Schrumpfköpfe, Orang Utans und Totenzeremomien - ab in den Norden Indonesiens!

Malaysia-Reisebericht  |  Reisezeit: August / September 2014  |  von Thalia&Christine R

13.August 2014:Kota Kinabalu-Mount Kinabalu

Wir können es ruhig angehen lassen. Vor 11 Uhr ist unser Visum eh nicht fertig.
Vorher müssen wir aber noch mal in ein Reisebüro und an unserer Tour stricken.
Wir nehmen eins, welches speziell für Flüge ist--wir beschäftigen die nette Dame fast eine Stunde um dann wieder unverrichteter Dinge abzuziehen.
Ein Flug von Tawau nach Tarakan ist kein Problem--allerdings mit Malaysia Air--oka, das Risiko gehen wir ein. Aber von dort schaffen wir den Anschlußflug nach Tarakan nicht, ein anderer geht erst 6 Stunden später.
D.h. wir sitzen dann da am Flughafen so lange.
Oder wir nehmen wie ursprünglich geplant doch ein Boot von Tawau nach Tarakan trotz der Warnungen vor Piraterie??
Guter Rat ist teuer...
Also sind wir wieder kein Stück weiter und gehen zu Fuß zum Konsulat und sehen noch einiges von KK.

Hmmm...

Hmmm...

Das ist das Wahrzeichen von Kota Kinabalu

Das ist das Wahrzeichen von Kota Kinabalu

Hier wird fleißig genäht

Hier wird fleißig genäht

Hurra--unsere Pässe sind schon fertig mit Visum! Zurück nehmen wir aber ein Taxi.
Wir holen unser Gepäck und gehen zu der großen Bushaltestelle wo wir gestern ankamen. hier werden wir wieder gleich ungefragt von einem Jungen informiert dass der Bus nach Sandakan vom "Inanam Terminal" abfährt. Das ist 8km entfernt, geht mit Bus--Taxi aber schneller. Wir nehmen ein Taxi für 20 RM--in 15 Minten um 12 Uhr sind wir da. Gleich werden wir wieder empfangen und zum richtigen Terminal gebracht.
Wir sagen, dass wir am Mount Kinabalu NP aussteigen wollen und zahlen 15 RM pro Person. Der Bus startet um 12.30 Uhr.

Wir warten auf den Bus zum Mount Kinabalu

Wir warten auf den Bus zum Mount Kinabalu

Die Fahrt dauert nur 1,5 Stunden und es geht gut bergauf. Der Eingang des NP liegt schon auf 1000m Höhe. Unterwegs regnet es auch schon wieder, aber am Ziel scheint die Sonne. Wir sind die Einzigen die hier aussteigen.
Im unteren Eingangsbereich ist eine Lodge, da bekommen wir 2 Betten für je 50 RM in einem 3er Zimmer. Wir haben das Zimmer aber für uns allein.
Die Lodge ist wie eine Jugendherberge--und SEHR sauber!! Hier müssen auch alle vor der Tür die Schuhe ausziehen! Vorn sitzt immer jemand und hält Ordnung und sorgt für Ruhe--
Oben in der teuren Lodge sind überwiegend Chinesen und Japaner, hier Amerikaner und Europäer.

Die Aussicht von unserer Lodge

Die Aussicht von unserer Lodge

Der Eingang zum Park

Der Eingang zum Park

Wir erkundigen uns nach den Touren--die 2-Tagestouren bis zum Gipfel sind die nächsten Tage ausgebucht.
Heute begnügen wir uns mit ein paar kurzen Trails--ist für uns auch schon spannend...als wir unterwegs Geräusche wie von einem großen Tier hören, was sich nähert, nehmen wir die Beine in die Hand.....

Hier machen wir eine kleine Trailtour

Hier machen wir eine kleine Trailtour

Es ist immer wieder spannend durch Dschungel zu laufen

Es ist immer wieder spannend durch Dschungel zu laufen

...immer was neues zum staunen...

...immer was neues zum staunen...

Morgen wollen wir zu den Hot Springs--das ist ca 40 km von hier.
In unserer "Jugendherberge" sind lauter junge Leute, ich bin die Oma hier...
Aber man fühlt sich sehr wohl.
Auch hier gibts übriges keinen Alkohol.

Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Malaysia-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ja, Indonesien muss es wieder sein, aber diesmal verschlägt es uns in den Norden. Auf dem Plan stehen Borneo, Sulawesi und die Molukken, dort heißt es Natur und Kultur pur! Als Großstadt wird es diesmal Bangkok sein, anschließend ein Abstecher auf die Vulkaninsel Java, sofern es die "Aktiven" erlauben. Das Highlight dieser Reise soll die Totenzeremonie der Tadoories von Sulawesi sein. Dann die letzten freilebenden Orang Utans auf Borneo, vielleicht noch die Molukken...wer weiß...
Details:
Aufbruch: 04.08.2014
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 08.09.2014
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Brunei Darussalam
Indonesien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors