Eine Woche Amsterdam (und Umgebung)

Reisezeit: August 2011  |  von Herbert S.

Käse über Käse in Nordholland

Alkmaar

An unserem letzten Tag machen wir einen Ausflug zum nicht allzu weit entfernt liegenden Alkmaar - unsere Wohnung ist ja bereits nördlich von Amsterdam. Da heute Freitag ist, starten wir früh um nicht in die Stoßzeiten des berühmten Käsemarkt mit erheblichen Parkproblemen zu geraten, die dann zu erheblichen - in den Niederlanden üblichen - Kosten führen. Wir finden tatsächlich einen kostenfreien Platz und laufen schon mal ein paar hübsche Gassen der Altstadt ab.
Schon seit dem Jahre 1622 findet der international berühmte Käsemarkt auf dem Waagplein in Alkmaar statt, der Jahr für Jahr Besucher aus aller Welt anzieht. es ist noch ruhig - aber die Käse sind bereits auf dem Waagplein aufgeschichtet.

Ein paar bewegte Bilder vom Käsemarkt in Alkmaar sind hier eingefügt.
Und die Erläuterung des Ablaufes (Prüfen, Wiegen, Verkaufen, Abtransport etc.) findet sich hier detailliert beschrieben.
Derweil warten wir auf den Beginn, während an den Absperrungen bereits Portionen diverser Käse von jungen Damne in den typischen Trachten angeboten werden.

Träger in unterschiedlichen Hutfarben

Träger in unterschiedlichen Hutfarben

interessante Tragevorrichtungen

interessante Tragevorrichtungen

die offizielle Wiegestation im Rathaus

die offizielle Wiegestation im Rathaus

Nachdem wir genug gesehen haben und uns der Trubel zu viel wird, starten wir einen Rundgang durch den hübschen Ort, der abseits des Waagplein recht ruhig ist.

am rande noch etwas Flohmarkt

am rande noch etwas Flohmarkt

dann wird es idyllisch

dann wird es idyllisch

Hoorn

Für die Rückfahrt wählen wir nicht die Schnellstrassen, sondern machen einen Umweg über Hoorn und in eine zweite Käsestadt.

am Marktplatz befindet sich ein Straßencafé für einen Mittagssnack

am Marktplatz befindet sich ein Straßencafé für einen Mittagssnack

Der Vergangenheit der mächtigen Vereinigten Ostindischen Kompanie (Verenigde Oost-Indische Compagnie, VOC), die im 17. und 18. Jahrhundert mit ihren prachtvollen Schiffen Handelsbeziehungen mit asiatischen Ländern unterhielt, verleiht der Stadt ihr besonderes Flair.

am Hafen

am Hafen

für den kleinen Ort erscheinen die Kirchen sehr groß

für den kleinen Ort erscheinen die Kirchen sehr groß

Edam

Edam hat eine jahrhundertelange Tradition als Käsemarkt. Der kugelrunde Edamer Käse (niederländisch: Edammer) kommt hierher. Aber heute ist kein Käsemarkt, daher ist das Städtchen ruhig und lädt zu einem Rundgang ein.

Schon 1230 war beim Damm im Gewässer Ee oder Ye, dem E-dam, von Handel die Rede. Die Schiffsgüter müssen bei einem Damm ja ohnehin aus- und wieder übergeladen werden. Der Graf von Holland Wilhelm V. von Bayern verlieh Edam 1357 das Recht, einen Hafen anzulegen, jährlich drei Jahrmärkte zu halten und andere Privilegien. Damit war Edam eine Stadt geworden. Die Blütezeit Edams war etwa das 16. und 17. Jahrhundert, wegen des Käse- und Fischhandels und der Schiffswerften, die es damals gab.

Edam hat eine malerische Innenstadt mit Häusern und kleinen Grachten aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Wichtige Gebäude sind die gotische Nikolaikirche (15. bis 17. Jahrhundert, mit einem Glockenspiel), das Fremdenverkehrsbüro (VVV) im ehemaligen Rathaus (erbaut 1727), der "Spielturm", ein ehemaliger Kirchturm (16. Jahrhundert), das Proveniershuis (1555) und das Stadtmuseum (1655).

Mit dem Rundgang durch die drei Käsestädte ist unsere holländische Ferienwoche zu Ende und wir benötigen noch etwa 2-3 Stunden nach Hause.

© Herbert S., 2014
Du bist hier : Startseite Europa Niederlande Käse über Käse in Nordholland
Die Reise
 
Worum geht's?:
Amsterdam stand schon länger auf unserem Planungskonzept. Aber da es ja so nah ist, haben wir immer gesagt, das können wir mal schnell nebenbei machen. Nachdem Freunde nun von Aachen aus eine Tagestour für 31€ dorthin gemacht haben, sind wir auf den Geschmack gekommen. Aber wir wollten - wie wir das immer machen - die Stadt ausführlicher ansehen und unter bestimmten architektonischen Aspekten (die Amsterdamer Schule) betrachten. Außerdem braucht auch Rembrandt eine angemessene Beachtung.
Details:
Aufbruch: 15.08.2011
Dauer: 6 Tage
Heimkehr: 20.08.2011
Reiseziele: Niederlande
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors