Ferienwohnung am Kaiserstuhl

Reisezeit: Oktober 2009  |  von Herbert S.

Markgräfler Land II

Samstag, 17.10.09 - 7. Reisetag
Regentag - nur kurzer Besuch in Breisach - Mittagessen Ravioli zu Hause -

Breisach - auf deutscher Seite gelegen

Breisach - auf deutscher Seite gelegen

Sonntag, 18.10.09 - 8. Reisetag
Wie üblich 10.00 Uhr Abfahrt - nach Heitersheim - am Malteserschloss machen wir lediglich einen kurzen Rundgang über den Innenhof.

Malteserschloss Heitersheim

Malteserschloss Heitersheim

Daneben liegt das eigentliche Ziel unserer Anreise: die villa urbana - einer römischer Gutshof teilweise ausgegraben und mit Halle geschützt. Von den Funden sind einige ausgestellt und ein virtueller Rundgang wird über Beamer präsentiert - auch ein Modell ist zur Verdeutlichung aufgebaut.

Da das Museum erst um 11.00 Uhr öffnete sind wir natürlich nach kurzem Rundgang durch den Ort schon fast in der Mittagessenszeit. Doch in den umliegenden Dörfern - nur St. Ilgen mit Stufengiebelkirche ist noch anzuschauen - gibt es jedoch keine ansprechenden Restaurants.

Stufengiebelkirche St. Ilgen

Stufengiebelkirche St. Ilgen

Daher fahren wir zurück nach Müllheim zum historischen Lindenhof. Dort gibt es dann eine Riesenportion Rehbraten aus der Keule mit Spätburgendersauce. (17.80€).

Lindenhof in Müllheim

Lindenhof in Müllheim

Da wir heute unseren römischen Ausgrabungstag haben , fahren wir weiter nach Badenweiler, wo wir zunächst vergeblich nach einem Parkplatz suchen und einen solchen erst wieder im Tal finden. D.h. eine absolut steile Strasse hochlaufen - unser Navi führt uns als Fußgänger direkt zur Ausgrabungsstelle des Römerbads , die wir beim Parkplatzsuchen im oberen Ortteil auch noch nicht gefunden haben. Da der Eintrittskartenautomat defekt ist, kann man heute kostenfrei besichtigen. Vergleichbar zum Areal in Ahrweiler, kann man über einen Steg oberhalb der Ausgrabung laufen und den Komplex mit 4 großen Becken und zwei runden Kaltwasserbecken ausgiebig betrachten. Die moderne Schutzhalle wirkt dabei überhaupt nicht störend.

eines der ausgegrabenen Becken

eines der ausgegrabenen Becken

unter der heutigen Kirche liegen die Fundamente eines römischen Podiumstempel

unter der heutigen Kirche liegen die Fundamente eines römischen Podiumstempel

Durch den Kurpark mit zahlreichen seltenen Baumarten u.a. Sequoias laufen wir anschließend noch zum Schlossberg hoch und haben einen prächtigen Blick in die Rheinebene und auch über den Kurort mit seinen alten Prachtkliniken.

im Kurpark

im Kurpark

Ausblicke von der Burg

Ausblicke von der Burg

Auf dem Rückweg finden wir noch eine Villa Hedwig aus der Jugendstilepoche, wie überhaupt typisch für einen Kurort die meisten Privathäuser Villa Angela oder Villa Laura o.ä heißen.

Auf der Rückfahrt machen wir noch kurz Stop in Staufen - Sitz der Fa. Schladerer - ohne jedoch einkaufen (zu können) - Sonntag.
Näheres zu Staufen im nächsten Kapitel

Da es schon nach 18.00 Uhr ist und langsam die Dämmerung eintritt, fahren wir nach Hause und beschließen, heute einmal die Schéunenstrauße in unserem Freiburg-Waltershofen zu besuchen und die ist rappelvoll.

in der Straußenwirtschaft in Freiburg-Waltershofen

in der Straußenwirtschaft in Freiburg-Waltershofen

Ulrike meint aufgrund des üppigen Mittagsmahles mit einem Elsässer Wurstsalat auskommen zu können und ich wähle Mix d.h Wurstsalat, Biselekäs und Bägele. Dazu ein echtes Viertele Weissburgunder (zu 2,50€). Es dauert etwas bis das Essen kommt, doch dann erschlagen uns die Portionen. Aber schließlich schaffen wir es doch und kommen wie so oft in solch einer Wirtschaft am Tisch miteinander ins Gespräch. Die Einheimischen sagen, dass es fast jeden Tag so voll ischt und dass es ein Straußenbüchle gibt, in dem alle Straußenwirtschaften der Gegend verzeichnet sind Zuhause müssen wir dann 'nur' noch einen Schnaps (Mirabellengeist) zu uns nehmen und einen Tatort ansehen.

© Herbert S., 2010
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Markgräfler Land II
Die Reise
 
Worum geht's?:
Da es im Winter wieder auf größere Reise geht, bleiben wir im Lande und hoffen auf schönes Wetter in Baden-Württemberg.
Details:
Aufbruch: 11.10.2009
Dauer: 14 Tage
Heimkehr: 24.10.2009
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors