Weser-Elbe-Dreieck - ungefährlicher als das Bermudadreieck

Reisezeit: September 2014  |  von Herbert S.

Golfplatz Sittensen

Wegen des angekündigten sicheren, regenfreien Wetters beschließen wir, heute den Golfplatz Königshof Sittensen zu spielen. Der Club hat fürs Greenfee eine Besonderheit: am bestimmten Tagen berechnet sich das Greenfee nach dem Handicap: Ein Spitzengolfer spielt demnach fast umsonst und der Anfänger muß den Maximalpreis löhnen. Wir kämen auch bei diesem Berechnungsmodus gut weg, aber wir haben schließlich einen 2for1 Gutschein.

Auf dem 60 ha umfassenden Gelände in typischer Geestlandschaft, direkt an der Autobahn A1 gelegen, bietet der Kurs mit zahlreichen Hügeln, Mulden, Biotopen und Wasserhindernissen einige Überraschungen. "In diesem Jahr war der Sommer hierzulande so trocken, dass selbst wenn Regen angekündigt war, dieser den Kurs nicht traf", erzählt uns eine Golferin. Daher wundert es nicht, dass manche Mulden 'wasserlos' waren.

trockenes Wasserloch

trockenes Wasserloch

in der Heidelandschaft

in der Heidelandschaft

Trotzdem macht die Runde Spaß, vor allem da wir fast alleine spielen.

Sonnenblumen am Fairwayrand.

Sonnenblumen am Fairwayrand.

ein tückisches Par-3-Loch

ein tückisches Par-3-Loch

© Herbert S., 2014
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Golfplatz Sittensen
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Empfehlung einer Ferienwohnung in der Nähe des 'Alten Land' und eine regenfreie Woche ließen uns Moore, Fachwerkstädtchen und Golfplätze erkunden.
Details:
Aufbruch: 23.09.2014
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 30.09.2014
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors