Einmal Zentralamerika und zurück

Mexiko-Reisebericht  |  Reisezeit: November 2019 - April 2020  |  von Peter S.

Guanajuato

Von Atotonilco El Alto fahren wir auf ein Hochplateau, das viel Landwirtschaft beherbergt. Es ist ein fruchtbares Gebiet. Vor Irapuato ändern wir wiederum die Richtung nach Silao. Die Stadt zählt gute 150'000 Einwohner. Nun ist es auch nicht mehr so weit bis Guanajuato, der Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates. Die Stadt ist Verwaltungssitz der Provinz und zugleich des Bundeslandes. Die Stadt ist komisch angelegt, liegt am Ende einer Schlucht und zieht sich weit die Hänge hinauf.
Früher war die Stadt die wichtigste Bergbaustadt Mexicos. Sie wartet heute mit unzähligen Kirchen, Theatern, toll gestalteten Plätzen und Häusern auf.
Der Campingplatz liegt auf einer steilen Anhöhe, was Leomobil und mich als Fahrer stark fordert. Sehr oft gibt das Eine das Andere - nach knapp 350 gefahrenen Kilometern mochten wir beide nicht mehr so richtig! Leider ist mir ein Fehler unterlaufen und ich habe dem GPS vertraut - kürzeste Strecke! Irgendwo in der steilen Strasse muss ich infolge Gegenverkehr anhalten und die Weiterfahrt - na ja! "Rien ne va plus!" Hinter mir andere hupende Autofahrer und es kommt, wie es kommen muss. Rückwärts die enge Gasse runter, bis ich wenden kann! Schwitzend und irgendwie nervös gelingt das Manöver letztlich gut, es geht wieder talwärts und auf die Umfahrungsstrasse. Alles gut! Platz gefunden, alles installiert - endlich gibt es das verdiente Bier!

Die Stadt zeigt sich von der lieblichen Seite im sonnigen Abendlicht

Die Stadt zeigt sich von der lieblichen Seite im sonnigen Abendlicht

Das sind die besseren Kletterer!

Das sind die besseren Kletterer!

Leider zeigt das Bild nicht die richtige Steilheit der Strasse!

Leider zeigt das Bild nicht die richtige Steilheit der Strasse!

Symbol für die Gold- und Silberminenstadt

Symbol für die Gold- und Silberminenstadt

Zu Fuss in der Stadt - auf der Suche nach dem Diego-Rivera-Geburtshaus

Diego Rivera wurde am 13. Dezember 1886 in Guanajuato geboren. Sein Vater - er war Lehrer und Publizist, erkannte schon früh das zeichnerische Können von Diego. Der Vater übersiedelte mit der Familie in die Hauptstadt, da er mit seinen Publikationen seine Berufskollegen sowie die konservative Leserschaft der Zeitung verärgerte.
Diego erlernte bereits mit vier Jahren das Lesen, in der 3. Schulklasse wurde sein Talent zum Zeichnen und Malen entdeckt. Die spezielle Förderung mittels Abendkursen führte dazu, dass er sich 1898 an der Kunstakademie einschreiben konnte. So hatte er Gelegenheit, sich mit andern Künstlern bekannt zu machen und deren Stilrichtungen zu studieren.

Auf dem Weg zum Geburtshaus von Diego Rivera

Auf dem Weg zum Geburtshaus von Diego Rivera

Typisch Mexico - Aushang bei einer Galerie!

Typisch Mexico - Aushang bei einer Galerie!

In den Wohnräumen darf fotografiert werden - die Gemälde und Werke von Diego allerdings nicht !

In den Wohnräumen darf fotografiert werden - die Gemälde und Werke von Diego allerdings nicht !

Der Gran Maestro

Der Gran Maestro

Im Jahre 1907 hatte Rivera dank eines Stipendiums die Möglichkeit, nach Europa zu reisen, zuerst in das spanische Atelier von Chicharro und Agüeras. Dort wurde ihm geraten durch Spanien zu reisen. So lernte er verschiedene Einflüsse und Strömun-gen kennen. 1909 fuhr er nach Paris und später noch nach Belgien, was ihn wiederum mit verschiedenen Stilrichtungen konfrontierte. 1910 lief sein Stipendium aus und so kehrte er nach Mexico zurück.
Rivera feierte grosse Erfolge, kehrte mehrmals nach Europa zurück, besuchte wiederum Italien, Spanien, Frankreich und Russland, aber fuhr auch in die Vereinigten Staaten.

Diego Rivera mit seiner langjährigen Partnerin Frieda Kahlo (hier bei einer Galerie)

Diego Rivera mit seiner langjährigen Partnerin Frieda Kahlo (hier bei einer Galerie)

Frieda Kahlo

Frieda Kahlo

Diego Rivera gehört in Mexico zu den drei grossen Malern! Er verstarb am 24. November 1957 in Mexico City.

in der Stadt, Basilica de Nuestra Señora de Guanajuato

in der Stadt, Basilica de Nuestra Señora de Guanajuato

In der nahen Kirche wird grad eine Hochzeit zelebriert

In der nahen Kirche wird grad eine Hochzeit zelebriert

Draussen spielen ist doch schöner

Draussen spielen ist doch schöner

Eine andere kleine Prinzessin wartet auf den grossen Auftritt

Eine andere kleine Prinzessin wartet auf den grossen Auftritt

Auch diese Karre verdient ihre Aufmerksamkeit durch viel Publikum

Auch diese Karre verdient ihre Aufmerksamkeit durch viel Publikum

Na ja...

Na ja...

Broncen bei beim Theater

Broncen bei beim Theater

Fantastisches Eingangsportal

Fantastisches Eingangsportal

Etwas zum knabbern sollten wir auch noch haben - auf dem Weg zum Mercado Hidalgo

Etwas zum knabbern sollten wir auch noch haben - auf dem Weg zum Mercado Hidalgo

Eine kleine Verschnaufpause in einem Park

Eine kleine Verschnaufpause in einem Park

Und weiter geht die Besichtigung - zum Museum von Don Quijote

Und weiter geht die Besichtigung - zum Museum von Don Quijote

Don Quijote - aus dem Roman von 1605 - der Held, der gegen Windmühlen kämpfte

Don Quijote - aus dem Roman von 1605 - der Held, der gegen Windmühlen kämpfte

Sein Begleiter Sancho Panza

Sein Begleiter Sancho Panza

Ein paar Kostbarkeiten aus dem Museum

Ein paar Kostbarkeiten aus dem Museum

Langsam führt uns der Weg zurück!

Langsam führt uns der Weg zurück!

Die Stadt ist zauberhaft und voller Sehenswürdigkeiten. In einem guten Restaurant rasten wir und geniessen ein gutes Abendessen.

Die Stadt ist zauberhaft und voller Sehenswürdigkeiten. In einem guten Restaurant rasten wir und geniessen ein gutes Abendessen.

Zurück zum Campingplatz leisten wir uns ein Taxi. Eine solch anspruchsvolle Stadtbesichtigung ist auch immer eine sportliche Herausforderung. Auf dem CP selber treffen wir auf andere Schweizer Rosmarie und Hans aus dem Baselbiet. Wir plaudern etwas, reden über das Reisen und das Wohin und Woher! Müde und zufrieden mit dem heutigen Tag und all dem Gesehenen geniessen wir den Abend bei einem kühlen Bier!

Zurück zum Campingplatz leisten wir uns ein Taxi. Eine solch anspruchsvolle Stadtbesichtigung ist auch immer eine sportliche Herausforderung. Auf dem CP selber treffen wir auf andere Schweizer Rosmarie und Hans aus dem Baselbiet. Wir plaudern etwas, reden über das Reisen und das Wohin und Woher! Müde und zufrieden mit dem heutigen Tag und all dem Gesehenen geniessen wir den Abend bei einem kühlen Bier!

© Peter S., 2018
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko Mexiko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich freue mich, wiederum unterwegs zu sein!
Details:
Aufbruch: 20.11.2019
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 05.04.2020
Reiseziele: Mexiko
Guatemala
Belize
Live-Reisebericht:
Peter schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Peter S. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors