Jambo! Unterwegs im Rift Valley

Reisezeit: Juli / August 2015  |  von Peter Belina

Auf der Pirsch

31.07.: Zu Fuß im Nationalpark

Trotz aller Kritik (vgl. Eintrag gestern): Aber davon mal abgesehen, handelt es sich um ein schönes Haus in erstklassiger Lage mit Blick auf den See.

Heute morgen geht es früh raus zum Crater Lake Game Sanctuary, wo wir mit einem Ranger eine Fußpirsch machen. Die Tiere verhalten sich gleich ganz anders. Während sie Fahrzeuge nicht als Gefahr wahrnehmen, ist das bei Menschen, die sich zu Fuß nähern ganz anders. Wird der Sicherheitsabstand unterschritten, türmt das Tier schnell. Auch wenn man den Tieren vielleicht nicht so nahe kommt wie im Auto: Es ist faszinierend. Lästig ist nur, wenn eine Mitreisende abrupte Bewegungen macht oder Entzückensschreie auslöst. Dabei handelt es sich um die gleiche Person, die bei der Ballonfahrt 15 Gläschen Honig mitgehen lässt und 0,4 Liter Champagner in sich reinschüttet, sonst aber (bis zum Ende der Reise) NIE(!) ein Getränk ordert.

Wieso habe ich eigentlich heute so viele Fotos mit flüchtenden Tieren von hinten???

Wir sind unterwegs mit Ranger Walther und Trainee Judith.

Wir sind unterwegs mit Ranger Walther und Trainee Judith.

Herumspringen macht durstig.

Herumspringen macht durstig.

Den Giraffen auf der Spur

Am faszinierendsten ist es, den Zebras und vor allem den Giraffen zu folgen, jeweils mit ihren Kleinen. Zu Fuß hat man viel mehr Zeit, einzelne Tiere oder Tierverbände intensiver zu beobachten. Eine falsche Bewegung oder ein lautes Geräusch und die Tiere sind weg, so wie die Thompson-Gazellen, die auf ihrer Flucht schon mal drei Meter hoch und fünf Meter weit springen. Respekt!

Unterwegs im Schweinsgalopp

Unterwegs im Schweinsgalopp

Giraffenmama mit ihren "Kleinen"

Giraffenmama mit ihren "Kleinen"

Auf der Flucht.

Auf der Flucht.

Blick in die Caldera

Am Schluss geht es noch den Kraterrand nach oben, von wo aus wir einen wunderbaren Blick auf den Kratersee (Vorschlag Rechtschreibprogramm MS Word: „Kräutertee“) in der Caldera haben.

Charmeoffensive 2015

Mittagessen gibt es heute im Hotel. Aber: Was ist hier passiert, plötzlich sind alle aufmerksam, zuvorkommend und freundlich. Offenbar hat ein kleines Gespräch mit dem Management Früchte getragen. Wir verbuchen das unter „Qualitäts- und Charmeoffensive 2015“.

Am Nachmittag ist Faulenzen angesagt. Ich will nicht nur wissen, dass etliche unserer Lodges Pools haben, ich will auch mal in einen rein…

Swimmingpool in der großzügigen Hotelanlage mit Blick auf den Lake Naivasha.

Swimmingpool in der großzügigen Hotelanlage mit Blick auf den Lake Naivasha.

© Peter Belina, 2015
Du bist hier : Startseite Afrika Kenia Auf der Pirsch
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unterwegs in verschiedenen Nationalparks Kenias und Tansanias: Neben den bekannten Highlights wie Ngorongoro Krater, Serengeti, Massai Mara und Kilimanjaro stehen auch die versteckten Ecken im Fokus, wie Lake Nakuru, Lake Naivasha, Lake Manyara oder Anboseli Nationalpark.
Details:
Aufbruch: 25.07.2015
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 08.08.2015
Reiseziele: Kenia
Äthiopien
Tansania
Der Autor
 
Peter Belina berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors