Zu den Orang-Utans auf Borneo

Malaysia-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli 2019  |  von Peter B.

Letzter Tag - Sentosa

Der letzte Tag unserer Reise stand bevor - wir hatten uns das S.E.A. Aquarium in Verbindung mit Sentosa im allgemeinen vorgenommen.

Mit dem Bus durch Singapur und über den Damm nach Senotosa "geschippert" . Die Busstation befindet sich in einer gigantischen Tiefgarage, man hat fast den Eindruck, dass man ganz Sentosa unterkellert hat. Der Ausgang befindet sich, wie kann es in Singapur anders sein, in einer Einkaufsmall.

Der Weg zum weltgrößten Auqarium ist nicht weit, es sind diverse Shops und Attraktionen ausgeschildet - eine merkwürdige Atmosphäre. Na klar, künstlich, das wussten wir vorher, aber man hatte sich keine wirklich Mühe gegeben, dies irgendwie einladend mit einer Wohlfühlimage zu versehen (das ist im Mickeymouseland in Orlando ganz anders).

Das Aquarium, mit 40 S$ nicht wirklich ein Schnäppchen. ist gut besucht, aber die Schlange rückt schnell vorwärts. ein Wochenendtag, so dass wohl auch viele Einheimische zu den Besuchern zählen.

Das Aquarium ist ohne Frage toll. Teils riesige Aquarien, teils auch als Tunnel, so dass man bei den Haien durchaus mal einen Blick ins Maul werfen konnte., Muränen, die schon einen berdohlichen Eindruck hinterließen, riesige Quallen...Wirklich sehenswert.

Auch die Moränen sehen nicht besonders sympathisch aus...aber beeindruckend

Auch die Moränen sehen nicht besonders sympathisch aus...aber beeindruckend

Gigantisch große Quallen...

Gigantisch große Quallen...

Spannweite ca. 1m...

Spannweite ca. 1m...

Wer sein Geld nicht anderweitig verprassen wollte, konnte nachfolgend gleich ins Casino abbiegen. es gibt eine immense Zahl an Vergnügungsangeboten, die Kosten dafür jeweils ganz beträchtlich. Nirgendo anders auf der Welt hatte ich einen so direkten Eindruck einer Vergnügungs-INDUSTRIE.

Oder wie wäre es mit einer Dinner Cruise für schlappe 120 €?

Oder wie wäre es mit einer Dinner Cruise für schlappe 120 €?

Simone hat es mit der Vergnügungsinsel von Pinocchio verglichen, alles auf Vergnügen getrimmt...ok, Eselsohren sind uns nicht gewachsen.

Am letzten Tag sollte auch nochmals Strand sein. Im Süden von Sentosa gibt es Strände mit Südseefeeling, künstlich angelegt und mit klangvollen Namen belegt, wir waren am Palawan Beach.

Auf dem Weg konnte man dann so manche Bebauung von Sentosa wahrnehmen, man sieht, dass alles vor 30-40 Jahren errichtet wurde, ein bissel in die Jahre gekommen.

Die Strände selbst schön angelegt, Mit vorgelagerten Inseln zu Lagunen ausgebildet. Breiter Strand, recht schönes Wasser ... auf der einen Seite Südeefeeling, auf der anderen der Blick auf die vor Singapur liegende Tankerflotte, ein merkwürdiger Widerspruch.

Südseeambiente...auf den ersten Blick

Südseeambiente...auf den ersten Blick

...und hier der zweite mit der Tankerflotte...

...und hier der zweite mit der Tankerflotte...

Wir haben den tag nochmals zum Faulsein genutzt. Abends dann mit der Monorailbahn, die Vergnügungsinsel verlassen. Wir fanden sie eher abschreckend als anziehend, so vielseitig das Mega-Angebot auch sein mag.

Am Abend am Zielbahnhof (mit MRT-Anbindung) in der Vivocity (auch wieder eine große Mall) in einem Foodcourt lecker und preisgünstig gegessen. . .

Mit der MRT bis Clarks Quay gefahren und dann das letzte Mal am Singapur River den Abend genossen. Es war Sonnabend, auf der Brücke am Riverpoint gab´s Livemusik und im kleinen seven-eleven im Riverpoint gab´s sogar kleine Flaschen Wein zu vertretbaren Preisen, so dass wir noch ein Weilchen auf der Brücke gesessen haben mit einem Weinchen dazu...das hatte was als Urlaubsausklang.

Nachfolgend die Koffer im Hotel eingesammelt, mit dem Taxi bis zur MRT-Station, um das Guthaben unserer EZ-Card denn auch noch zu nutzen. Schnell waren wir am Flughafen.

So schnell waren 3 Wochen Urlaub rum. Raphael wollte nicht weg aus Asien, Simone. wieder zurück nach Mulu...also der Drang nach Hause war nicht sehr ausgeprägt. Aber eingestiegen bei Qatar sind wir dann trotzdem...

© Peter B., 2019
Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Malaysia-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
drei Wochen Singapur, Sabah und Sarawak - mit Oran-Utans und Zwergelefanten im Infinitypool vom Marina Sands Singapur
Details:
Aufbruch: 06.07.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 28.07.2019
Reiseziele: Singapur
Malaysia
Der Autor
 
Peter B. berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.