Ostpreußen 2012 - Reise in die Vergangenheit und Gegenwart

Reisezeit: Mai 2012  |  von Elgin und Roland ME

16.05.2012 Rundgang durch Nidda

* 16.05.2012
Der Morgen beginnt nicht gerade schön; es regnet was runter will. Wir lassen uns trotzdem nicht von unseren Zielen abhalten. Nach dem Frühstück, die Brötchen hier schmecken einfach lecker, begeben wir uns auf den Weg zum Thomas Mann Haus. Wenn man sich in Nidden befindet, muss dies auf dem Programm stehen. Es ist schon sehr interessant, wenn man sieht, was sich die Leute vom Beginn des vorigen Jahrhunderts haben einfallen lassen. Die besondere Lage des Hauses ist schon einen Besuch wert.

evangelische Kirche zu Nidden

evangelische Kirche zu Nidden

Thomas Mann Haus

Thomas Mann Haus

Nachbau des von Thomas Mann selbst entworfenen Stuhls

Nachbau des von Thomas Mann selbst entworfenen Stuhls

Danach sind wir noch auf die andere Seite des Ortes gelaufen, um die schöne große Wanderdüne zu bestaunen. Dies muss man erleben. Zuerst sieht man nur die Düne vor sich liegen. Nach ca. 200 Treppenstufen, was die Düne mittlerweile hoch ist, erreicht man die Sonnenuhr von Nidda. Diese wurde bei einem Sturm im Jahr 1999 so schwer beschädigt, dass sie neu aufgebaut werden musste. Der Obelisk misst 25 m Höhe und wissenschaftliche Forschungen haben ergeben, dass diese Uhr "sehr genau mathematisch ausgerichtet wurde"!

Kurenwimpel

Kurenwimpel

Die Parniddener Düne

Die Parniddener Düne

Sonnenuhr auf der Parniddener Düne

Sonnenuhr auf der Parniddener Düne

Motiv auf der Düne

Motiv auf der Düne

Am Nachmittag hatten wir so eine Idee; wir fahren mal ein paar Kilometer zurück in Richtung Schwarzort. Dort soll es lt. Beschreibung eines großen Reiseportals ein ganz verschlafenes Dorf aus der Ursprungszeit geben, Preila. Tja, man soll halt die Reiseführer nicht so genau nehmen. Alt und Verschlafen ja, aber... sonst ist da wirklich die Zeit stehen geblieben, wie vor 65 Jahren. Bürgersteige hochgeklappt und Schlaglöcher in den Straßen-ein Albtraum für jeden Autofahrer.
Nach unserer Rückkehr haben wir einen kleinen Kaffeesnack nebenan im Hotel Jurate eingenommen. Das hat lecker geschmeckt, vor allem der frisch gebackene Kuchen war toll.
Gegen 15:00 Uhr kam noch einmal die gute Seele des Hauses und hat uns den Kamin angezündet. Dabei sind wir noch mal auf das Gespräch mit Ostpreußen gekommen und sehr schnell verging dabei die Zeit. Man kann sich so viel erzählen, wenn man Interesse an der Geschichte hat.
Somit war auch der zweite Tag auf der Kurischen Nehrung für uns Geschichte.
Morgen steht uns ein sehr anstrengender Tag ins Haus - die Fahrt nach Königsberg.

Hauptstraße in Preila - Geheimtipp?

Hauptstraße in Preila - Geheimtipp?

Altes Haus in Preila aus der Gründerzeit

Altes Haus in Preila aus der Gründerzeit

Du bist hier : Startseite Europa Litauen 16.05.2012 Rundgang durch Nidda
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine lange geplante Reise wurde endlich Wirklichkeit. Wir haben uns auf die Spuren der Vorfahren begeben und noch einige Relikte gefunden, obwohl wir keine erwartet hatten.
Details:
Aufbruch: 14.05.2012
Dauer: 11 Tage
Heimkehr: 24.05.2012
Reiseziele: Litauen
Russland / Russische Föderation
Polen
Der Autor
 
Elgin und Roland ME berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.