Pilgern auf dem Jakobsweg von Porto nach Santiago

Portugal-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni 2019  |  von Ines Buchholz

19.06.2019 - Caminho Portugues in Spanien

Es geht immer weiter

Nun wartet der spanische Teil des portugiesischen Jakobsweges auf mich - 120km. Meine Füße sehen noch tadellos aus, die Schultern und Hüften haben sich an den Rucksack gewöhnt. Die Schmerzen in den Waden sind am Morgen wieder verschwunden. Somit macht es Spaß jeden Tag einfach weiter zu gehen, Schritt für Schritt und dabei Raum und Zeit zu vergessen. Den Augenblick so oft wie möglich in vollen Zügen zu genießen - ein Traum!

Diese Herberge ist ein besonderer Ort. Ich bin glücklich hier für eine Nacht gestrandet zu sein.

Diese Herberge ist ein besonderer Ort. Ich bin glücklich hier für eine Nacht gestrandet zu sein.

Dieses alte Gemäuer hat einen besonderen Reiz.

Dieses alte Gemäuer hat einen besonderen Reiz.

Die Nacht in der Herberge

Die Nacht im Fünfbett Zimmer war okay. Ausser Alexander war noch eine Frau aus Neuseeland mit im Raum. Die Pilger kommen aus aller Welt, spannend.

Das Zimmer in der Herberge.

Das Zimmer in der Herberge.

Tag 1 in Spanien

Wir sind kurz vor 8 Uhr wieder auf der Piste. Zunächst verlassen wir Tui entlang der Straße.

TUI, 8Uhr - Kilometer null

TUI, 8Uhr - Kilometer null

Am Ortsausgang von Tui sehen wir diesen riesigen Stein der direkt vor einer Brücke aus dem Mittelalter steht.

Am Ortsausgang von Tui sehen wir diesen riesigen Stein der direkt vor einer Brücke aus dem Mittelalter steht.

Der Weg

Zunächst gehen wir mal durch Wälder, dann auf Feldwegen oder kleinen Straßen. Die Dörfer lassen wir in einiger Entfernung liegen. Das Wetter ist durchwachsen. Der Himmel grau und teilweise haben wir Nieselregen.

Nach Ribadelouro erreichen wir diese historische Steinbrücke, die über den Fluss Louro führt.

Nach Ribadelouro erreichen wir diese historische Steinbrücke, die über den Fluss Louro führt.

Entlang der Strecke wird überall ein wenig Wein angebaut. Diese Stelle sah einfach romantisch aus.

Entlang der Strecke wird überall ein wenig Wein angebaut. Diese Stelle sah einfach romantisch aus.

Proviant

Von Tui bis Porrino gibt es im Grunde keine Möglichkeit irgendwo einzukehren. Die erste Bar ist kurz vor Porrino, die Taberna Tia Maria. Neben einem Sandwich bekommen wir auch einen Stempel in unseren Pilgerausweis

Porrino

Diese Stadt ist industriell geprägt und es gibt nichts was man erwähnen muss. Lediglich das Rathaus ist ansprechend. Entlang der nicht enden wollenden Straße müssen wir diese Stadt durchqueren.

Das Rathaus

Das Rathaus

Vorsicht Pilger

Vorsicht Pilger

Nächstes Ziel

Nun geht es entlang kleiner Straßen mäßig bergauf und bergab bis Mos. Die Gegend ist ruhig, etwas verträumt liegen kleine Dörfer an den Bergen.

Hurra, keine 100km mehr bis Santiago

Hurra, keine 100km mehr bis Santiago

Fast am Tagesziel. Alexander geht weiter, er hat nicht mehr so viel Zeit um in Santiago anzukommen. Mir reicht es für heute, die Waden schmerzen. 
Wir wünschen uns noch einen guten Weg - Bom caminho

Fast am Tagesziel. Alexander geht weiter, er hat nicht mehr so viel Zeit um in Santiago anzukommen. Mir reicht es für heute, die Waden schmerzen.
Wir wünschen uns noch einen guten Weg - Bom caminho

Es gibt immer eine Steigerung

Heute übernachte ich für 6€ in einer Herberge mit Schlafsaal. Ich bin gespannt, wie es wird. Bislang ist ein portugisisches und ein holländisches Ehepaar, drei junge deutsche Mädchen, ein deutscher junger Mann und ein Engländer da.
Ich werde berichten wie es war.

Der Schlafsaal

Der Schlafsaal

© Ines Buchholz, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Portugal Portugal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Einfach marschieren und sehen wie weit man kommt. Ein Ziel vor Augen und sich doch jeden Tag überraschen lassen von dem was kommt. Neue Menschen kennen lernen und dennoch Zeit finden mit sich und seinen Gedanken allein zu sein. Unterwegs im ganz eigenem Tempo. Diese Gedanken brachten mich auf die Idee zu pilgern. Für den Einstieg erschien mir der Jakobsweg, der in der Stadt Porto in Portugal startet und nach Santiago in Spanien führt, genau der richtige zu sein.
Details:
Aufbruch: 09.06.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 26.06.2019
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 30 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/7):
Margit - die andere 1562664463000
Hallo I­nes,­

dein Bericht war sehr schön zu lesen! Danke dir! Er macht Lust, es selber mal aus­zup­ro­bier­en. LG
Margit 1561567945000
Liebe Ines,
Ich bin auch froh, dich ken­nen­ge­lernt zu haben, und froh, dass wir den Weg teil­wei­se zu­sam­men ge­gan­gen sind. Das Wie­der­se­hen in Santi­o­go war sehr e­mo­tio­nal. Vielen Dank für das ge­mein­sa­me Er­leb­nis. Margit
Anke 1561091125000
Guten Morgen ines ich habe gerade wieder deinen Rei­se­bericht gelesen und freue mich das es dir so gut geht und du so gut voran kom­mst.Ich wünsche dir noch viel Spaß auf den letzten Ki­lo­me­tern...LG Anke