Indien 2013

Reisezeit: Juni - August 2013  |  von Hartmut Laue

Ein Palast und ein Tempel

Wir sind nur einen Tag in Jammu, im Reiseführer ist nicht mal ein Stadtplan, es gibt einige Hindutempel und vor allem den Mubarak Mandi, einen riesigen, unübersichtlichen, aber völlig zerfallenen und einsturzgefährdeten Palastkomplex der im 19. Jhdt. Hier lebenden Maharadschas. Es ist traurig, aber gleichzeitig faszinierend. Die Fassade zeigt, wie beeindruckend der Palast mal war.

Ein älterer Wächter führt uns ungefragt durch dunkle Räume, es tropft von der Decke, man erkennt Stuckdecken, Marmorböden, es gibt herrliche Aussichtspunkte über den Fluss und das Tal. Etwas gruselig, aber spannend, mühsam können wir uns loseisen. Der Wärter erzählt unentwegt, wir verstehen aber kaum etwas, vermutlich ist er überzeugt, ein ausgezeichnetes Englisch zu sprechen. Zum Schluss möchte er dann auch Geld für seinen Freund, da hört der Spaß wieder auf. Leider ist es hier oft so, man trifft jemand sehr nettes, aber zum Schluss geht es in 95% der Fälle um Geld und Geschäft. Manchmal sind wir aber auch wieder positiv überrascht.

De Polizist Gurpreet Singh (die Sikhs heißen alle Singh (der Löwe)). Er gibt uns seine Telefonnummer, falls wir irgendwie Hilfe benötigen....

De Polizist Gurpreet Singh (die Sikhs heißen alle Singh (der Löwe)). Er gibt uns seine Telefonnummer, falls wir irgendwie Hilfe benötigen....

alle Bilder sind vom Mubarak Mandir...

alle Bilder sind vom Mubarak Mandir...

Die Hindutempel hier in Jammu sind nicht so der Renner, im Haupttempel Raghunath Mandir gibt es viele Räume, in jedem wird man gehalten, "freiwillig" Geld zu spenden, irgendwie ist eine große Abzocke. Die Zahl der Touristen lässt sich hier wieder spielend an einer Hand abzählen.
Am nächsten geht unser Zug um 14:30 nach Amritsar, eine sehr christliche Zeit, denn oft gehen die Züge zwischen 5 Uhr und 7:30, da muss man jedes Mal so früh aus den Betten....

Hier gibt es frische Momos (eine Art vegetarische Maultaschen) und zwar....

Hier gibt es frische Momos (eine Art vegetarische Maultaschen) und zwar....

einen vollen Teller für 20 Rs (30 cent), dazu noch einen Teller Suppe umsonst!!

einen vollen Teller für 20 Rs (30 cent), dazu noch einen Teller Suppe umsonst!!

Vor Hndutempeln werden frische Blüten verkauft, die dann im Tempel geopfert werden.

Vor Hndutempeln werden frische Blüten verkauft, die dann im Tempel geopfert werden.

© Hartmut Laue, 2013
Du bist hier : Startseite Asien Indien Ein Palast und ein Tempel
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Ziele sind diesmal Mumbai, Goa, Hampi, Ellora, Ajanta, Ladakh und mal sehen....
Details:
Aufbruch: 28.06.2013
Dauer: 7 Wochen
Heimkehr: 13.08.2013
Reiseziele: Indien
Der Autor
 
Hartmut Laue berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.