Northamptonshire & Wales

Reisezeit: Juli 2012  |  von Herbert S.

Wales: Railways an der Küste u.a.

Fairbourne Railway

Die Fairbourne Railway (Walisisch: Rheilffordd y Friog) ist eine Miniaturschmalspurbahn mit heute 311 mm Spurweite und einer Länge von 3,2 km. Sie führt vom Küstenort Fairbourne im nördlichen Mittel-Wales am Strand entlang zur Halbinsel mit dem Anleger der Barmouth Ferry, mit der die Fahrgäste mit der Fähre zum Badeort Barmouth über die Mündung des Flusses Mawddach übersetzen können. Die Bahn war stets eine Touristenbahn und hatte im Gegensatz zu vielen anderen Schmalspurbahnen in Wales nur in ihren Anfangstagen eine Bedeutung für den Güterverkehr.
Videoclip

Blick auf Barmouth

Blick auf Barmouth

Tywyn

Die Stadt Tywyn ist hauptsächlich in den Reiseführern aufgeführt wegen seiner romanischen Kirche Saint Cadfan, in der der St Cadfan's Stone (8. oder 9. Jh.) mit der ältesten walisischen Inschrift aufbewahrt wird.
Außerdem kann man eine Sonnenuhr aus dem 10. Jh. bewudnern.
Die ältesten Teile der Kirche datierten ins 12. Jh. Sie hatte wohl einen zentralen Turm, der jedoch 1693 einstürzte.

St Cadfan's Stone

St Cadfan's Stone

Sundial aus dm 10. Jh.

Sundial aus dm 10. Jh.

Der Ort bietet ansonsten nicht viel - aber hier beginnt die Strecke der Talyllyn Railway. Wir fahren jedoch zunächst das Tal hinauf, um die Dolgoch Falls - eine Serie von 3 hintereinander liegenden Wasserfällen - zu besuchen. In unserem Wanderheftchen steht der Weg als Walk 9 beschrieben.
Videoclip

Tal-y-lynn-Railway

Die Fälle werden vom Nant Dol-gôch Fluß gespeist, der in den River Fathew mündet. Der Walk endet wo er begann, nämlich am Parkplatz der Dolgoch Station der Talyllyn Railway.
The Talyllyn Railway ist eine historische Schmalspur-Dampfeisenbahn, die von Tywyn nach Abergynolwyn and Nant Gwernol führt. Die Bahnlinie wurde im Jahr 1866 für den Schiefertransport von den Steinbrüchen bei Bryn Eglwys nach Tywyn errichtet. Sie war die erste Schmalspurbahn in Großbritannien, die Personen mit Dampftraktion befördern durfte.
Videoclip

Über eine winzige Straße - sie ist kaum breiter als unser Auto - und Ulrike meint, was machen wir denn, wenn uns einer entegenkommt? fahren am Spätnachmittag noch zu einem 'Festungshügel':

Castell y Bere

"Castell y Bere ist eine abgelegen in den Bergen von Cader Idris gelegene Burg. Sie erlebte ihre Gründung 1221 durch Llewelyn den Großen als Rückzugs- und Zufluchtsort. Am 25. April 1283 musste die Burg als letzte Zuflucht des Fürsten David, vor den Truppen Eduards I. kapitulieren. Dieser ließ die Burg wiederherstellen und legte eine Besatzung hinein. Im Jahr 1287, beim Aufstand Rhys ap Maredudd, waren die Reparaturen wohl abgeschlossen, denn die Burg hielt die Belagerung aus. Das Ende der Burg brachte der Aufstand der Madoc. In den folgenden Jahrhunderten erfolgte nach Aufgabe der Burg durch die Engländer der allmähliche Verfall, bis die Ruinen im 19. Jahrhundert erstmals untersucht wurden. In späterer Zeit erfolgten Grabungen und Freilegungen, so dass man nun die Struktur der Burg in ihren Fundamenten gut verfolgen kann.

Castell y Bere

Castell y Bere

Zum Abendessen gibt es heute in unserem Haus ein Fertiggericht vom walisischen Lidl: Lammhaxe

Lammhaxe

Lammhaxe

© Herbert S., 2013
Du bist hier : Startseite Europa Großbritannien Railways an der Küste u.a.
Die Reise
 
Worum geht's?:
Besuch bei Freunden in Northamptonshire, ein Häuschen in Wales mit Wandern und Golfen.
Details:
Aufbruch: 09.07.2012
Dauer: 14 Tage
Heimkehr: 22.07.2012
Reiseziele: Großbritannien
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors