Saariselkä Lappland

Finnland-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar - März 2019  |  von Urs Hügli

Die Reise in den Hohen Norden

auf schwedischen Strassen unterwegs nordwärts

auf schwedischen Strassen unterwegs nordwärts

Am Inarisee in Finnland

Am Inarisee in Finnland

Kaffee Pause in Schweden

Kaffee Pause in Schweden

Mökki Hütte in Peurasuvanto Holliday Village

Mökki Hütte in Peurasuvanto Holliday Village

26.01.2019 bis 02.02.2019 Die Anreise Route, Hotel und Erlebnisse

Tag 1, So jetzt geht es los, Heute Samstag sind alle Vorbereitungen vorbei und abgeschlossen, das Einkaufen, das Warten auf unseren Trip, das Verabschieden von Freunden, das packen, was wir bis jetzt nicht erledigt haben, wir nie erledigt werden, und wird liegen bleiben, denn Heute fahren wir los Nordwärts.
Start war um 09.00 Uhr. Wetter leicht bedeckt, + 2° in Roggwil, nervös und angespannt geht's von Roggwil Richtung Egerkingen auf die Autobahn, über Basel, Karlsruhe, Frankfurt am Main nach Hannover wo wir das erste Hotel anfahren.
Hotel zum Föhrenhof in Hannover, 131 Euro Preis Qualität des Hotel gut bürgerlich feines reichhaltiges Frühstück, einziger minus Punkt war meine Pizza im Restaurant Tiefkühl Pizza für 12.00 Euro hier hätte ich lieber 17.00 Euro für eine richtige Pizza ausgegeben., Silvias Omelette war hingegen sehr gut zubereitet. Fazit Hotel mit Frühstück Empfehlend Wert obere Preisklasse bei einer Rundreise, Abendessen gibt es bessere in Hannover, auch in der Nähe des Hotel. Km 741.
Tag 2, Das Hotel habe ich über Booking. com gefunden einfaches Gästehaus Lütten Klein in der Nähe des Fährhafen in Rostock. Der Tag mit +4° neblig, leichter Regen Gästehaus Lüttel Klein 50 Euro, Qualität, einfaches Gästehaus für eine Nacht sehr gut, für den bezahlten Preis. Gleich vor dem Haus Tramstation in einer halben Stunde erreicht man das Zentrum von Rostock. Optimal neben dem Gästehaus hat es ein einfaches gut geführtes Restaurant, gute preisgünstige Küche. 355 Km.
Tag 3, Bis jetzt waren wir in Deutschland unterwegs, ohne grosses Spektakel, alles lief reibungslos, um 07.30 Uhr legt die Fähre Sassnitz der Stena Line Richtung Trelleborg ab. Die Überfahrt verlief ruhig in 6 Stunden erreichten wir Schweden +2° leicht bewölkt, als eines der erstes Auto's fuhren wir aus dem Schiffsrumpf los, Richtung Malmö, in Värnamo haben wir im Autobahn Hotel Rasta übernachtet Preis 1150 Kronen, gutes Hotel an der Autobahn, hier haben wir das erste mal die schwedischen Köttbullar gegessen.277 Km.

Tag 4, +1° leichter Schneefall, bewölkt, kalte Bise, zügig fahren wir nordwärts, die Autobahn ist gut ausgebaut, um Stockholm haben wir den üblichen Stau der bis Uppsala sich ausdehnt dadurch verlieren wir gleich einen halbe Stunde. Kurz vor Uppsala wir sind jetzt schon 1500 km gefahren von Roggwil aus ohne Stau ohne Unfall jetzt hat es uns auch erwischt, wieder Stau wegen einem Unfall, von Uppsala an werden die Strassen weiss gepudert sein. In Gävle habe ich 2 B&B ausgesucht, die wir anfahren werden. Beim erste niemand zuhause, beim zweite war mir schon der Türöffner nicht Sympathisch geschweige die ich im Hintergrund im Aufenthaltsraum sah. Also weiter nach 25 km bei einer Tankstelle fragten wir nach einem Hotel oder B&B Übernachtung, die freundliche Dame rief zwei drei verschiedene an bis einer ein Zimmer für uns frei hatte. Das tollste sie begleitete uns mir ihrem Auto zum Hotel, gefunden hätte ich das nie ohne Hilfe. Hotel Ninias, Preis 1300 Kronen einfaches Hotel im Country Still, Sauber einfaches Hotel, das Morgenessen Fleisch, Ei, Käse, aus dem Kühlschrank Kaffee musste selber zubereitet werden. 630 Km.
Tag 5, Langsam merkt man dass wir im Norden unterwegs sind, die Strassen werden eisiger, weisser, rutschiger die Reisegeschwindigkeit nimmt von Kilometer zu Kilometer ab. -8° bis - 18° bedeckt bis sonnig, Schneefall, Heute haben wir fast die ganze Wetter Palette durchlebt. Im Booking.com wurde ein Hostel in Umeä gefunden, mitten im Centrum der Stadt, das wir anfahren, und als sehr gut empfunden Norrland YMCA Hostel, Preis 860 Kronen inkl. Frühstück (100 Kronen sind Fr. 11.00). 475 Km. Hostel = Jugendherberge.

Tag 6, Umeä - Haparanda der Grenzort nach Finnland wieder über Booking.com River Motel für 575 Kronen einfaches gutes Motel, dieses merken wir uns für die Rückreise. Hier in Haparanda im Steak House geniessen wir ein gutes Rindersteak. Wetter - 20° bis - 25° trotz den 300 Km täglich Strecke, steigt die Temperatur im Auto nicht mehr über 10°, also wird ab sofort in Jacke und Handschuhen gefahren. 403 Km.
Tag 7 Haparanda - Peurasuvanto Holiday Village 75 Euro Wir sind ca. 70 km vor unserem Ziel, übernachten in einem Mökki.
Das Mökki Dorf von 15 Häuser haben wir diese Nacht für uns alleine, denn um diese Zeit hat der Tourismus in Nord Finnland Ruhepause.
Über Rovaniemi dem Santa Claus Village, da wo nach einer Sage her der Samichlaus herkommt. Ein Ort der sehr touristisch und nichts für Normale Bürger ist. Eine Renntierkappe Kostet 299.00 Euro, in Saariselkä die selbe für 99 Euro. In Rovaniemi überquerten wir auch den Polarkreis. 325 Km.
Tag 8, Heute Starten wir die letzte Etappe nach Saariselkä, wir haben genügend Zeit, können in ruhe der Morgen Punsch uns genehmigen, eine Morgendusche lieg auch noch drin. Um 11.00 Uhr geht's auf die letzte Etappe über die E75 auch als Eisstrasse benannt, jetzt wo wir unterwegs sind wissen wir warum die Strasse Eisstrasse genannt wird, blankes Eis wir fahren um die 50 km/h nur die Einheimischen Autofahrer überholen uns. Ach ja wir sind ja die einzigen Touris die die Strasse blockieren. Nach einem Kaffee halt, und einer Einkehr im Supermarkt kommen wir wie abgemacht um 14.50 Uhr in Saariselkä an, treffen da unsere Vermieterin, mit ihr haben wir von zuhause den Treffpunkt um 15.00 Uhr abgemacht, und beziehen unsere Log Cabin.
Wir sind in Saariselkä angekommen.

© Urs Hügli, 2018
Du bist hier : Startseite Europa Finnland Finnland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
7 Wochen Lappland im Winter mit Hundeschlitten / Renntiertouren. Schneeschuhlaufen Erste grosse Reise nach der Pensionierung
Details:
Aufbruch: 26.01.2019
Dauer: 9 Wochen
Heimkehr: 30.03.2019
Reiseziele: Finnland
Der Autor
 
Urs Hügli berichtet seit 4 Monaten auf umdiewelt.
Aus dem Gästebuch (3/9):
Christine Krypczyk 1553686706000
Sehr schöner Rei­se­bericht. Wir haben ihn ges­pannt von Anfang bis Ende ver­folgt und wünschen eine gute Heim­rei­se.­
GRÜSSE von Chris­ti­ne und Dieter aus Er­furt

Antwort des Autors: Wir sind zuhause, Danke für Euer Imput, wünsche Euch alles Gute Silvia & Urs
Bernd 1553267781000
Hallo Ur­s,
vie­len Dank für deinen aus­führlichen Bericht und die Beant­wor­tung der Fra­gen.­
Was uns jetzt zu guter letzt noch inte­res­sier­en würde wäre, was euch der Spaß in­sge­samt ge­kos­tet hat (vor allem die Miete der Hütte)­.
Vie­le Grüße und bis zum nächsten Urlaub
Bernd
Antwort des Autors: Hallo Bernd, gerne sende ich dir meine Auslagen detailiert zu. Hoffe du verstehst dass ich das nicht Öffentlich mache möchte. Meine Mail Adr. huegli.urs@besonet.ch wenn du mir deine Mail Adr. schickst sende ich dir gerne die Daten zu.
Liebe Grüsse Silvia & Urs
Bernd 1551120181000
Alles Gute zum 40. Hoch­zeits­tag!
Antwort des Autors: Danke