Osnabrücker Land

Reisezeit: August 2022  |  von Herbert S.

Meine Frau abonniert die Landlust-Zeitschrift - dort sind regelmäßig kleinere Gebiete Deutschlands vorgestellt, die besuchenswert erscheinen. Der Wetterbericht verheißt Gutes und so starten wir für ein paar Tage.

Bad Essen

An der Touristeninfo erhalten wir wieder einmal einen Flyer für einen Rundgang durch die Stadt, den wir sofort beginnen. Über die Platanenallee gelangen wir zu der Sole-Arena.

Die SoleArena mit ihrer ungewöhnlichen Form hat einen mittleren Umfang von 45 Metern und ist etwa sechs Meter hoch. Drei Zugänge und drei Sichtöffnungen sorgen für Durchsicht. Das besondere Bauwerk wurde im Rahmen der Landesgartenschau Bad Essen entworfen und erbaut - und erhielt 2010 eine Nominierung für den Niedersächsischen Staatspreis für Architektur.

Das salzige Urmeer ruht seit 220 Mio. Jahren in 800m Tiefe geschützt vor Umwelteinflüssen unter Bad Essen. Mit seinem besonderen Mineralgehalt von 31,8 % ist unsere Sole Europas mineralreichste Solequelle - und liegt damit sogar über dem durchschnittlichen Salzgehalt des Toten Meeres!
Ihre volle Wirkung entfaltet die Bad Essener Sole in der wohldurchdachten und formschönen SoleArena. In dem Gradierwerk rieselt das flüssige Salz über sechs Meter hohe Schwarzdomwälle, die einen Raum voller aerosolreicher Luft bilden und im Innenraum sprudelt die Sole im Wasserspiel der Brunnenschale empor. Zahlreiche Düsen zerstäuben die Sole zusätzlich zu einem feinen Nebel, der sich beim tiefen Einatmen kräftigend in den Atemwegen niederschlägt. Fast wie ein Tag am Meer!

Im sich anschließenden hübschen Park befindet sich der 'Weg der Sinne' und der Salz-Lehrpfad, in dem zahlreiche Tafeln mit Informationen zu Salzstrassen, -mythen, -gewinnung, -liebende Pflanzen und manches Andere aufgestellt sind.

Die Säule „Sohlebohrung" vermittelt mit dem Bohrkern die einzelnen Erd- und Gesteinsschichten zwischen der Erdoberfläche und dem Solevorkommen.

Erdschichten bis zur Salzlagerung

Erdschichten bis zur Salzlagerung

archimedische Schraube

archimedische Schraube

Der Weg führt am Waldrand entlang zur Himmelsterrasse und weiter zur Alten Wassermühle, in der noch gemahlen wird. .

Weitblick über Bad Essen und die Norddeutsche Tiefebene

Weitblick über Bad Essen und die Norddeutsche Tiefebene

Alte Wassermühle mit oberschlächtigem Wasserrad (5m Durchmesser) aus dem Jahre 1511

Alte Wassermühle mit oberschlächtigem Wasserrad (5m Durchmesser) aus dem Jahre 1511

Sodann geht es bergab in die eigentliche Stadt. Erster Gebäudekomplex ist der ehemalige Bad Essener Meyerhof. Der Hof stammt aus der sächsischen zeit und war Stützpunkt der fränkischen Verwaltung.

im ehemaligen Schafstell - 1795 -  ist heute eine Galerie untergebracht

im ehemaligen Schafstell - 1795 - ist heute eine Galerie untergebracht

Danach folgen weitere idyllische, kleinere Fachwerkhäusr, die zum Teil aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen . Sie gehören heute zum Landhotel Buchenhof.

die meisten alten Häuser sind Gieblsprüchen versehen

die meisten alten Häuser sind Gieblsprüchen versehen

alte Apotheke

alte Apotheke

St. Nikolaikirche - erstmalige Erwähnung 1221

St. Nikolaikirche - erstmalige Erwähnung 1221

Rings um die Nikolaikirche findet man Sandstein-Epitaphiender Familie von dem Bussche aus dem Anfang des 17. Jahrhunderts.

durch Verwitterung oder Abtragen (Bodenplatten) selbst vor Ort nur schwer  lesbar: 
Clamor Eberhard von den Bussche

durch Verwitterung oder Abtragen (Bodenplatten) selbst vor Ort nur schwer lesbar:
Clamor Eberhard von den Bussche

Aud der Süsseite des Kirchplatzes steht das Hünnefelder Totenhaus, das von der Adelfamilie von den Bussche von 1752 bis 1850 als Grabstätte genutzte wurde.

Hünnefelder Totenhaus

Hünnefelder Totenhaus

Der hübsche dreieckige Kirchplatz war bis zur napoleonischen Zeit ein Friedhof.
Um den Platz lagen früher sogenannte 'Spieker' - ein solcher Speicher ist das Kleine Haus

Damit ist der Rundgang beendet; doch in der nahen Umgebung gibt es noch drei weitere sehenswerte Dinge.

Schloss Hünnefeld

Schloss Hünnefeld
Hünnefeld wurde erstmals im Jahre 1146 urkundlich erwähnt. Die dreiflügelige, zweigeschossige Anlage wurde 1600 bis 1614 erbaut (1658 südlicher Seitenflügel) zeigt heute noch die schlichte Gliederung der Spätrenaissance. Die gesamte Anlage ist von zwei Wassergräben umgeben.
(Privatbesitz) - leider nur von weitem zu betrachten

Der Taubenturm wurde 1710 nach französischem Vorbild errichtet.

Der Taubenturm wurde 1710 nach französischem Vorbild errichtet.

Wasserschloss Ippenburg

Das neugotische Wasserschloss Ippenburg befindet sich seit mehr als 600 Jahren im Besitz der Familie von dem Bussche-Ippenburg. Die erste Ippenburg wurde 1811, das Herrenhaus 1862 abgerissen. Auf den Fundamenten dieses Herrenhauses wurde 1862-1867 das heutige Schloss im Stile der Neugotik errichtet. Die sehenswerten Ippenburger Gärten locken regelmäßig viele Besucher nach Bad Essen. Das Schlossgelände ist vom 1. Mai bis Ende August an Sonn- und Feiertagen für Besucher geöffnet.

Leider war der letzte 'offene' Sonntag der vorige!! - daher das Fremdfoto vom Prospekt

Leider war der letzte 'offene' Sonntag der vorige!! - daher das Fremdfoto vom Prospekt

Stiftsburg Wittlage

Die Stiftsburg Wittlage, 1309 von Bischof Engelbert II. von Osnabrück in Auftrag gegeben, diente der Sicherung der nordöstlichen Landesgrenze gegen Ravensberg, Minden und Diepholz. Von der ursprünglichen Burganlage sind der siebenge-schossige Turm, der das Amtshaus und die anderen Gebäude überragt, und die Toreinfahrt erhalten.

© Herbert S., 2022
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland: Bad Essen
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 21.08.2022
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 28.08.2022
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors