Dreamteam unterwegs in Nordindien

Reisezeit: März / April 2016  |  von Julia S

Keine Ostereier in Pushkar

Pushkar, 26.3. - 30.3.2016

Namaste, oder auch RamRam, wie man hier in Pushkar zu sagen pflegt!

Back home ... im schönen und chilligen, besonderen und heiligen Pushkar. Wir laufen nach einer guten Zugnacht (O-Ton des neuen Sleeper-Class-Fans Walli: "Da fühle ich mich wie ein Baby - so geborgen, geschuckelt, eingelullt von den Geräuschen der Mitreisenden und des Zugs!") mit dem Taxi (Ajmer - Pushkar) durch die schöne bergige Landschaft, die Pushkar umgibt, gegen 14 Uhr im Everest Hotel auf. Alles beim Alten, Bunty und sein Vater begrüßen uns. Wir bekommen mein altes Zimmer 115 - inzwischen grün, statt wie früher blau, aber immer noch schön. Nach einer erfrischenden Dusche stürmen wir die Dachterrasse und nehmen einen Snack ein. Danach geht es Downtown. Auch hier ist alles wie immer - der Main Bazaar bietet das Shopping Paradies, viele alternative Touris prägen das Straßenbild, dazwischen Sadhus (heilige Männer/Bettelmönche), Kühe, Hunde, ... viel Volk! Wir schlendern bis zum Brahma-Tempel, dann ein wenig stadtauswärts, schlussendlich machen wir den spiritual walk um den Holy Lake. Walli entdeckt einen priesterfreien Zugang zu den Ghats und wir gehen am Seeufer entlang und lassen uns am Sunsetpoint nieder, wo wir sitzen, schauen und zur Ruhe kommen. Wir genießen es, Leute zu beobachten, ein Wüstenmusiker lässt sich ungefragt neben uns nieder und fiedelt uns was ins Ohr. Unsere 5-Rupees-Spende findet er eher suboptimal. Die Kuh, die auf einmal ungefähr 10 cm hinter Walli auftaucht und sich etwas kuschelig gibt, ist uns sehr sympathisch. Wir bewegen uns 30 Meter weiter und schauen einer nichtindischen Jongleur-Truppe zu. Schöne Stimmung, feels like home!

Auch Raju's Garden Restaurant ist noch an Ort und Stelle, bietet uns ein leckeres Abendessen mit Blick über den See. Danach ist Rückzug ins Hotel angesagt.

Ist das schön, wieder hier zu sein - und Walli fühlt sich auch wohl. Wir beschließen gemeinsam, unsere ambitionierten Reisepläne zugunsten eines Erholungseffekts etwas abzuändern und länger in Pushkar zu bleiben. Urlaub vom Urlaub sozusagen.

Den Ostersonntag verbringen wir gemütlich im Chillkrötenmodus mit Vorlesesessions aus Tausendundeiner Nacht (Walli macht mich noch zum Märchenfan), aber wir verbringen dieses Osterfest ganz undeutsch OHNE Eier. Pushkar ist so heilig, dass Fleisch, Alkohol und Eier verboten sind. Und was ist? Ausgerechnet hier gelüstet es uns nach Eiern! Jaja, immer das, was man nicht haben kann ... aber einen Schluck Wodka aus der SIGG-Flasche haben wir mit diebischer Freude bereits am Ostersamstagabend zu uns genommen. Kurz flammt der Gedanke auf, aus Ajmer ein Ei zu beschaffen! Haha ... Einen kleinen Ostereiersatz gibt es nach einem Julia-Ausflug in die City in Form eines Griesbällchens, einer indischen Süßigkeit. Die Eiform kann man sich ja einbilden.

Am Mittwoch geht es weiter nach Delhi, von dort aus machen wir noch einen Tagesausflug nach Agra - Taj Mahal muss einfach sein. Und in Delhi gibt es auch genug zu entdecken.

Herzliche Grüße an Euch von Walli und Julia

© Julia S, 2016
Du bist hier : Startseite Asien Indien Keine Ostereier in Pushkar
Die Reise
 
Worum geht's?:
Endlich startet der Flieger wieder ins gelo... ähhh Lieblingsland! Diesmal im Team, über Holi, mit Rucksack und Yogamatte! Viel Neues auf "altbekannten" Routen.
Details:
Aufbruch: 18.03.2016
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 03.04.2016
Reiseziele: Indien
Der Autor
 
Julia S berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors