New York - New York

Reisezeit: Juli / August 2009  |  von Herbert S.

Empire State Building und Highline

Aber dann meint Ulrike wir könnten den strahlenden Sonnenschein für das Empire-State-Building nutzen. Der Bus M4 bringt uns dann am östlichen Centralpark vorbei in fast einstündiger Fahrt bis vor die Türe.

Das 1930 erbaute Hochhaus war bis 1972 das höchste der Welt.
Die Eingangshalle läßt sich eindeutig zu dieser Epoche zuordnen.

Das 1930 erbaute Hochhaus war bis 1972 das höchste der Welt.
Die Eingangshalle läßt sich eindeutig zu dieser Epoche zuordnen.

Mit unserem Citypass können wir an den Warteschlangen für Tickets vorbei und haben nur noch 40' Wartezeit bis zum 86. Stock gegenüber geschätzten 120. Über viele Stationen werden die 40' 'kurzweilig' gemacht - immer meint man, jetzt geht es in den Aufzug, dann noch eine Ecke, noch ein Gang, noch eine Halle. Wenn man dann meint, man hat es geschafft, bringt einen der Aufzug zur 80. Etage und dann muß man noch auf den Aufzug zur 86. warten.
Die Ausblicke sind heute fantastisch, da wir gute Sicht haben. Das 'kostet' natürlich viele Aufnahmen - viele dann auch als Panoramaaufnahmen.

Zusammengesetztes Panorama nach Norden - in der Bildmitte der riesige Central Park

Zusammengesetztes Panorama nach Norden - in der Bildmitte der riesige Central Park

zusammengesetztes Panorama nach Süden

zusammengesetztes Panorama nach Süden

Nur wenige der zahlreichen Aufnahmen will ich hier vorstellen, da es wohl zu fast allem bereits genügend Abbildungen gibt.

das Flatiron-Gebäude - 1902 erbaut - ist eines der ältesten Hochhäuser New Yorks.

das Flatiron-Gebäude - 1902 erbaut - ist eines der ältesten Hochhäuser New Yorks.

Das Chrysler-Building wurde im Stil des Art Déco von 1928- 1930 errichtet.

Das Chrysler-Building wurde im Stil des Art Déco von 1928- 1930 errichtet.

Am 24. Oktober 1949 wurde der Grundstein für das neue UN-Hauptquartier in New York gelegt.

Am 24. Oktober 1949 wurde der Grundstein für das neue UN-Hauptquartier in New York gelegt.

Für den Abwärtsweg können wir mit einer ganzen Gruppe wenigstens die Wartezeit für den 1 Aufzug streichen, indem wir vom 86. auf den 80. Stock laufen.

Mit dem Bus M23 geht es dann - es ist fast schon 17.30 Uhr - zur Chelsea Pier, wo wir die vierstöckige Driving Range de Chelsea Golf Clubs ansehen.

Die Chelsea-Piers wurden zu einem großen Sports- und Entertainment-Center umgestaltet.

Die Chelsea-Piers wurden zu einem großen Sports- und Entertainment-Center umgestaltet.

Dies sieht ja noch wie eine 'normale' Driving Range aus.

Dies sieht ja noch wie eine 'normale' Driving Range aus.

Diese Perspektive ist schon etwas 'gewöhnungsbedürftig'.

Diese Perspektive ist schon etwas 'gewöhnungsbedürftig'.

Und von der anderen Seite erinnert einen dies an eine Legebatterie

Und von der anderen Seite erinnert einen dies an eine Legebatterie

Von der Driving Range ist es nicht mehr weit zur 16th St. , um auf die vor einem Monat eröffnete Highline zu gelangen .

Die ehemalige Hochbahntrasse wurde aufgrund einer Bürgerinitiative nicht abgerissen, sondern umgebaut zu einem wundervollen Spazierweg.

Die ehemalige Hochbahntrasse wurde aufgrund einer Bürgerinitiative nicht abgerissen, sondern umgebaut zu einem wundervollen Spazierweg.

Wir laufen die gesamte Section 1 ab, die zweite soll 2010 eröffnet werden. Einfach toll - ich kann verstehen, dass die Meldungen von einer Konkurrenz zum Centralpark sprechen, da man wirklich einen schönen Spaziergang in 'luftiger' Höhe mit tollem Blick auf Meatpeak District und den Hudson durch eine parkartige Landschaft mit Bänken genießen kann.

mit Ruheplätzen in der Abendsonne

mit Ruheplätzen in der Abendsonne

Ich hätte mir nur vorgestellt, dass mehr von den Schiensträngen erhalten geblieben wären. Stattdessen ist ein Bodenbelag aus Beton verwandt worden, der den Schienschwellen nachempfunden wurde.

mit Unterführungen

mit Unterführungen

und kleinem 'Theater'

und kleinem 'Theater'

Ausblicke auf schöne Gebäude, auf berühmte Gebäude

Ausblicke auf schöne Gebäude, auf berühmte Gebäude

auf Besonderheiten wie Stapelgaragen und Bäume mit Schienen

auf Besonderheiten wie Stapelgaragen und Bäume mit Schienen

An der Gansevoort-Street ist der südlichste Abgang direkt in den Meatpeak-District mit lauter Trendsetter-Lokalen (mit Trendsetterpreisen).

Wir beschließen nach Hause zu fahren, schon während der Fahrt wird Ulrike immer ruhiger und ich merke schon: es wird heute nichts mit Lobster-Dinner. Stattdessen gibt einen 1lb-Salat (7$) mit gekühltem Weißwein und Bier auf dem Zimmer. Die Wetterprognose sieht wieder mal nicht gut aus. Aber wir wollen ja morgen in eine Gospelkirche in Harlem.

© Herbert S., 2009
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA Empire State Building und Highline
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unser Havanna-Ärger beschert uns nun doch noch eine Freude: Gutscheine von Air France und eine saftige Rückzahlung fürs 'downgraden' lassen uns (fast spontan) nach 18 Jahren wieder einen achttägigen Aufenthalt in Big Apple buchen. Diesmal wollen wir auch alternative Ziele anpeilen.
Details:
Aufbruch: 29.07.2009
Dauer: 9 Tage
Heimkehr: 06.08.2009
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors