New York - New York

Reisezeit: Juli / August 2009  |  von Herbert S.

Greenwich Village und M of Natural History

Unser kleines Reisetauchsieder mit Amerikastecker ist kaputt! Nun muß ich nochmals 24 Stockwerke runter, um Kaffee zu holen, nachdem ich ja schon wegen der Croissant unten war. Heute steht Greenwich Village auf dem Programm. Mit der B-Express geht es runter bis zur 4th Street.
Wir beginnen unsere Tour am Washington Square und der New York Universität.

Washington Place

Washington Place

mit Polizeitpräsenz

mit Polizeitpräsenz

New York University

New York University

Dort bekommen wir im Bookstore der New York University auch endlich für Wolfgang (und mich) eine Kappe, die wir nun natürlich den ganzen lieben Tag mit umherschleppen müssen.
Wir folgen dem Tourvorschlag des National Geographic, der uns u.a. auch an die berühmten Plätzen der Schwulen- und Lesbenbewegung bringt.

Diese beginnt bei der historischen Jefferson Market Courthouse Library, die ihren Namen von einem Markt,der seit 1883 hier stattfand. Das rote Backstein Gebäude im gotischen Stil stammt von 1887.

Jefferson Market Courthouse Library

Jefferson Market Courthouse Library

Die ganz in der Nähe liegenden Backsteinhäuser von 1848 auf dem kleinen zur Sackgasse erklärten Patchin Place bilden eine Oase der Ruhe. Sie waren ursprünglichen die Bedienstetenhäuser des Brevvort-Hotels gebaut, beherbergten aber lange Zeit eine Reihe von berühmten Persönlichkeiten.

Patchin Place

Patchin Place

Die kurze Gay Street ist das erste Beispiel für die für Manhattan ungewohnte unregelmäßige Strassenführung. Die Autorin Ruth McKenny schrieb hier in My Sister Eileen (1938) über das verrückte leben im Greenwich Village.

In der benachbarten Waverly Street hat einmal Edgar Allen Poe gelebt. Auf dem Weg zur Christopher Street kommt man an der Northern Dispensary von 1827 vorbei, in der die Stadt kostenlose medizinische Versorgung anbot.

Northern Dispensary

Northern Dispensary

immer wieder 'frühe' Hochhaus-Backsteinbauten mit ihren zahlreichen Dekorelementen

immer wieder 'frühe' Hochhaus-Backsteinbauten mit ihren zahlreichen Dekorelementen

Am Stonewall Place nahm die Schwulenbewegung am 27. Juni 1969 ihren Anfang. Hiervon existiert die Stonewall Bar heute noch und im Christopher Park gegenüber erinnert eine Figurengruppe von zwei homosexuellen Paare an die Bewegung.
Auch das Duplex Cabaret hat eine bedeutende Geschichte, weil u.a. Barbara Streisand zu Beginn ihrer Karriere hier auftrat.

Stonewell Inn

Stonewell Inn

Figurengruppe im winzigen Park

Figurengruppe im winzigen Park

Durch ruhige z.T. krumm verlaufende Wohnstrassen geht es am Cherry Lane Theater - einem der ersten Off-Broadway-Theater - weiter zur 7th ave, an der die Church of Our Lady of Pompeii steht.

Cherry Lane Theater

Cherry Lane Theater

Church of Our Lady of Pompeii

Church of Our Lady of Pompeii

Erst ganz zum Schluß finden mehr durch Zufall wir den berühmten, abgezäunten - zwischen hohen Häusern - gelegenen Baseballplatz, auf dem so manche Baseballgröße gespielt haben soll.

bekannter Baseballplatz in Manhattan

bekannter Baseballplatz in Manhattan

Auch heute spielen hier zwei Mannschaften mit professionellen Trickots unter der Leitung von zwei offiziellen Schiedsrichtern.


Dann geht es mit der gleichen Metro zurück zur 81th st. Schon die Metrostation besticht durch ihre vielen tollen Mosaiken,

Dekorationen in der Metrostation an der 81st

Dekorationen in der Metrostation an der 81st

denn hier ist ein Eingang zum Museum für Naturgeschichte auf den Ebene der Ubahnstation, der uns schnurstracks - es ist ja auch schon Mittagszeit - in den lower food store. (Als Snack nehmen wir ein Stück Pizza).

Danach folgen 4 Etagen Museum of Natural History - fulminant und toll gemacht. Einzelheiten ließen sich viele zeigen - begonnen haben wir in der Vorzeit

ebenerdiger Haupteingang des Museums

ebenerdiger Haupteingang des Museums

Aber nach 3 ½ Stunden können wir nichts mehr aufnehmen und laufen an der frischen, aber feucht-heißen Luft durch den Centralpark.

Dort will man mir - wie vor 18 Jahren - wieder einmal nichts Trinkbares verkaufen, so dass wir erst im Trump Tower zu einem Kaffee kommen.

Ein kurzer Besuch bei Tiffany erweckt auch Erinnerungen an Ulrike Halskette, die wir damals 'mitnehmen' mussten. Trotz des Preises ordere ich diesmal zum Kaffee ein Stück New Yorker Cheesecake, da die Gefahr besteht, dass ich keinen mehr bekomme. Aber ich habe Glück und der Kassierer ist so abgelenkt - er bedient mich ohne je Blickkontakt aufgenommen zu haben - und berechnet drei Kaffee à 1,60$. Im Rosie o'Grady (dort haben auch die umdiewelt-Freunde Anke und Detlef Schlingemann gegessen) auf der 7th av. essen wir dann ein vorzügliches 3-Gänge-Menü - Seafood-Salad, Sirloin Steak/ Sole, Peacan-Pie/ Fruits, dazu einen Sauvignon aus Chile (mit Tip 120$). Auf dem Zimmer wird dann gepackt und geduscht.

© Herbert S., 2009
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA Greenwich Village und M of Natural History
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unser Havanna-Ärger beschert uns nun doch noch eine Freude: Gutscheine von Air France und eine saftige Rückzahlung fürs 'downgraden' lassen uns (fast spontan) nach 18 Jahren wieder einen achttägigen Aufenthalt in Big Apple buchen. Diesmal wollen wir auch alternative Ziele anpeilen.
Details:
Aufbruch: 29.07.2009
Dauer: 9 Tage
Heimkehr: 06.08.2009
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors