Pilgern auf dem Jakobsweg von Porto nach Santiago

Portugal-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni 2019  |  von Ines Buchholz

23.06.2019 - Letzte Pilger Etappe bis Santiago

Santiago ich komme :)

Die Nacht war unruhig und kurz. In der Nacht haben einige Pilger noch einiges an Lärm gemacht. Morgens wurde ich vom Handy eines anderen geweckt. So kam es, daß ich bereits kurz nach 6Uhr unterwegs war. Padron lag noch in der Dunkelheit und alles war still.

Noch 25km bis Santiago

Noch 25km bis Santiago

Langsam wird es hell. Ich gehe wieder durch kleine Orte und außer bellenden Hunden und Hähne die krähen ist noch alles ruhig.

Langsam wird es hell. Ich gehe wieder durch kleine Orte und außer bellenden Hunden und Hähne die krähen ist noch alles ruhig.

Schritt für Schritt gehe ich Santiago entgegen.

Schritt für Schritt gehe ich Santiago entgegen.

Es ist so idyllisch

Es ist so idyllisch

Noch einmal sehe ich Kornspeicher.

Noch einmal sehe ich Kornspeicher.

Schmerzen

Heute schmerzt bei jedem Schritt mein linkes Schienbein. Ich habe den Stiefel schon gelockert und Ice- Spray drauf gegeben. Aber es hat nur wenig Erleichterung gebracht. So schleiche ich gefühlt wie eine Schildkröte dahin.
Zu der Freude bald am Ziel zu sein mischt sich Wehmut, das diese schöne Pilgerreise nun bald zu Ende geht.

Die Kirche von Santuario de A Escavitude

Die Kirche von Santuario de A Escavitude

Im Zimmer hinter dem Altar gab es den Stempel für den Pilgerausweis

Im Zimmer hinter dem Altar gab es den Stempel für den Pilgerausweis

Noch einmal begleiten mich die Weinlauben.

Noch einmal begleiten mich die Weinlauben.

Nach einer Kaffeepause ist plötzlich ein ganzer Pulg von Pilger vor mir.

Nach einer Kaffeepause ist plötzlich ein ganzer Pulg von Pilger vor mir.

Entlang des Weges

Entlang des Weges

Noch 10 Kilometer

Noch 10 Kilometer

Noch 7,9 km bis zur Kathedrale

Noch 7,9 km bis zur Kathedrale

Dann kommt Caron aus Neuseeland schnellen Schrittes. Wir haben uns schon des öfteren getroffen und haben nun fix ein Selfie von uns gemacht.

Dann kommt Caron aus Neuseeland schnellen Schrittes. Wir haben uns schon des öfteren getroffen und haben nun fix ein Selfie von uns gemacht.

Kurz drauf entschwindet sie schon wieder.

Kurz drauf entschwindet sie schon wieder.

Fast geschafft, 2,6 km

Fast geschafft, 2,6 km

Nur noch das Ziel vor Augen

Jetzt geht es durch den modernen Stadtrand von Santiago Richtung Altstadt und die Kathedrale von Santiago de Compostela. Ich werde immer schneller und ich spüre den Schmerz in meinem Schienbein kaum noch, das Ziel zieht mich. Vor mir pilgert ein bulgarisches Paar. Wir nähern uns der Altstadt, in der viele Menschen unterwegs sind. Auf einmal die Stimme von Margit, sie hat mich erwartet. Eine freudige Umarmung und dann gehen wir Hand in Hand die schmale Gasse weiter. Plötzlich löse ich mich und laufe durch die Menge auf mein Ziel zu. Auf dem Platz vor der Compostela sind viele andere Pilger. Ich kann es kaum glauben, ich habe es geschafft - Tränen der Freude laufen. Dieser Moment ist so emotional. Ich rufe in die Menge hinein :"Bon caminho". Ich Blicke auf die Kathedrale die so mächtig und schön ist. Mein Rucksack liegt längst auf dem Platz. Margit, Scott (ein Amerikaner) und ich setzen uns auf den Platz zu den vielen anderen und ich genieße den Moment. Eine Folklore Gruppe singt und tanzt - was für ein ergreifende Erlebnis - ich bin glücklich!

Geschafft - 260km in 12 Tagen

Geschafft - 260km in 12 Tagen

Einfach nur glücklich - ein Erlebnis das mir unter die Haut ging.

Einfach nur glücklich - ein Erlebnis das mir unter die Haut ging.

Wir haben es genossen!

Wir haben es genossen!

Der Nullpunkt

Der Nullpunkt

Auf dem Weg mir den letzten Stempel zu holen, treffe ich Jorge nochmal. Wir freuen uns es geschafft zu haben und es werden Erinnerungsfotos gemacht.

Auf dem Weg mir den letzten Stempel zu holen, treffe ich Jorge nochmal. Wir freuen uns es geschafft zu haben und es werden Erinnerungsfotos gemacht.

Dann geht es zur Unterkunft, die Pension Via Stellas

Dann geht es zur Unterkunft, die Pension Via Stellas

Die Pension liegt an einem schönen Platz. Heute wurde in der ganzen Stadt gefeiert, auf vielen Plätzen war Musik und viele Menschen.

Die Pension liegt an einem schönen Platz. Heute wurde in der ganzen Stadt gefeiert, auf vielen Plätzen war Musik und viele Menschen.

Ein ganz besonderer Tag geht zuende. Ich bin tief berührt und glücklich!

© Ines Buchholz, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Portugal Portugal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Einfach marschieren und sehen wie weit man kommt. Ein Ziel vor Augen und sich doch jeden Tag überraschen lassen von dem was kommt. Neue Menschen kennen lernen und dennoch Zeit finden mit sich und seinen Gedanken allein zu sein. Unterwegs im ganz eigenem Tempo. Diese Gedanken brachten mich auf die Idee zu pilgern. Für den Einstieg erschien mir der Jakobsweg, der in der Stadt Porto in Portugal startet und nach Santiago in Spanien führt, genau der richtige zu sein.
Details:
Aufbruch: 09.06.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 26.06.2019
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 33 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors