Besser als Kanada, Wildniss hinter den Bergen

Reisezeit: Juni / Juli 2008  |  von lothar potthoff

heute schafft uns der Tiglav

Dienstag um halb fünf geht der Wecker. Sieben Bergseen mitten im Tiglav [National-] Park rufen. Pünktlich um 5:25 sind wir am Autozug, nachdem wir einen frühen Radler fast vom Drahtesel gefragt haben. Schließlich ist Tour de France! Ohne jemanden zu fragen einfach rauf auf den Zug, und dann fährt der in die falsche Richtung! Aber egal, die gemütliche Urlaubsstimmung hat zwei optimierte Arbeitsbienen wie uns in ihren gleichgültigen Bann gezogen. Es ging dann doch nur wegen der Weiche ein Stück Richtung Meer und dann gleich rauf auf den Berg in ein heftiges Gewitter! Erst dösen wir ein wenig auf dem Zug (gruselig, wie wir durch die dunklen Tunnel gerappelt werden) dann an unserem Zielort. Es regnet und regnet. Endlich ist es acht und wir verlassen die geräumige Ladefläche unseres Golfes um im nahen Lokal einen Kaffee zu uns zu nehmen. Irgendwann wurden die slowenischen Modezeitschriften dann langweilig und wir riskieren den Aufstieg! Schon eine wilde romantische Bergwelt. Leider sehr sehr feucht und beängstigend gewittrig! Nachdem wir nur noch hundert Meter unter den grollenden Wolken die Absprungkante des berühmten Wasserfalles begutachtet haben, ergaben wir uns den widrigen Bedingungen und wanderten wieder ab ins Tal. Ein guter Grund noch mal wieder nach Slowenien zu kommen! Ein nahrhafter Eintopf, der Wasserfall von unten, aber dafür für 2 Euro Vierzig, jede Menge Feuchtigkeit, noch ein wenig Sightseeing in Bled und dank Pe's hervorragender Planung pünktlich wieder beim Autozug zurück nach Tolmin und ab nach Hause. Natürlich breitester Sonnenschein im Tal!!!

© lothar potthoff, 2009
Du bist hier : Startseite Europa Slowenien heute schafft uns der Tiglav
Die Reise
 
Worum geht's?:
Gleitschirm fliegen, Klettern, Rafting, Mountainbiken und Canyoning an der Soca in Slovenien
Details:
Aufbruch: Juni 2008
Dauer: circa 4 Wochen
Heimkehr: Juli 2008
Reiseziele: Slowenien
Der Autor
 
lothar potthoff berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.