Jakobsweg 2015 - Teil 3 - Via Lusitana

Portugal-Reisebericht  |  Reisezeit: März / April 2015  |  von Uschi Agboka

Kurzinfos (Entfernung / Übernachtung / Hotels): 30. März 2015- Celorico da Beira–Trancoso-21 km

30. März 2015 Celorico da Beira – Trancoso 21 km

30. März 2015 27. Tag
Celorico da Beira – Trancoso 21 km
Übernachtung: Residencial Dom Dinis 21,00 Euro (mit Frühstück)

Da ich heute nicht so weit zu laufen hatte, habe ich mir Zeit gelassen. Das war auch gut so, denn es herrschte wieder eine dicke Nebelsuppe. So konnte ich in Celorica auch nichts mehr fotografieren.

Es ging sehr gut vorwärts. An der Nekropole Sao Gens habe ich mich längere Zeit aufgehalten. Zum Glück brannte die Sonne den Nebel weg und es wurde wieder ein herrlicher Tag mit angenehmen Temperaturen. Schon bald konnte ich mein Hemd ausziehen und musste mich dann mit Sonnencreme schützen. So lief ich weiter und nach 1 km wollte ich auf die Uhr sehen. Oh Schreck, ich hatte sie beim Eincremen auf den Rucksack gelegt und dann vergessen, sie wieder anzuziehen. Also zurück laufen. Gott sei Dank lag die Uhr neben der Straße auf dem Boden. In Zukunft werde ich die Uhr in die Tasche stecken, denn so ein Malheur ist mir auch schon mal auf dem Caminho Portuges passiert.

Nach Cardal begann ein steiler Anstieg. Es waren ca. 400 Höhenmeter zu bewältigen. Das hat mich ganz schön angestrengt. Oben angekommen habe ich zuerst eine Pause gemacht und mich ½ Stunde in die Sonne gelegt. Die restlichen 4 km waren dann schnell geschafft und so konnte ich in aller Ruhe das nette Städtchen Trancoso ansehen.

Nach dem Duschen ging ich mal wieder auf Restaurant-Suche. Ich wollte schon resigniert aufgeben (es war Montag), da fand ich das Restaurant Sao Marco, wo ich eine super gute Dorade mit viel Knoblauch verspeiste. Habe natürlich ein Foto gemacht. Nach dem sehr guten Essen ging ich gegen 21 Uhr in die Pension zurück.

Trancoso ist eine Stadt (Cidade) und ein Kreis (Concelho) in Portugal mit 9.954 Einwohnern. Trancoso gehört zu den zwölf historischen Dörfern, den Aldeias Históricas de Portugal, und ist Teil der landesweiten Route historischer jüdischer Orte, der Rede de Judiarias.

Trancoso ist eine mittelalterliche Stadt, fast ganz von der Stadtmauer (4 Tore) umschlossen. In einer Ecke liegt das Castelo mit einem beeindruckenden Bergfried. Schön ist der Hauptplatz des Ortes mit dem Pelhourinho an der Igreja de Sao Pedro.

Keltische Lusitaner siedelten hier, bevor ab dem 1. Jahrhundert die Römer das Gebiet besetzten. 711 eroberten die Mauren den Ort und verstärkten seine Befestigungen. Zwischen 811 und 1160 wurden mindestens neun Schlachten um den Besitz von Trancoso geschlagen.

Erstmals erhielt der Ort Stadtrechte (Foral) von Dom Afonso Henriques, der 1160 den Ort endgültig von den Arabern eroberte. Die Stadtrechte wurden 1207 von König D. Afonso II., 1391 von König D. João I., und 1510 von König D. Manuel I. bestätigt.

Der als Weissager in Portugal bekannt gewordene Schuhmacher und Volksdichter Gonçalo Anes Bandarra (1500 - 1556) stammte von hier.

Bilder auf der Homepage meines Mannes, www.harley-rolf.de
oder auf meinen Facebook Seiten.

© Uschi Agboka, 2016
Du bist hier : Startseite Europa Portugal Portugal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Bericht nach den Tagebuchaufzeichnungen meines Mannes Rolf Kummer Faro – Vila Real de Santo Antonio bis Santiago de Compostela 4. März bis 22. April 2015
Details:
Aufbruch: 04.03.2015
Dauer: 8 Wochen
Heimkehr: 27.04.2015
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Uschi Agboka berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors