Pilgern auf dem Jakobsweg von Porto nach Santiago

Portugal-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni 2019  |  von Ines Buchholz

Einfach marschieren und sehen wie weit man kommt. Ein Ziel vor Augen und sich doch jeden Tag überraschen lassen von dem was kommt. Neue Menschen kennen lernen und dennoch Zeit finden mit sich und seinen Gedanken allein zu sein. Unterwegs im ganz eigenem Tempo. Diese Gedanken brachten mich auf die Idee zu pilgern. Für den Einstieg erschien mir der Jakobsweg, der in der Stadt Porto in Portugal startet und nach Santiago in Spanien führt, genau der richtige zu sein.

Vorbereitungen

Allein reisen oder doch besser mit Begleitung?

Das war eine zentrale Frage die mich umtrieb. Nach vielen Überlegungen, kam ich zu dem Schluss, das ich zumindest für den Start gern in Begleitung wäre.

So habe ich in Google "Reisebegleitung für Jakobsweg" eingegeben und öffnete die Seite www.reisepartner-gesucht.de
Ich war überrascht wie viele Menschen dort auf der Suche nach Reisepartnern sind.
Um es kurz zu machen, ich habe dort Margit aus der Nähe von Karlsruhe gefunden. Nach einem Telefonat und ein paar Schriftwechsel stand fest, das wir gemeinsam starten wollen. Somit hat die erste neue Begegnung schon einen Namen. Ich freue mich darauf, Margit kennenzulernen

Inzwischen haben wir unsere Flüge und die erste Übernachtung in Porto gebucht.

Das Abenteuer kann starten

Drei wichtige Dinge sind angeschafft : Wanderführer, Pilgerausweis und natürlich die Jakobsmuschel

Drei wichtige Dinge sind angeschafft : Wanderführer, Pilgerausweis und natürlich die Jakobsmuschel

Was packe ich ein?

Eigentlich stellt sich eher die Frage, was kann und muss alles Zuhause bleiben.
Bei dem Gedanken, das ich alles was ich dabei haben werde, 260km auf meinem Rücken tragen muss, heißt es Verzicht üben und minimalistisch sein.
Die allgemeine Empfehlung lautet, nicht mehr als 10% des eigenen Körpergewichts mit sich zu nehmen. Das ist nicht viel ….brrr

Der Rucksack ist gepackt und ich habe die 10% nur ein wenig überschritten

Aber ich musste mich schon etwas einschränken.
Bekleidung:
Nur eine kurze und eine lange Hose. Drei T-Shirts, Unterwäsche und Socken. Regenhose- und Jacke, Fleece- Jacke, eine Leggins, ein Langarmshirt, Sonnenhut
Tankini

Körperpflege:
Shampoo, Deo, Duschgel, Sonnencreme, Handcreme, Zahnbürste und Pasta, Zahnseide, Feuchttücher - alles in Miniaturausführung
Haarbürste, Zopfgummi, Microfaser Handtusch groß und klein
Tempotaschentücher, kleine Schere, Nagelpfeile
auf meinen Reiseföhn verzichte ich

Medikamente:
je 2 Tabletten Paracetamol, Aspirin und Vomex, Tabletten gegen Durchfall, Elektrolyt, Pflaster, Desinfektionsmittel, Sport- Ice-Spray

Sonstiges:
Wäscheleine, 4 Wäscheklammern
Trinkflasche, Plastiklöffel, 200g Studentenfutter
mini kleine Taschenlampe
Wanderführer, Pilgerausweis
Ladekabel für Handy
Schlafsack, kleine Brotbox
Unterlagen Reiseversicherung

Das alles ist nun im Rucksack - 6,3kg.

Der Rest kommt in die Bauchtasche:
Handy, Kamera, 2 Akkus, Ausweis, Flugtickets, Tempotaschentücher, Kugelschreiber, Notizheft

Morgen geht es los

© Ines Buchholz, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Portugal Portugal-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 09.06.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 26.06.2019
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 31 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors