Westwärts

Reisezeit: Dezember 2010 - März 2011  |  von Andrea Torsten

Ecuador: Quito - Schnappatmung & gewichtige Händler

Gut, dass wir aus dem Flugzeug ausgestiegen sind!
Mit Quito erwartet uns die zweithöchste Hauptstadt der Welt auf 2850m, gelegen in einem Kessel aus massiven Andenvulkanen. Quito's Altstadt ist zudem Unesco Weltkutlurerbe.
Die Grösse der Stadt ist gigantisch. Von verschiedenen Anhöhen schauen wir auf ein Meer von bunten, flachen Häusern, die sich endlos Richtung Norden und Süden im Tal ausbreiten. Besonders schön ist die Sicht vom 4100m hohem Vulkan Pichincha, zu dem eine moderne Gondelbahn hinauf fährt. Hier oben merken wir dann auch zum ersten Mal, dass die Sätze beim Gehen doch etwas kürzer werden und gelegentlich erst nach einem zweiten Luftholen beendet werden können. Die von Horst Schlemmer beschriebenen Schnappatmung gibt es also tatsächlich.

Besonders in der kolonialen Altstadt herrscht ein reges Treiben mit vielen kleinen Läden, Cafés und Strassenhändlern. An jeder Ecke gibt es etwas Neues zu entdecken. Beeindruckt waren wir vom Geschäftssinn eines Mannes, der sich mit einem etwas älteren Modells einer handelsüblichen Waage in die Fussgängerzone stellt und gegen ein paar Centavos Jeden einlädt sein Gewicht zu ermitteln. Beeindruckend sind auch die mit Blattgold ausgestatteten Kirchen sowie die schönen kolonialen Bauten. Diese lassen die reiche Vergangenheit der Stadt (welche an unserem Ankunftstag ihren 476. Geburtstag feierte) erahnen.

Natürlich widmen wir uns auch dem kulinarischen Angebot der ecuadorianischen Küche - Empanadas (Teigtaschen mit Käse oder so), Locro de Papa (Kartoffelsuppe mit Avocado und Käse) sowie die verschiedenen Fruchtsäfte (deren Namen wir uns nicht merken können) haben es uns angetan. Die Menschen sind alle sehr herzlich und fröhlich. Wir erweitern praktisch stündlich unsere Spanischkentnisse und fühlen uns langsam in Südamerika angekommen.

Morgen geht es für eine Woche auf die Galapgos Inseln - wir sind gespannt

Blick aus der Gondel auf das unendliche Häusermeer von Quito

Blick aus der Gondel auf das unendliche Häusermeer von Quito

Auf 4100 m.ü.M. - hoch über Quito kommt man auch mit weniger Worten aus.

Auf 4100 m.ü.M. - hoch über Quito kommt man auch mit weniger Worten aus.

Andrea's neues Lieblingsessen - Locro de Papa.

Andrea's neues Lieblingsessen - Locro de Papa.

Torsten im Stadtteil La Ronda - Das erste Stockwerk ist hier ungewohnt niedrig.

Torsten im Stadtteil La Ronda - Das erste Stockwerk ist hier ungewohnt niedrig.

© Andrea Torsten, 2010
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Ecuador Quito - Schnappatmung & gewichtige Händler
Die Reise
 
Worum geht's?:
In vier Monaten Richtung Westen einmal um die Welt: Schweiz - Ecuador - Peru - Bolivien - Chile - Neuseeland - Australien - Singapur - Thailand - Finnland - Schweiz
Details:
Aufbruch: 05.12.2010
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 31.03.2011
Reiseziele: Ecuador
Schweiz
Peru
Chile
Bolivien
Neuseeland
Vanuatu
Australien
Singapur
Thailand
Der Autor
 
Andrea Torsten berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors