Schrumpfköpfe, Orang Utans und Totenzeremomien - ab in den Norden Indonesiens!

Malaysia-Reisebericht  |  Reisezeit: August / September 2014  |  von Thalia&Christine R

16.August 2014:Sandakan-Sepilok

Heute wollen wir nach Sepilok, dort gibt es noch freilebende Orang Utans, die auch zu festen Zeiten gefüttert werden.
Wir fragen uns zur Bushaltestelle durch und werden auch sogleich wieder nett empfangen, indem man uns fragt wo wir denn hinwollen.
Wir erfahren, dass der nächste Bus nach Sepilok erst wieder in einer halben Stunde fährt--so bleibt uns doch Zeit für nen Kaffee.
Als wir grad auf einen Verkaufsstand zusteuern hupt es hinter uns:
Da ist schon ein Mini-Bus nach Sepilok!
Wenn hier auf eines Verlaß ist, sind es Überraschungen!
Die Fahrt kostet 6 RM p.P. und dauert eine knappe Stunde. Er sammelt wieder etliche Passagiere unterwegs ein und hält direkt vor dem Eingang.
Der Eintrittspreis ist mit 30 RM p.P. ganz schön hoch.

Aber es lohnt sich-in der glühenden Hitze harren wir aus und beobachten die drolligen Kerle. Dabei nehmen wir sogar einen "leichten" Sonnenbrand in Kauf ;D

Aber es lohnt sich-in der glühenden Hitze harren wir aus und beobachten die drolligen Kerle. Dabei nehmen wir sogar einen "leichten" Sonnenbrand in Kauf ;D

4 Stück kommen zur Futterstelle

4 Stück kommen zur Futterstelle

Sie spielen und essen

Sie spielen und essen

Danach würden wir gern noch ein paar Trails ausprobieren, aber die waren alle gesperrt. Irgendwas war mit den Bären, wir haben es nicht so genau verstanden.
Aber ca 1km weiter gibt es noch das Rainforest Discovery Centre, also entschließen wir uns dort die Zeit bis zur nächsten Fütterung mit Wandern zu verbringen.

Auf dem Weg dorthin sehen wir auch mal wo diese lycheeähnlichen Dinger wachsen. Davon haben wir schon kiloweise verspeist.

Auf dem Weg dorthin sehen wir auch mal wo diese lycheeähnlichen Dinger wachsen. Davon haben wir schon kiloweise verspeist.

In diesem Park soll es Hornbills, also die Nashornvögel geben. Thalia will unbedingt welche sehen, die haben uns schon auf Sri Lanka fasziniert.

Nach 20 Minuten Fußmarsch zum Park empfängt uns dieser idyllischer See mit Hängebrücke. Am Eingang zahlen wir den üblichen Preis für Nationalparks (15 RM pro Person) und schländern dann gemütlich über den Canopy Walkway, der sich in 10 Metern Höhe befindet.

Nach 20 Minuten Fußmarsch zum Park empfängt uns dieser idyllischer See mit Hängebrücke. Am Eingang zahlen wir den üblichen Preis für Nationalparks (15 RM pro Person) und schländern dann gemütlich über den Canopy Walkway, der sich in 10 Metern Höhe befindet.

Die beiden vergnügen sich offensichtlich

Die beiden vergnügen sich offensichtlich

Wir sehen Unmengen von schönen Schmetterlingen.Die Schönsten sind leider zu schnell. Manche haben eine Flügelbreite von mindestens 15cm

Wir sehen Unmengen von schönen Schmetterlingen.Die Schönsten sind leider zu schnell. Manche haben eine Flügelbreite von mindestens 15cm

Mal einen Blick zum Himmel

Mal einen Blick zum Himmel

Eine Bienenwabe

Eine Bienenwabe

Das sind die Stege des Canopy Walkways in 10 Metern Höhe

Das sind die Stege des Canopy Walkways in 10 Metern Höhe

Es gibt mehrere Türme zur Vogelbeobachtung

Es gibt mehrere Türme zur Vogelbeobachtung

Obwohl wir bei der Hitze fast jeden Turm hinaufklettern, sehen wir keine Hornbills. Schade!
Um 14 Uhr gehen wir wieder zurück zum Orang Uran Centre.
Die Karte gilt den ganzen Tag, also sehen wir uns noch die Nachmittagsfütterung um 15 Uhr an.

Die ist auch wieder gut besucht

Die ist auch wieder gut besucht

Man kommt angeturnt...

Man kommt angeturnt...

...und angeklettert

...und angeklettert

...ganz friedlich...

...ganz friedlich...

mampf mampf

mampf mampf

Suchbild: wo ist er???

Suchbild: wo ist er???

Hier sehen wir dann doch tatsächlich noch 3 Nashornvögel. Zuerst hört man sie schreien und dann setzt sich einer auf den Baum. Leider zu weit weg für ein Foto.
Aber was für ein schöner Anblick ist es erst, wenn sie fliegen! Der Kopf ist dann schräg und das leuchtende Horn von unten gut zu sehen--einfach schön!
Nach einer halben Stunde machen wir uns auf den Rückweg, als uns etwas auf den Kopf fällt.
Wir schauen nach oben und wer sitzt da und mampft und läßt die Reste runterfallen?

Der Kollege hier!Der spuckt einfach alles unbrauchbare nach unten

Der Kollege hier!Der spuckt einfach alles unbrauchbare nach unten

....aber er ist nicht allein, der Kleine turnt auch über unseren Köpfen rum

....aber er ist nicht allein, der Kleine turnt auch über unseren Köpfen rum

Ein paar Meter weiter sehen wir die dann noch

Ein paar Meter weiter sehen wir die dann noch

Um 16 Uhr fahren wir mit einem Bus wieder zurück. Es steht eigentlich immer einer da--man muss nur fragen. Und viel schneller ist ein Taxi auch nicht!
In Sandakan angekommen wollen wir noch Geld holen und was essen.

Diese Ladenkette interessiert uns schon länger...haben wir schon oft gesehen. Hier gibt es allerhand buntes Zuckerzeugs.Jetzt probieren wir mal was..

Diese Ladenkette interessiert uns schon länger...haben wir schon oft gesehen. Hier gibt es allerhand buntes Zuckerzeugs.Jetzt probieren wir mal was..

Das ist unsere Ausbeute: Insgesamt für knapp 2 Euro.Das hintere aufwändige Törtchen mit dem Häschen ist überwiegend aus Sahne und kostet etwa 40 Cent.
Das gabs nach dem Abendessen und auch noch zum Frühstück morgen.

Das ist unsere Ausbeute: Insgesamt für knapp 2 Euro.Das hintere aufwändige Törtchen mit dem Häschen ist überwiegend aus Sahne und kostet etwa 40 Cent.
Das gabs nach dem Abendessen und auch noch zum Frühstück morgen.

Tja--und damit der Tag nicht zu langweilig zu Ende geht, hat heute Abend auch noch ein Geldautomat meine Kreditkarte gefressen.
Kein Geld und Karte weg. Und morgen ist Sonntag und Montag sind wir ja schon wieder ein paar Hundert Kilometer weiter....MIST!!!
Also schnell Karte gesperrt...bloß keine Mußestunde abends einlegen!Zum Glück haben wir noch Reserve--man ist ja vorbereitet..
Auf dem Rückweg zum Hotel fings mal wieder an zu regnen--und Regen heißt hier: Dusche!!!Nach 3 Metern ist man triefendnass!
*
Morgen gehts on Tour in den Regenwald mit Übernachtung im Dschungel--diesmal mit Guide, und Abholservice vom Hotel gegen Mittag.

Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Malaysia-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ja, Indonesien muss es wieder sein, aber diesmal verschlägt es uns in den Norden. Auf dem Plan stehen Borneo, Sulawesi und die Molukken, dort heißt es Natur und Kultur pur! Als Großstadt wird es diesmal Bangkok sein, anschließend ein Abstecher auf die Vulkaninsel Java, sofern es die "Aktiven" erlauben. Das Highlight dieser Reise soll die Totenzeremonie der Tadoories von Sulawesi sein. Dann die letzten freilebenden Orang Utans auf Borneo, vielleicht noch die Molukken...wer weiß...
Details:
Aufbruch: 04.08.2014
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 08.09.2014
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Brunei Darussalam
Indonesien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors