Indonesien: Sulawesi,Halmahera und...?

Indonesien-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2018  |  von Thalia&Christine R

16.05.2018: Pulau Meti-KupaKupa

Es ist natürlich schon ungewohnt so zu schlafen. Man hört das Schlagen der Wellen gegen die Mauer und auch sonst ist die Geräuschkulisse noch präsenter als in einer Hütte.
So bin ich auch wieder schon um 5 Uhr wach.

...und entdecke diesen Bettnachbarn...

...und entdecke diesen Bettnachbarn...

Gegen 7 Uhr krabbele ich aus meinem Nest und sehe, dass der ganze Platz überschwemmt ist. Die Mauer, die bereits seit 10 Jahren existiert, ist brüchig und läßt einiges an Wasser durch.
Iwan, der Fleißige—ist damit beschäftigt, alles wieder zurückzuschieben.
Er begrüßt mich wieder mit einem Strahlen..“Morning Christine“
Wir frühstücken am Steg. Um 8 Uhr gehen Max und Adhi an die Arbeit.
Sie sind seit einem Jahr am Bauen und selber rund um die Uhr dabei.
Außer Adhi, der auch viel Zeit in Deutschland verbracht hat und auch künftig dort sein wird.
Er hat in Würzburg studiert und auch dort im Konsulat gearbeitet.
Max hingegen war seit über einem Jahr nicht mehr in seiner Heimat, Frankreich.

Frühstück auf dem Steg. Die beiden wechseln für ihre Gäste ständig die Location...

Frühstück auf dem Steg. Die beiden wechseln für ihre Gäste ständig die Location...

Der Piepmatz läßt sich durch uns nicht stören und kommt immer wieder angeflogen und setzt sich aufs Nest

Der Piepmatz läßt sich durch uns nicht stören und kommt immer wieder angeflogen und setzt sich aufs Nest

Diesen Brei gibt es zum Frühstück. Sieht aus wie Linsen, ist aber süß und schmeckt KÖSTLICH!!!!

Diesen Brei gibt es zum Frühstück. Sieht aus wie Linsen, ist aber süß und schmeckt KÖSTLICH!!!!

Fino klettert auf eine Palme. Zum Glück nicht so weit...

Fino klettert auf eine Palme. Zum Glück nicht so weit...

Von meinem „Zimmer“ sehe ich, dass diesmal direkt vor meiner Nase am Strand das Lunch hergerichtet wird

Von meinem „Zimmer“ sehe ich, dass diesmal direkt vor meiner Nase am Strand das Lunch hergerichtet wird

Für 14 Uhr hat mir Adhi auf meinen Wunsch ein Boot für 100.000 IDR bestellt, dass mich direkt zu KupaKupa fährt.
Ich hatte gedacht, es wäre schneller und komfortabler, aber die Fahrt dauerte fast 1 Stunde.
Also, für euch: Lieber Taxiboot und Bemo: geht schneller, billiger und macht mehr Spass!
ICh habe dem Bootsfahrer dann auch 120.000 IDR gegeben, weil mir die lange Fahrt etwas peinlich war.

Die Verabschiedung war sehr herzlich. Es war wunderbar dort, werde sicher mal wiederkommen und kann es nur jedem wärmstens empfehlen.

Hier sind die Kontaktdaten von den Beiden

Hier sind die Kontaktdaten von den Beiden

Zurück bei Ona und Lutz ist wie ein Stück heimkommen. Ich beziehe wieder mein altes Cottage und berichte den anderen von der tollen Insel.
Es gibt auch einen neuen Gast: Sören aus Dänemark—er scheint auch so unser (Jeff und meins) Alter zu sein.
Witzig, wie viele Backpacker meines Alters ich diesmal treffe...

Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wieder allein nach Indonesien. Eigentlich war Äthiopien mit Ines geplant, aber manchmal macht einem das Leben einen Strich durch die Reisepläne. Aber da Indonesien ja mein Wohlfühlland ist, stellt sich nicht so groß die Frage wo ich nun allein hinreise.
Details:
Aufbruch: 26.04.2018
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 21.05.2018
Reiseziele: Indonesien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors