Indonesien: Sulawesi,Halmahera und...?

Indonesien-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2018  |  von Thalia&Christine R

19.05.2018: Kupakupa-Kao-Manado-Jakarta

Jetzt sitze ich hier im Airport an der gleichen Stelle, an der ich vor über 2 Wochen Conny das letzte Mal getroffen habe. Über 2 Stunden Wartezeit habe ich hier.
Alles hat gut geklappt.
Um 9 Uhr kam der Shuttle—Verabschiedung von Alex (er fährt nach Jailolo, um mit Tatjana und Heiko die IBu-Tour zu machen)
Von Jeff—(er hat wieder mehr Schmerzen) von Ona und Lutz und von Davy.
Ich bin etwas traurig—alle sind mir sehr ans Herz gewachsen, es ist ganz anders als in einem Hotel. Es ist ein Stück Familie.

Die Fahrt dauert über 1 Stunde und der Fahrer quatscht unentwegt mit seiner hohen Stimme. Außer mir sitzt noch ein indonesischen Paar im Auto—mit viiiiel Gepäck. Der ganze Kofferrraum ist voll.
Da ich wieder das Meiste hier lasse, habe ich nur noch einen einzigen leichten Rucksack.
Den grünen Rucksack habe ich in den roten gestopft und nur noch wenige Wäschestücke dazu.

Eine Stunde vor Abflug treffen wir in dem kleinen Örtchen Kao ein und stoppen an einem kleinen Restaurant.
Unglaublich: die wollen jetzt noch was essen! Ich zeige auf die Uhr—aber sie meinen , dass sie sich beeilen...
Aber ich weiß von Ona, dass der Flieger auch wartet, wenn der Shuttle nicht pünktlich ist.

Wir sind natürlich rechtzeitig da.

Wir sind natürlich rechtzeitig da.

Alles gut. Nun läuft die ZEit wieder rückwärts:
Um 11.30 Uhr in Kao losgeflogen und um 11.30 Uhr in Manado gelandet.
Auch von Manado nach Jakarta gehts wieder 1 Stunde zurück...

Inzwischen habe ich auch die Reservierungsbestätigung vom Hostel in Jakarta. Zimmy -der junge Mann aus Jakarta hat sein Versprechen gehalten.

Den "Damri-bus" zur Gambir-Station finde ich sofort, ich kaufe ein Ticket und er startet auch sofort. Laut meiner map sind es stolze 26km bis zum hostel. Aber die schafft der Bus zügig in 40 Minuten.
Ich möchte gerne laufen und lehne alle Tuktuk-fahrer ab.
Es ist inzwischen dunkel und ich freue mich über etwas Bewegung.
Leider ist mir dann doch wieder der brüchige, hohe Bordstein und mein Rucksack zum Verhängnis geworden. Ich weiss nicht genau wie es passiert Ist, jedenfalls finde ich mich plötzlich auf der Strasse liegend wieder und spüre einen heftigen Schmerz im linken Knöchel.
Einen Moment bin ich weg und denke nur:" Bitte nicht gebrochen"
Ist es wohl nicht, aber es schmerzt höllisch und schwillt sofort an.
Ich schleppe mich zum Supermarkt, hole Eis und eine Tüte, setze mich neben ein paar bettelnden Kindern und kühle erstmal.

Ooohhh.....schitt....auf dem Weg von Gambit-Station bin ich gestürzt und habe mir mächtig den Knöchel verrenkt.

Ooohhh.....schitt....auf dem Weg von Gambit-Station bin ich gestürzt und habe mir mächtig den Knöchel verrenkt.

Bis zum Hostel sind es nur noch 600m. Kurz vorher esse ich noch was und bekomme nochmal Eis.
"Ooohhh...be careful" sagt der nette Besitzer beim Abschied zu mir.
Tja...zu spät!
Im Hostel angekommen, wird mein Zimmer vom 6er in ein 8er getauscht, damit ich ein Bett unten bekomme und nicht noch eine Leiter hochklettern muss.

So sieht das hier aus. Einfach, aber supersauber.

So sieht das hier aus. Einfach, aber supersauber.

Jedes Bett mit Vorhang abgetrennt und Lampe, Ablage und Steckdosen .
Auch Zudecke und Handtuch liegen bereit

Jedes Bett mit Vorhang abgetrennt und Lampe, Ablage und Steckdosen .
Auch Zudecke und Handtuch liegen bereit

Und ein abschliessbares Fach gehört zu jedem Bett

Und ein abschliessbares Fach gehört zu jedem Bett

Leider muss ich mich noch bis in den 2. Stock hochkämpfen. Und schon vor der Tür erkenne ich an den Schuhen, dass ich wohl das Glück habe, im Zimmer nur mit Jungs zu sein.
Tatsächlich, als ich das Zimmer betrete, befinden sich 3 junge Männer darin.
Ich stelle mich vor, mit Namen und Land und die Jungs dann auch. Habe mir aber nur Dawn aus Holland gemerkt.
Ich nehme eine Schmerztablette und lege mich in voller Montur ins Bett.
Inzwischen ist es auch hier schon 21.30 Uhr.
Auf Halmahera wäre es schon 23.30 Uhr.

Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wieder allein nach Indonesien. Eigentlich war Äthiopien mit Ines geplant, aber manchmal macht einem das Leben einen Strich durch die Reisepläne. Aber da Indonesien ja mein Wohlfühlland ist, stellt sich nicht so groß die Frage wo ich nun allein hinreise.
Details:
Aufbruch: 26.04.2018
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 21.05.2018
Reiseziele: Indonesien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors