Schrumpfköpfe, Orang Utans und Totenzeremomien - ab in den Norden Indonesiens!

Indonesien-Reisebericht  |  Reisezeit: August / September 2014  |  von Thalia&Christine R

04.September 2014:Peucang Island-Pulau Handeuleum

Heute wechseln wir die Insel, weil wir auf Pulau Handeuleum Kja fahren wollen.Dort gibt es einen kleinen Fluss. Außerdem ist die Insel näher am Festland und wir haben bor uns gegen einen kleinen Aufpreis in Sumur absetzen zu lassen, weil wir uns dann die eineinhalbstündige Holperstrecke von Tamanjaya ersparen wollen.
Nach dem Frühstück starten wir mit dem Boot erstmal zu einer anderen Insel wo wir wieder etwas spazieren gehen wollen. Subki nennt es ja Trekking, aber das finde ich unpassend, es ist schon eher eine Wanderung, oder Spaziergang.

Unser Guesthouse- ich kann diese Anlage nur wärmstens empfehlen!Der

Unser Guesthouse- ich kann diese Anlage nur wärmstens empfehlen!Der

Das ist der Strand davor

Das ist der Strand davor

Wenig Boote, wenig Besucher. Kaum Dreck

Wenig Boote, wenig Besucher. Kaum Dreck

Kaum Menschen..

Kaum Menschen..

Nach ca 1Stunde Bootsfahrt fällt der Motor aus.
Sch.....
Erstmal sieht man das ganz locker und genießt die Stille.
Dann wundere ich mich warum der eine Bootsmann eine Rettungsweste holt und an uns vorbei, aufs Dach flitzt.
Er steigt aufs Dach um damit zu winken! Natürlich sieht das kein Mensch. Zum einen sind keine anderen Boote in der Nähe, zum anderen würden die denken dass wir schnorcheln oder so.
Angst bekomme ich erstmal nicht. Ich sehe ja Land und es ist warm und die See ruhig.
Ich fürchte nur immer, den Flug von Jakarta nach Bangkok zu verpassen, und damit auch den Heimflug, denn von hier ist es unendlich weit bis Jakarta.

Er wedelt mit der Rettungsweste

Er wedelt mit der Rettungsweste

Außer Subkit und dem Käptn ist noch Subkits 20 jähriger Bruder und ein Bootsmann an Bord.
Während einer immer mit der Rettungsweste winkt, bastelt der Käptn am Motzor rum.
Nach etwa 1Stunde hat er ihn so weit, dass wir ans Ufer der nahegelegenennahegelegenen Zielinsel fahren können.
Mit einer Nußschale werden wir ans Ufer gebracht, immer 2 Mann darin und der Bootsmann schwimmt und zieht unser Boot.
Das Ganze wirkt recht abenteuerlich, ist es aber nicht wirklich, denn wir könnten ohne Peobleme auch ans Ufer schwimmen, aber was passiert mit unserem elektronischem Equipment?

So sieht das aus: 2 Touris im Boot und der Junge im Wasser schwimmt und zieht dass Boot. Kein Wunder dass die Indonesier kein Gramm Fett auf dem Leib haben!

So sieht das aus: 2 Touris im Boot und der Junge im Wasser schwimmt und zieht dass Boot. Kein Wunder dass die Indonesier kein Gramm Fett auf dem Leib haben!

3x das Ganze, dann sind alle an 
Land

3x das Ganze, dann sind alle an
Land

Das ist der neue Leuchtturm, dieJungs müssen natürlich wieder rauf und Thalia auch

Das ist der neue Leuchtturm, dieJungs müssen natürlich wieder rauf und Thalia auch

Wir besichtigen die Kriegsschauplätze der Holländer und Indonesier

Wir besichtigen die Kriegsschauplätze der Holländer und Indonesier

Das könnte auch Irland sein, oder?

Das könnte auch Irland sein, oder?

Da gibts wieder was zum klettern

Da gibts wieder was zum klettern

Nach dem Besuch auf der Insel müssen wir noch einmal zurück nach Peucang Island, denn der Motor muß richtig repariert werden,bevor wir die lange Fahrt nach Handeuleum antreten. Denn die dauert einige Stunden.

Warten.....

Warten.....

...warten..

...warten..

Huhu...

Huhu...

Der spaziert ganz gemütlich am Strand lasng. Denselben habe ich heute morgen schon von unserem Balkon aus beobachtet

Der spaziert ganz gemütlich am Strand lasng. Denselben habe ich heute morgen schon von unserem Balkon aus beobachtet

Endlich wieder auf See

Endlich wieder auf See

Diese Tiere kennen wir nur als Getränk: Die "Red Bull"

Diese Tiere kennen wir nur als Getränk: Die "Red Bull"

Der schwarze guckt böse

Der schwarze guckt böse

Wieder ein Sonnenuntergang auf See.

Wieder ein Sonnenuntergang auf See.

Der Motor hat durchgehalten. Trotzdem kommen wir erst gegen 21Uhr auf Handeleum an.

Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ja, Indonesien muss es wieder sein, aber diesmal verschlägt es uns in den Norden. Auf dem Plan stehen Borneo, Sulawesi und die Molukken, dort heißt es Natur und Kultur pur! Als Großstadt wird es diesmal Bangkok sein, anschließend ein Abstecher auf die Vulkaninsel Java, sofern es die "Aktiven" erlauben. Das Highlight dieser Reise soll die Totenzeremonie der Tadoories von Sulawesi sein. Dann die letzten freilebenden Orang Utans auf Borneo, vielleicht noch die Molukken...wer weiß...
Details:
Aufbruch: 04.08.2014
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 08.09.2014
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Brunei Darussalam
Indonesien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors