Bento, Geishas und Pachinko

Reisezeit: August 2010  |  von Patricia E.

3. Tag - Ueno / Akihabara

Heute haben wir gleich mal ein wenig länger geschlafen als gewollt und sind so gegen 10:00 von unseren Futon gekrabbelt. Unglaublich, wie bequem es sich auf diesen schlafen lässt Ganz ehrlich, ich hätte nichts dagegen, mir eines für daheim zu beschaffen.. aber das lass ich besser mal sein.
Unser Frühstück haben wir heute im ROX (Kaufhaus) zu uns genommen und ganz Touri-like nur nach den Bildern bestellt. Es ist gar nicht so einfach für Zeliha etws ohne Schwein zu finden, denn es ist auf den meisten Gerichten min. Schinken mit drauf. Aber irgendwie hat sie es trotzdem geschafft Unsere Udon waren seeehr lecker! Auch, wenn die Bedienung wohl dachte, wir wären ein wenig plemplem: Sie sagt immer wieder "kuro" (Jap.: schwarz) und wir wundern uns, warum sie uns was schwarzes andrehen will.. irgendwann haben wir dann auch kapiert, dass sie "cool" meinte - also ein kaltes Gericht ;P
Nach kurzem Überlegen ging es dann zu Fuss nach Ueno, da es da einen riesigen Park und diverse diverse Sehenswürdigkeiten gibt. So langsam kommen wir sehr gut klar hier und verlaufen uns auch nicht mehr! Woooow! Und auch das U-Bahn System ist eigentlich ganz simpel, wenn man es ein Mal richtig gemacht hat
Im Uenopark sind wir dann von Statue zu Tempel zu Tori getappert und dabei wurden wir die ganze Zeit von den allgegenwärtigen Zikaden begleitet.. ich mag das Geräusch einfach, egal wie laut sie in der Menge werden können. Eigentich wollten wir noch ins Tokyo National Museum gehen, aber das hat gerade die Tore dicht gemacht, als wir da ankamen. Naja, ein paar Meter weiter war aber noch ein Friedhof, den wir (mit einem etwas beklommenen Gefühl) besichtigt haben. Es ist schon interessant, wie extrem sauber und geordnet da alles ist.

Wieder raus aus dem Uenopark lag dann auch gleich direkt die Ameyoko-Arkade vor uns. Aus unserem Reiseführer wussten wir, dass das ein riesiger Basar ist... und dem war auch so... Stände über Stände, Fisch ohne Ende, Schuhe, Obst, Gemüse, Shirts, Souveniers..alles was man auf so einem Basar eben erwartet Und wie schnell die Zeit da vergeht ist schon fast unheimlich. Irgendwann haben wir dann aber trotzdem unsere Füße wieder gemerkt und den Rückweg angetreten, wieder vorbei an zig Schreinläden.. ach ja! Die Schreinläden... auf dem Hinweg haben wir uns gewundert, warum wirklich jeder 2. Laden auf der Straße nach Ueno kleine Schreine für daheim anbietet, da es wirklich extrem war.. bei einem Blick auf die Karte haben wir dann gesehen, dass genau dieser Weg mit ewig vielen Tempeln und Schreinen gesäumt ist Macht zumindest irgendwie Sinn...
Auf dem Weg zum Hotel haben wir uns noch jeder ein Sushi-Bento gekauft und dann erst mal ein paar Minuten ausruhen!
Nach kurzem Überlegen ging es am Abend wieder nach Akihabara, weil uns dieses Viertel doch noch ein wenig gefangen hält. Ich konnte ein paar Souveniers ergattern (bei denen ich allerdings noch überlege, ob ich sie nicht selber behalten soll ), in den Spielhöllen haben wir beide ein paar Mal an den Ufo Catch unsere Yen vergeigt und danach noch ein wenig in Tekken gemessen (Zeliha hat es bis Stage 4 geschafft, ich bis Stage 5 - YAY!) Wenn wir am Ende wieder zurück kommen nach Tokyo, werden wir uns langsam von Tekken (ganz hinten, abgeschieden) vorarbeiten über Street Fighter (weiter vorne, Zuschauer) bishin zu Taiko & Co. (ganz öffentlich, viele Leute drum herum!) Aber noch geht das nicht.. Das Interessante an Akihabara ist, dass werktags die Läden gegen 22:00 schon dicht machen und das Leben so langsam verschwindet.. und so sind auch wir, mit Zwischenstopp im 7eleven, versteht sich, wieder auf ins Hotel.
Für morgen stehen Ginza und der Palast auf dem Plan und mal schauen, was wir in der Ecke dann noch so schönes finden Aber jetzt ist es spät, wir sind müde und die Futon schauen sehr einladend aus... also, Gute Nacht zusammen!

Udon mit dicker Garnele, Seetang, Ei und Tofu

Udon mit dicker Garnele, Seetang, Ei und Tofu

kleiner Tempel in der Nähe unseres Hotels

kleiner Tempel in der Nähe unseres Hotels

im Innenhof des Tempels

im Innenhof des Tempels

auf dem Weg nach Ueno... ist das nicht ein süßes kleines Häuschen in der Mitte

auf dem Weg nach Ueno... ist das nicht ein süßes kleines Häuschen in der Mitte

am Bhf Ueno (man hätte es sich fast denken können ;D)..der untere Bogen war noch höher als Zeliha.. recht gewaltig, dieses U

am Bhf Ueno (man hätte es sich fast denken können ;D)..der untere Bogen war noch höher als Zeliha.. recht gewaltig, dieses U

Raucher werden hierhin verbannt. So bleiben die Straßen sauber und es hält sich auch (fast) jeder daran!

Raucher werden hierhin verbannt. So bleiben die Straßen sauber und es hält sich auch (fast) jeder daran!

Dieser nette Herr mit seinem Hund ist Saigo Takamori, ein Samurai der die Meiji-Restauration unterstützte

Dieser nette Herr mit seinem Hund ist Saigo Takamori, ein Samurai der die Meiji-Restauration unterstützte

Die Gruft der Shogitai Krieger

Die Gruft der Shogitai Krieger

Wasserbecken zum Reinigen vor dem Gebet im Tempel (mit interessantem Drachen-Wasserspeier)

Wasserbecken zum Reinigen vor dem Gebet im Tempel (mit interessantem Drachen-Wasserspeier)

ein längerer Tori-Gang im Park auf dem Weg zu einem weiteren Tempel

ein längerer Tori-Gang im Park auf dem Weg zu einem weiteren Tempel

von denen gibt es massig im Ueno-Park! dafür haben wir gerade mal 6 Tauben gesehen, wenn es hoch kommt

von denen gibt es massig im Ueno-Park! dafür haben wir gerade mal 6 Tauben gesehen, wenn es hoch kommt

jaaaa, unsere ewigen Begleiter  Zikaden-Auflauf wohin man schaut (und hört)

jaaaa, unsere ewigen Begleiter Zikaden-Auflauf wohin man schaut (und hört)

ich hab leider keine Ahnung, was das ist, aber es sieht gut aus

ich hab leider keine Ahnung, was das ist, aber es sieht gut aus

Hier haben wir nur einen schnellen Blick rein geworfen und uns den Rest lieber verkniffen *buuäääh*

Hier haben wir nur einen schnellen Blick rein geworfen und uns den Rest lieber verkniffen *buuäääh*

diverse Fahndungsplakate an der Park-Polizei-Station... man achte auf den Mundbereich ;D

diverse Fahndungsplakate an der Park-Polizei-Station... man achte auf den Mundbereich ;D

eines der vielen Gräber auf dem Friedhof. Allerdings muss das schon ein besonderes sein, da es sehr groß ist und auch noch eine Büste hat

eines der vielen Gräber auf dem Friedhof. Allerdings muss das schon ein besonderes sein, da es sehr groß ist und auch noch eine Büste hat

wir kommen beide nicht mehr auf den Namen (nicht schlagen!), aber das sind mit Bohnenpaste gefüllte Teig-Fische. Sehr lecker! Aber in der Mitte ist so elendig viel Bohnenzeug drin, dass es einem schnell über kommt...

wir kommen beide nicht mehr auf den Namen (nicht schlagen!), aber das sind mit Bohnenpaste gefüllte Teig-Fische. Sehr lecker! Aber in der Mitte ist so elendig viel Bohnenzeug drin, dass es einem schnell über kommt...

typisch japanischer Mann / japanische Frau? Zumindest in Akihabara nicht so wirklich ungewöhnlich ;D

typisch japanischer Mann / japanische Frau? Zumindest in Akihabara nicht so wirklich ungewöhnlich ;D

noch ein gewohnter Anblick in Akihabara. Werbung für die unzähligen Maid-Cafés, in denen man sich von nett verkleideten Mädels bedienen und verwöhnen lassen kann.. für die Mädels gibt es dann:

noch ein gewohnter Anblick in Akihabara. Werbung für die unzähligen Maid-Cafés, in denen man sich von nett verkleideten Mädels bedienen und verwöhnen lassen kann.. für die Mädels gibt es dann:

die Butler-Cafés ;D nicht so oft vertreten, daher auch etwas "besonderes", dass wir einem über den Weg gelaufen sind, der uns ganz verlegen diesen Flyer in die Hand gedrückt hat...

die Butler-Cafés ;D nicht so oft vertreten, daher auch etwas "besonderes", dass wir einem über den Weg gelaufen sind, der uns ganz verlegen diesen Flyer in die Hand gedrückt hat...

© Patricia E., 2010
Du bist hier : Startseite Asien Japan 3. Tag - Ueno / Akihabara
Die Reise
 
Worum geht's?:
Am 06.08.10 ist es endlich soweit! Zeliha und Patricia fliegen nach Japan!!! Ich will, dass endlich des Teleporter erfunden werden >_>
Details:
Aufbruch: 06.08.2010
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 22.08.2010
Reiseziele: Japan
Der Autor
 
Patricia E. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors