Nepal - Tibet - Nordindien

Reisezeit: Oktober / November 2012  |  von Stefan Böhm

11.-13.10. Kathmandu: 14.10. Nach Nagerkot für den ersten Bergblick

Nagerkot ist als zusätzlicher Programmpunkt von Djoser mit aufgenommen worden, nachdem sich die Flugdaten geändert haben und die Chinesen inzwischen 6 Tage für die Einreisegenehmigung brauchen. Der Ort gilt als einer der Aussichtspunkte von Nepal auf ein paar der 8.000er. Auf dem Weg dorthin steht die Besichtigung des Changu Narayan Tempels auf dem Plan. Er gilt als der älteste erhaltene Hindutempel im Kathmandutal. Auf dem Weg dort hin sind wir aber erst noch an der relativ neuen, größten Buddhastatue in Nepal vorbei gekommen.

Großer Buddha

Großer Buddha

Tempel Changu Narayan

Tempel Changu Narayan

und der gleichnamige Ort

und der gleichnamige Ort

Tempel Changu Narayan

Tempel Changu Narayan

Tempel Changu Narayan

Tempel Changu Narayan

Neben dem Kloster ist seit neuestem ein hübsches kleines Museum eingerichtet. Originell finde ich, dass man eine Mappe ausgeliehen bekommt, in der jedes Ausstellungsstück abfotografiert und erklärt ist.

Neben dem Kloster ist seit neuestem ein hübsches kleines Museum eingerichtet. Originell finde ich, dass man eine Mappe ausgeliehen bekommt, in der jedes Ausstellungsstück abfotografiert und erklärt ist.

Ziegentransport auf Nepalesisch

Ziegentransport auf Nepalesisch

Weiter geht es mit einer 2-3 - stündigen Wanderung mit schönen Blicken auf das Kathmandutal.

Theoretisch hätte man noch eine zweite Wanderstrecke bis Nagarkot anhängen können. Nachdem wir uns aber etwas länger im Tempel aufgehalten hatten, sind wir den Rest mit dem Bus gefahren. Das Hotel View Point hat eine tolle Lage Sicht - wenn das Wetter mit macht. Leider ist das nicht der Fall. Irgendwie habe ich schon seit einiger Zeit ziemliches Pech, wenn ich wegen der Aussicht irgendwo hin bin. Ob das Jetzt die Südspitze von Indien ist oder Der Mt. Fuji.
Das Hotel liegt so weikt abseits, dass es wenig Sinn macht, zum Abendessen irgendwo hin zu gehen. Das Hotelrestuarant bietet uns an, uns ein Buffet vorzubereite. Das hat leider nur recht wenig getaugt. Zumindest sind wir eingermaßen satt geworden.
Mein Zimmer hat Balkon auf drei Seiten. An sonsten ist es sehr einfach ausgestattet. Z.B. auch ohne Heizung. Und so ist es recht kühl und auch etwas klamm. Zum einmaligen Übernachten reicht es aber. Wobei der Zimmerpreis für das Standardzimmer von rd 30€ nur für die Aussicht gerechtfertigt ist.

Mehr Aussicht gab es leider nicht. Ein paar sind zum Sonnenaufgang aufgestanden, haben aber auch nicht mehr zu sehen bekommen.

Mehr Aussicht gab es leider nicht. Ein paar sind zum Sonnenaufgang aufgestanden, haben aber auch nicht mehr zu sehen bekommen.

© Stefan Böhm, 2012
Du bist hier : Startseite Asien Nepal 14.10. Nach Nagerkot für den ersten Bergblick
Die Reise
 
Worum geht's?:
Meine geplante Reiseroute sieht wie folgt aus: Frankfurt --> Delhi --> Kathmandu auf eigene Faust Kathmandu --> Dhulikhel --> Bhaktapur --> Lhasa (als Flug ab Kathmandu) --> Samye-Kloster --> Tsetang --> Gyantse --> Shigatse --> Tingri --> Zhangmu --> Last Resort --> Kathmandu. Ab hier wieder auf eigene Faust --> Pokhara --> Kathmandu --> Delhi --> Amritsar --> Chandigarh --> Delhi --> Frankfurt
Details:
Aufbruch: 06.10.2012
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 08.11.2012
Reiseziele: Indien
Nepal
Tibet
Der Autor
 
Stefan Böhm berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors