Worum geht's?:
Am 06.08.10 ist es endlich soweit! Zeliha und Patricia fliegen nach Japan!!! Ich will, dass endlich des Teleporter erfunden werden >_>
Details:
Aufbruch: 06.08.2010
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 22.08.2010
Reiseziele: Japan
Der Autor
 
Patricia E. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors