Schrumpfköpfe, Orang Utans und Totenzeremomien - ab in den Norden Indonesiens!

Malaysia-Reisebericht  |  Reisezeit: August / September 2014  |  von Thalia&Christine R

17.August 2014:Sandakan-Kinabatangan Rivertour

Es hat die ganze Nacht geregnet....
Wir hängen im Zimmer rum und gammeln, trinken Kaffee und basteln an unserem Plan bis wir abgeholt werden.
Aber nach einem Blick aus dem Fenster hält es uns doch nicht mehr im Zimmer..
Draußen wurde ein riesiger Markt aufgebaut--und da muss meine marktsüchtige Thalia hin!
Also erstmal raus , frische Ananas naschen und ein bisserl schmökern.

Haus gegenüber - City View

Haus gegenüber - City View

Blick aus unserem Fenster mit Markt

Blick aus unserem Fenster mit Markt

Um 13 Uhr ist dann auch unser Kleinbus da und wir starten mit 8 weiteren Touris Richtung Süden, nach Kinabatangan. Die holprige Fahrt dauert 2 Stunden, dann sind wir in der Lodge.
Zimmer sind sehr schön auf Stelzenhäusern--kosten normalerweise 100 RM p. Zimmer mit AC. Heute sind wir aber die Einzigen, die hier übernachten, alle anderen haben nur eine Tagestour gebucht. Zu unserem Arrangement gehört noch eine Nachttour um 20 Uhr und eine frühe um 6 Uhr morgens.
Gemeinsam mit den anderen machen wir die Nachmittagsfahrt.
Die beginnt dann auch um 16 Uhr mit unserem jungen Guide Mass.

Eine ziemlich große Echse

Eine ziemlich große Echse

Das schwarz-gelbe ist eine Schlange weit oben im Baum

Das schwarz-gelbe ist eine Schlange weit oben im Baum

Noch ein Kingfisher

Noch ein Kingfisher

Reiher...Kraniche....??

Reiher...Kraniche....??

Der River

Der River

Das Wasser ist kakaobraun

Das Wasser ist kakaobraun

Wieder ein paar der witzigen Nasenaffen. Immer wenn ich die sehe muss ich lachen weil die so komisch aussehen. Als wollten sie grad zum Fasching.

Wieder ein paar der witzigen Nasenaffen. Immer wenn ich die sehe muss ich lachen weil die so komisch aussehen. Als wollten sie grad zum Fasching.

Der sah sehr böse aus

Der sah sehr böse aus

Einmal hat sich ein Kleiner von seiner Mama gelöst und allein den Ast entlanggetapert.
Als er in die Nähe des Großen kam , hat dieser ihn mit einem Wisch vom Baum gefegt, sodass der Lütte 10m in die Tiefe in den River fiel.
Wir dachten schon das wars, aber der Winzling ist zackzackzack an Land gepaddelt , kurz geschüttelt und den Baum hoch geklettert.
Das sah zu drollig aus!

Wir bleiben minutenlang mit dem Boot an einer Stelle und beobachten die drolligen Kerle

Wir bleiben minutenlang mit dem Boot an einer Stelle und beobachten die drolligen Kerle

Gegen Ende der Tour fängt es wieder mal fürchterlich an zu regnen. Innerhalb kürzester Zeit sind wir wieder mal durchnäßt.
Es gibt Abendessen und dann werden die anderen wieder zurückgefahren.
Mass setzt sich zu uns und erklärt, dass unsere Nachttour bei Regen nicht stattfinden kann--wäre schade, ist aber auch verständlich, denn außer dem heftigen Regen blitzt und donnert es auch noch.
Aber wir haben Glück! Um 19 Uhr hört es auf zu regnen.--Juhuuu..wir starten...
Und es war unglaublich! Schon kurz nach dem Ablegen sahen wir den ersten prachtvollen Vogel--einen Kingfisher--und es ging immer so weiter, Meter für Meter sahen wir weitere Tiere.
Es ist schon etwas unheimlich, mit so einem Boot durch die dunkle Nacht zu fahren, man hört die Urwaldgeräusche um so deutlicher--es scheint auch keiner außer uns auf dem River unterwegs zu sein.
Außer uns beiden und Mass war nur noch der Käptn mit dabei, es ist nicht zu fassen, was der für gute Augen hat!
Es ist stockdunkel, man sieht die Hand vor Augen nicht--aber er findet den Weg, schaltet ab und zu den Scheinwerfer an und sieht die Tiere im Wasser, im Urwald rechts und links und oben in den Bäumen!
*
Wir sehen auch ganz viele Fireflies--das sind Glühwürmchen!

Der kleine Kingfisher saß da und wir konnten bis auf 10cm an ihn ran!

Der kleine Kingfisher saß da und wir konnten bis auf 10cm an ihn ran!

Der auch.

Der auch.

Die ließ uns nicht so nah dran

Die ließ uns nicht so nah dran

Eine 3,5 m lange Python lag da auch rum!!!

Eine 3,5 m lange Python lag da auch rum!!!

Babykrokodil

Babykrokodil

So niedlich...

So niedlich...

In der Nacht regnet es wieder so heftig, dass ich nicht schlafen kann---ich muss bei solchem Wetter immer an Tsunamis denken.
Als der Regen aufhört sind die Urwaldgeräusche zu hören--am lautesten sind die Stimmen von großen Kröten oder Fröschen, wie Mass uns erklärt hat. Dann natürlich Zikaden und ab und zu mal ein lauter Schrei von den Affen.

Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Malaysia-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ja, Indonesien muss es wieder sein, aber diesmal verschlägt es uns in den Norden. Auf dem Plan stehen Borneo, Sulawesi und die Molukken, dort heißt es Natur und Kultur pur! Als Großstadt wird es diesmal Bangkok sein, anschließend ein Abstecher auf die Vulkaninsel Java, sofern es die "Aktiven" erlauben. Das Highlight dieser Reise soll die Totenzeremonie der Tadoories von Sulawesi sein. Dann die letzten freilebenden Orang Utans auf Borneo, vielleicht noch die Molukken...wer weiß...
Details:
Aufbruch: 04.08.2014
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 08.09.2014
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Brunei Darussalam
Indonesien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors