Ein neuer Trip - nochmals auf die Baja California

Mexiko-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar - April 2019  |  von Peter S.

4.2./7.2.19 Puerto San Carlos - Mision San Javier

Es ist eine ziemlich lange Strecke von Todos Santos bis Puerto San Carlos. So machen wir vorerst Halt in Ciudad de Concepción und über nachten auf dem CP Las Misiones. Am Tag darauf heisst es zuerst auftanken und einkaufen.
Bereits zum dritten Mal bin ich nun in Puerto San Carlos. Der Ort liegt direkt am Pazifik, ein idealer Ausgangspunkt, um Wale zu beobachten.

Leider beginnt es am vereinbarten Tag zu regnen, auch ist es sehr windig. Wir verzichten deshalb auf die Wale Watching Tour und fahren weiter. Auch auf den Besuch eines Campings direkt an einer Bahia lassen wir - aus dem gleichen Grund - sausen. Als kleinen Ersatz fahren wir zur Mision San Javier. Es ist ein wundervolles Hochtal, welches entlang einem kleinen Fluss führt.

Mision San Javier

Wer winkt denn da? Wir treffen im hintersten Winkel der Mision San Javier zwei Schweizer Radler - Sabine und Marcel! Sie sind seit 2 Jahren mit ihren Fahrrädern unterwegs. Begonnen hatten sie in Südamerika, sind dann von Kolumbien nach Alaska geflogen und mittlerweilen sind sie wiederum in Mexico. Schön, euch hier zu treffen! Wir plaudern ein wenig und laden die Beiden zum Kaffee ein.

Die Mision San Javier liegt ca. 35 km südlich von Loreto. 1699 drangen Missionare zusammen mit spanischen Soldaten in das den Indigenen bekannte Gebiet ein. Sie folgten einem wilden Flusslauf. Sie erbauten eine kleine Kapelle und ein paar einfache Wohnhäuser, um ihre Evangelisation weiterführen zu können. 1701 zog Juan de Ugarte in die Mission ein. Er war ein talentierter Bauer, pflanzte Mais Weizen, Zuckerrohr sowie Fruchtbäume und Trauben an. Danach baute er Kanalisation und Wasserleitungen in die Häuser und Ställe ein und dies erlaubte wiederum die Haltung von Haustieren.

Die Mision San Javier ist ein Kleinod und kultureller Zeuge der missionarischen Tätigkeiten der Jesuiten. Ob gut oder schlecht - das überlasse ich dem geneigten Leser.

Loreto

Am späten Nachmittag fahren wir weiter nach Loreto. Dieser CP ist mir bestens bekannt, nahe der Stadt und mit recht gutem i-net. Zu meinem Entsetzen muss ich feststellen, dass der Platz total belegt ist. So fahren wir zum nächsten Platz etwas ausserhalb. Da finden wir etwas, müssen aber anderntags umparkieren, da Kanadier drei CP reserviert haben und ihre Wagen nebeneinander aufstellen wollen.
Am nächsten Tag unternehmen wir einen ausgedehnten Spaziergang in die Stadt.

Bahia de Concepción

Bereits fahren wir wieder weiter. Der Weg führt an tollen Stränden vorbei.

Die Küstenlänge Meixcos beträgt 12400 km, davon 8200 km am Pazifik sowie 3200 am Atlantik. Dazu kommen verschiedene Inseln.

Wir campieren an der Bahia de Concepción. Tagsüber ist es recht warm, vor allem abseits des Windes. Mal wieder so richtig geniessen - und auch kulinarisch lassen wir uns im nahen Restaurant verwöhnen.

Es ist ein prächtiger Strand mit recht vielen Touristen hier. Leider entsprechen aber die sanitären Einrichtungen nicht unsern Vorstellungen. Der kühle Wind hilft uns bei der Entscheidung, weiter zu ziehen.

© Peter S., 2018
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko Mexiko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich freue mich, wiederum unterwegs zu sein!
Details:
Aufbruch: 07.01.2019
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: April 2019
Reiseziele: Mexiko
Guatemala
Belize
Live-Reisebericht:
Peter schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Peter S. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/6):
charly 1553016869000
vielen Dank für euren Besuch und wei­ter­hin eine schöne Zeit­---sa­lu­dos
Post-Gogger 1525960799000
Immer schön deine span­nen­den Berich­te zu lesen - wei­ter­hin ALLES GUETI
Trappertoni 1525897736000
Lieber Pe­ter,­
Daa­aa­an­ke für Deine Berich­te und den vielen schönen Fotos.
Be­li­ze, Cancun, . . . alles Orte an denen wir auch schon waren (1991)
Wir, Deine treuen 'Mit­rei­sen­den aus München',
Wünschen dir alles Gute und bleib 'xsun­d'
Ser­vus aus München­
Sa­gen für heu­te
­
Georg und Gi­se­la