Deutschland-Reisebericht :"Ab in die Berge Tour 2011" ; Simson Mopeds "50" ccm

Mit historischen aber flotten Mopeds der Marke SIMSON in 2,5 Tage von Stuttgart nach Österreich (Silvretta Hochalpenstraße) und zurück. Pässe ohne Ende. Ca. 1000 Km mit gefühlten 4500 Höhen Metern. Viel Spaß beim lesen oder nachfahren.

Vorbereitung der Mokick Tour auf der Simme

Tour Logo  
Wie für jede Ausfahrt

Tour Logo
Wie für jede Ausfahrt

"Ab in die Berge Tour" oder auch
"Schnapsglastour 2011 durch die Berge"

In Anlehnung an die Rallye Monte Carlo aus dem Jahr 2010 sollte es dieses Jahr nicht ganz so heftig ausfallen. Lieber gemeinsam ein paar kleine aber feine Touren in einem kleinem Team.

Rallye Monte Carlo 2010

Link zur Rallye Monte Carlo 2010

In Anlehnung an die Rallye Monte Carlo aus dem Jahr 2010 sollte es dieses Jahr nicht ganz so heftig ausfallen. Lieber gemeinsam ein paar kleine aber feine Touren in einem kleinem Team.

Nachdem auf der Rallye Monte Carlo mein Entschluss viel, an meiner Schwalbe einiges zu ändern, ... wenn man so endlos lange bei 40°C in Italien auf dem Bock hockt kommen einem schon seltsame Gedanken ... wurde dies im Winter 2010 auf 2011 umgesetzt. Doch nicht wie zu erst gedacht an der bestehenden Schwalbe, sondern es wurde ein kompletter Neuaufbau.

Stoney´s Habicht rannte an der Rallye grandios, lief ohne zu mucken. Der 60 ccm 4 Kanäler war nur an den steilen Bergen mit Kehren etwas benachteiligt. Aber im Großen und Ganzen ein ordentliches Kraftpaket.

Mein Entschluß war gefallen. Etwas mehr Drehmoment und so fiel meine Wahl auf einen gebrauchten 70 ccm 4 Kanäler von der Firma Langtuning. Der Umbau an der Schwalbe mit Bastelei am Ansaugtrakt und die Düseneinstellung war etwas fummelig, allerdings lief das Vögelchen recht ordentlich, wobei der Geräuschpegel eher einem Donnervogelschwarm entsprach.

Im Vorfeld hatten wir verschiedene Routen überlegt und dabei beschlossen nicht zu weit in den Süden zu fahren, damit wir mehr Zeit am Berg verbringen konnten. Ursprünglich sollte sogar ein Wandertag als Pause eingeplant werden. Dies hat sich allerdings kurz vor der Tour geändert. "...Lieber einen Pass mehr fahren" war angesagt, außerdem das Gepäck fürs Wandern... Platz und Gewicht.

Stoney hatte einen guten Routenvorschlag Silvretta Hochalpenstraße als südlichstes Ziel. Eine gute Idee, da wir hier mir den Simmen noch nie waren.
Die Tour sollte von Reichenbach, bei Stuttgart über die Schwäbische Alb nach Pfronten im Allgäu, über das Lechtal und das Hahntennjoch in das Inntal gehen. Dann zur Silvretta und irgendwie heim. 3 Tage waren geplant.

Grobe Tourbeschreibung

Zuvor noch eine "Brötchenbesorger Tour" am Sonntagmorgen, ob auch alles passt.

Stoney hatte keine Zeit für größere Check´s oder Optimierungsmaßnamen, nur ein 14er Ritzel drauf und eine ordentliche Durchsicht, und die Fahrt sollte losgehen.

Bei mir gab es bis zur Tour immer wieder Kleinigkeiten am Schwälblein. Mal Knackt es hier oder dort, wobei das sicher normal ist wenn eine Kiste komplett neu aufgebaut wurde. Es dauert einfach, bis sich alle Lager setzen und die eine oder andere Schraube noch "festwächst".

Für mich war die Tour auch ein Test für meine geplante Sommertour mit meinen Bub nach Hamburg, davon aber ein anderes Mal.

Zwei Tage vor dem Tourenstart lief noch die Mailbox über. Es regnete und wurde 12°C kalt. Der Traum, im Freien, nur mit Schlafsack und Isomatte zu übernachten wurde angesichts der Nässe begraben. Stattdessen wurde ein Pullöverchen mehr eingepackt. Zum Glück war besseres Wetter angesagt.

Das Tourengepäck und Knabbersachen für 3 Tage wurde gepackt. Auch die E-Teile und die Werkzeuge wurden gleichmäßig verteilt. Pro Nase 1 Liter 2-Taktöl sollten für geschätzte 1000 Km ausreichen.
Noch ½ Liter Getriebeöl, falls ein Wellendichtring oder eine Feder auf der Kupplungsseite stress macht, war schnell verpackt.

In der Nacht kamen noch so einige Gedanken über mich.
Oli ist nicht dabei, (siehe "Rallye Monte Carlo") ohne die prickelnde Unsicherheit "wie weit wir bis zur ersten Panne kommen", könnte die Tour und die Herausforderung leiden. Allerdings könnte auch mein gebrauchter Motor, bei dem ich keine tatsächliche Info über die Laufleistung hatte, schlapp machen. Oder, es könnte ja unerwartet auch bei Stoney etwas am Habicht rum zicken. Scheiß "Halbschlafüberlegungen" Wir sind gut vorbereitet, kennen unsere Kisten in und auswendig! ... Kein Stress, besser noch ein "Insbettgehbier" ... Passt schon.

© Flaps !, 2011
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 02.06.2011
Dauer: 3 Tage
Heimkehr: 04.06.2011
Reiseziele: Deutschland
Österreich
Der Autor
 
Flaps ! berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Flaps über sich:
... aufsitzen und durchhalten