Bento, Geishas und Pachinko

Reisezeit: August 2010  |  von Patricia E.

4. Tag - Imp.Palast / Ginza / Asakusa

Durch einen kleinen Fehler im System (in unserem... ähäm...), haben wir einen Tag zu wenig mit Hotels verplant uns sind heute früh gleich auf die Suche nach einer neuen Unterkunft gegangen. Wir haben zwar im Internet vorher danach gesucht und uns auch die Straße aufgeschrieben, aber wer ein Mal in Tokyo eine Adresse gesucht hat, wird unser Problem verstehen... irgendwann hingen wie (mal wieder) an der kleinen Polizei-Hütte bei den netten Herren in blau fest und haben zusehen dürfen, wie nicht mal die einen Durchblick durch ihr Revier hatten Aber irgendwann sind wir auch mal angekommen, haben ein Doppelzimmer ergattert und konnten uns danach endlich aufmachen, etwas zum Frühstück zu besorgen! Dann Koffer durch Asakusa fahren und merken, dass sie in der kurzen Zeit um einiges schwerer geworden sind.. und auf gehts zum Hauptbahnhof! Wir müssen ja zumindest ein wenig planen, wie und wann wir morgen nach Osaka kommen.. auch, wenn man das bei unserer momentanen Urlaubsgestaltung kaum glauben mag
Alles erleding, machen wir uns doch mal auf die Suche nach dem Imperialen Palast, der ja auch gleich in der Ecke sein müsste... eigentlich... oh, eine Karte! .... ..... lass uns jemanden fragen! So geht es uns scheinbar öfter mal, was uns aber immer wieder auf ein paar wirklich nette Leute treffen lässt Diesmal war es ein putziger alter Mann, der an einem Parkhaus die Autos in den Verkehr gewiesen hat. Ja, sowas gibt es da auch.. genau wie blinkenden und sprechende Anzeigen, dass gleich ein Auto rausgefahren kommt und man doch bitte aufpassen möchte. Wie immer alles extrem höflich Auf jeden Fall hat er uns mit einem Mischmasch aus Englisch und Japanisch so ca. den Weg gewiesen.. der nicht ganz so korrekt war, aber dafür gbt es ja noch gengend andere Leute auf der Straße!

Geühlte Stunden später haben wir e auch diesmal geschafft, an unser Ziel zu kommen und wurden mit einer wirklich herrlichen Parkanlage und toller Aussicht belohnt! war konnte man den Palast selber nicht betreten, aber trotzdem war es das wert.
Und dann: auf nach Ginza! Wir wollen uns doch auch mal anschauen, was es so an tollen Nobel-Geschäften gibt, nachdem wir zwischen den ganzen Banken und sonstigen riesigen Glasriesen vorbei geschlichen haben. Und.... genau! Wir wussten schon wieder den Weg nicht! Aber altes Spiel.. Karte schauen, Leute ausfragen, irgendwie doch zum Ziel kommen. Wenn einen sowas nicht abscheckt, kann es sogar Spaß machen (solange die geschundenen Füße mitspielen). Wirklich lange waren wir dann auch nicht in Ginza unterwegs, denn es ist zwar sehr schön anzuschauen, wie sich Cartier, Bulgari, Tiffany's usw. aneinander reihen, aber wenn man nicht zum tatsächlichen Bummeln und Shoppen da ist, fehlt schnell der weitere Anreiz. Außerdem hatten wir langsam Hunger und Füße, Beine und Rücken schrien auch schon lange nach einer kleinen Erholung! Also in die U-Bahn, zurück nach Asakusa und unser Hotelzimmer begutachten, nachdem wir nun auch endlich "wirklich"einchecken konnten (vorher war es ja noch zu früh). Wir hatten keine Lust, extra noch ein Restaurant zu suchen, also haben wir uns eine Bento und einen Nachtisch im 7eleven gekauft, haben uns gefüllt und einige Zeit ausgeruht. War das eine Wohltat!

Der Abend war noch jung (20:30 Uhr), also kann man sich ruhig nochmal auf den Weg machen und Asakusa am Abend und bei Nacht erkunden, da wir die lezten Abende ja nicht in der Gegend verbracht haben. Und es hat sich wirklich gelohnt! Die überdachte Einkaufsstraße und der Tempel, der dort angeschlossen ist, lagen nun fast ausgestorben vor uns, dafür aber sehr schön beleuchtet! Also Fotooooooos machen! Bei dem ganzen Geknipse ist und noch ein Rummel-Fahrgeschäft ins Auge gesprungen und Zeliha wollte sich das ganze mal anschauen. Leider war der Rummel für eine private Feier abgesperrt und wir haben uns etwas anderes suchen müssen.. Stromern durch die Gassen und bunten Straßen der Gegend ist echt interessant, wenn man so in die lustigen Ecken kommt, in denen eine Spielhölle wieder die nächste jagt, ein paar Hostessen-Clubs auf dem Weg liegen, eine sehr gemütliche Fressmeile, die irgendwie familiär wirkt, ein paar Hotels, bei denen auf den Preistafeln nur Uhrzeiten angegeben waren usw... Aber es hilft alles nichts, wenn man seit Tagen nur am Laufen ist und kaum mal ein paar Minuten sitzt.. irgendwann ist die Luft raus und so haben wir uns für die restliche Zeit ins Hotel zurückgezogen. Und so langsam geht es wieder und wir können morgen nach der 4 Std-Fahrt mit dem Shinkansen frisch in Osaka durchstarten Also, Nachtchen und das nächste Mal von anderen Ende Japans wieder! Naja... zumindest EIN anderes Ende

Bankenviertel

Bankenviertel

Das ist eine der viiiielen Baustellen.. nichts besonderes, aber an der Umzäunung wurden tatsächlich Blumenkästen aufgehangen  So bleibt das Stadtbild weiterhin noch ein wenig erhalten... oder so..

Das ist eine der viiiielen Baustellen.. nichts besonderes, aber an der Umzäunung wurden tatsächlich Blumenkästen aufgehangen So bleibt das Stadtbild weiterhin noch ein wenig erhalten... oder so..

Teil der Hauptbank.. sieht irgendwie süß aus, oder?

Teil der Hauptbank.. sieht irgendwie süß aus, oder?

Auf dem Weg zum Imperialen Palast

Auf dem Weg zum Imperialen Palast

Auch ein verbreiteter und schöner Anblick auf dem Weg

Auch ein verbreiteter und schöner Anblick auf dem Weg

Großer Brunnenplatz vor dem Palast. Da ist ein großer Raucherbereich (auf dem Zeliha von einer älteren Dame auf Englisch/Japanisch angequatscht wurde ) und einem zwar recht teuren, aber guten Café

Großer Brunnenplatz vor dem Palast. Da ist ein großer Raucherbereich (auf dem Zeliha von einer älteren Dame auf Englisch/Japanisch angequatscht wurde ) und einem zwar recht teuren, aber guten Café

und weil es keinen Tag ohne Essensbild geben darf  Zeliha: Nusskuchen mit Cola / Patricia: Strawberry Shortcake mit Kaffee (dem ersten heißen Kaffee, seit ich hier bin )

und weil es keinen Tag ohne Essensbild geben darf Zeliha: Nusskuchen mit Cola / Patricia: Strawberry Shortcake mit Kaffee (dem ersten heißen Kaffee, seit ich hier bin )

Teil des Imperialen Palasts mit so einer Art Burggarben.. aber ncht komplett rum, nur zur Hälfte..

Teil des Imperialen Palasts mit so einer Art Burggarben.. aber ncht komplett rum, nur zur Hälfte..

ein weiterer Teil

ein weiterer Teil

und weiter gehts!

und weiter gehts!

Skyline vom Palastgarten aus

Skyline vom Palastgarten aus

und noch mehr Skyline

und noch mehr Skyline

Willkommen in Ginza

Willkommen in Ginza

und so könnte es ewig weiter gehen... deshalb belasse ich es bei den dreien..

und so könnte es ewig weiter gehen... deshalb belasse ich es bei den dreien..

noch schöner als am Tag! Leider habe ich keine feste Unteröage gefunden für ein gutes Bild...

noch schöner als am Tag! Leider habe ich keine feste Unteröage gefunden für ein gutes Bild...

wie anders alles wirkt, wenn die Lichtverhältnisse sich ändern

wie anders alles wirkt, wenn die Lichtverhältnisse sich ändern

den haben wir am Tag doch tatsächlich übersehen!

den haben wir am Tag doch tatsächlich übersehen!

ich glaube, diese Buddha Statue sollten wir am Tag nochmal besuchen

ich glaube, diese Buddha Statue sollten wir am Tag nochmal besuchen

Roller sind hier scheinbar recht im Trend, auch solche "Geschosse" sind keine Seltenheit

Roller sind hier scheinbar recht im Trend, auch solche "Geschosse" sind keine Seltenheit

Manche Geschäfte sehen geschlossen besser aus, als wenn sie geöffnet haben

Manche Geschäfte sehen geschlossen besser aus, als wenn sie geöffnet haben

Mal ein wirklich kleiner Einblick in eine japanische Spielhölle  Es ist laut, meistens voll, an allen Ecken blinkts und piepts und lockt Dich, Deine 100 Yen Stücke zu verzocken.. aber heute hatte Zeliha sogar endlich mal Glück (mit kleiner Nachhilfe vom Angestellten) und konnte einen knuffigen kleinen Bären im UFO Catch ziehen

Mal ein wirklich kleiner Einblick in eine japanische Spielhölle Es ist laut, meistens voll, an allen Ecken blinkts und piepts und lockt Dich, Deine 100 Yen Stücke zu verzocken.. aber heute hatte Zeliha sogar endlich mal Glück (mit kleiner Nachhilfe vom Angestellten) und konnte einen knuffigen kleinen Bären im UFO Catch ziehen

© Patricia E., 2010
Du bist hier : Startseite Asien Japan 4. Tag - Imp.Palast / Ginza / Asakusa
Die Reise
 
Worum geht's?:
Am 06.08.10 ist es endlich soweit! Zeliha und Patricia fliegen nach Japan!!! Ich will, dass endlich des Teleporter erfunden werden >_>
Details:
Aufbruch: 06.08.2010
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 22.08.2010
Reiseziele: Japan
Der Autor
 
Patricia E. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors