Schrumpfköpfe, Orang Utans und Totenzeremomien - ab in den Norden Indonesiens!

Indonesien-Reisebericht  |  Reisezeit: August / September 2014  |  von Thalia&Christine R

22.August 2014:Manado

Gestern Abend haben wir noch ein Auto inkl Fahrer für heute geordert und noch eine weitere Nacht im Hotel gebucht.
Nach dem Frühstück, um 9Uhr starten wir mit unserem Fahrer,Donald.
Als erstes besuchen wir den "Waterfall Talawaan"
Bis dahin sind es zwar nur ca 20 km, aber der Weg war so voller Schlaglöcher, richtig tiefer Schlaglöcher, dass man nur im Schritttempo vorwärts kam.

Unser schicken Hotel, in dem nur 4!!! Zimmer belegt waren!

Unser schicken Hotel, in dem nur 4!!! Zimmer belegt waren!

Die offene Rezeption.

Die offene Rezeption.

Den Pool haben wir sogar 1x genutzt!

Den Pool haben wir sogar 1x genutzt!

Manche mögen es ganz bescheiden...
Das ist beim Wasserfall

Manche mögen es ganz bescheiden...
Das ist beim Wasserfall

Anschließend besuchen wir uralte Gräber aus vorchristlicher Zeit. Die Menschen wurden sitzend bestattet.

Die Gräber

Die Gräber

Wir besuchen noch einen kleinen Markt und versorgen uns mit Obst

Was soll das? Lebendige eingefärbte Küken

Was soll das? Lebendige eingefärbte Küken

Was ist das?

Was ist das?

Anschließend gehts zum Tangkoko Nationalpark. Der ist bekannt für die Tarsiers, das sind die kleinen Kobolde mit den riesigen Augen. Die kleinsten Affen der Welt.
Außerdem! Gibt es dort noch Cuscuses und black macaques und Hornbills mit roten Hörnern!
Der Weg dorthin dauert 2 Stunden, aber die kleinen Kobolde wollen wir unbedingt sehen.
Am Eingang stoßen wir allerdings auf Probleme, man darf in den Park nicht ohne Guide und man will uns richtig abzocken, aber wir finden einen Weg und bekommen Lena als Guide. Später kommt noch ihre Mum dazu.
Beide sind perfekt im Tiere aufspüren.

Das ist ein Cuscuses, eine Bärenart

Das ist ein Cuscuses, eine Bärenart

Black macaques

Black macaques

Hier sitzen wir unter einem Nest von Hornbills und warten auf die Vögel. Man hort sich mit einem lauten Rauschen wenn sie angeflogen kommen.Hier sehen wir die Hornbills mit den roten Hörnern, leider für Fotos zu weit weg.

Hier sitzen wir unter einem Nest von Hornbills und warten auf die Vögel. Man hort sich mit einem lauten Rauschen wenn sie angeflogen kommen.Hier sehen wir die Hornbills mit den roten Hörnern, leider für Fotos zu weit weg.

Die sieht man erst bei Dunkelheit, die kleinen Kobolde. Sie verstecken sich in den Bäumen

Die sieht man erst bei Dunkelheit, die kleinen Kobolde. Sie verstecken sich in den Bäumen

Man muss viel Geduld haben und lange davor sitzen , bis sie mal die großen Glubschaugen öffnen

Man muss viel Geduld haben und lange davor sitzen , bis sie mal die großen Glubschaugen öffnen

Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ja, Indonesien muss es wieder sein, aber diesmal verschlägt es uns in den Norden. Auf dem Plan stehen Borneo, Sulawesi und die Molukken, dort heißt es Natur und Kultur pur! Als Großstadt wird es diesmal Bangkok sein, anschließend ein Abstecher auf die Vulkaninsel Java, sofern es die "Aktiven" erlauben. Das Highlight dieser Reise soll die Totenzeremonie der Tadoories von Sulawesi sein. Dann die letzten freilebenden Orang Utans auf Borneo, vielleicht noch die Molukken...wer weiß...
Details:
Aufbruch: 04.08.2014
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 08.09.2014
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Brunei Darussalam
Indonesien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors