Marokko - ganz Nordafrika no-go ? No ! Go !

Reisezeit: November 2013  |  von Sabine H.

Volubilis und Moulay Idriss

Nachdem Mèknes verlassen ist, fahren wir nur ca. 33 KM bis zur antiken Ausgrabungsstätte Volubilis, eine römische Siedlung, bzw. Stadt, die zu ihrer Blütezeit bis zu 20.000 Einwohner hatte, aber bereits ca. 280 n.Chr. von den Römern aufgegeben wurde. Berber, Griechen, Syrer und Juden bewohnten die Stadt jedoch weiter bis ins 18. Jahrhundert. Zerstört wurde Volubilis 1755 durch ein Erdbeben. Hier befinden sich auf einem weitläufigen Gelände die Ruinen mit Kapitol, Thermen, Basilika, Thriumphbogen und den Überresten von Villen mit bis heute erhaltenen Mosaiken. Bis heute ist nur ein Bruchteil der antiken Trümmer freigelegt, man schätzt die Größe der Stätte auf ca. 40 ha.
Eigentlich wollte ich nicht soviel zu den besuchten Stätten schreiben, aber ohne ein wenig Hintergrund-Info weiß man mit den Ruinen von Volubilis ja nun echt gar nichts anzufangen.

Aussicht auf Mèknes von einem Aussichtspunkt

Aussicht auf Mèknes von einem Aussichtspunkt

Volubilis

Volubilis

Überblick

Überblick

Mosaik

Mosaik

Säulen

Säulen

Triumphbogen oder Rest des Kapitols ? Ich habe echt nicht zugehört.

Triumphbogen oder Rest des Kapitols ? Ich habe echt nicht zugehört.

antike Trümmer

antike Trümmer

Mosaik mit etwas Wasser von der Staubschicht befreit

Mosaik mit etwas Wasser von der Staubschicht befreit

Storchennest mit Mitbenutzern aus der sonstigen Vogelwelt

Storchennest mit Mitbenutzern aus der sonstigen Vogelwelt

Über eine Stunde sind wir hier herumgelatscht im Schneckentempo. Endlose Erklärungen inklusive. Schönes Areal, interessante Geschichte, gut zum Fotografieren, aber ansonsten für meinen Geschmack auch in 30 Minuten machbar.

Es sind von Volubilis nur ca. 5 KM bis zur heiligen Stadt von Marokko - Moulay Idriss. Eine wirklich schöne kleine Stadt mit Mega-Bedeutung. Warum ? Wegen eben Moulay Idriss. Der Typ war ein Urenkel des Propheten Mohammed, Namensgeber der 1. Dynastie des Landes, wird als Heiliger verehrt und er ist hier in diesem Städtchen in einem Mausoleum begraben. Zu seinen Ehren findet hier jedes Jahr im August ein Pilger-Fest statt, eine hoch-religiöse Angelegenheit. Die 5-malige Teilnahme an diesem "event" ersetzt nach marokkanischem Glauben sogar die Hadsch, die Pilgerreise nach Mekka: 5 x Moulay Idriss = 1 x Mekka. Logisch, dass man in einem derartig bedeutsamen Ort des Islam kein Bier auf den Getränkekarten der örtlichen Lokale findet ! Dazu wäre aber sowieso keine Zeit geblieben.

Place Mohammed VI

Place Mohammed VI

Auf dem Weg zum Mausoleum von Moulay Idriss, er starb gegen Ende des 8. Jahrhunderts nach der Flucht aus Mekka vor den Kalifen aus Bagdad.

Auf dem Weg zum Mausoleum von Moulay Idriss, er starb gegen Ende des 8. Jahrhunderts nach der Flucht aus Mekka vor den Kalifen aus Bagdad.

In den Läden werden religiöse Utensilien verkauft.

In den Läden werden religiöse Utensilien verkauft.

Aber auch die unvermeidlichen Oliven, Feigen und Datteln

Aber auch die unvermeidlichen Oliven, Feigen und Datteln

säckeweise...

säckeweise...

Tajine´s. Eine tönerne Tajine ist der National-Kochtopf von Marokko. Echt genial: Alle Zutaten hineinschmeißen, Deckel drauf, auf´s Feuer und stundenlang schmoren lassen. Einfach, billig, praktisch und seeehr gut ! Die Teile gibt's natürlich auch verziert, glasiert und sehr dekorativ !

Tajine´s. Eine tönerne Tajine ist der National-Kochtopf von Marokko. Echt genial: Alle Zutaten hineinschmeißen, Deckel drauf, auf´s Feuer und stundenlang schmoren lassen. Einfach, billig, praktisch und seeehr gut ! Die Teile gibt's natürlich auch verziert, glasiert und sehr dekorativ !

In Moulay Idriss bei herrlichstem Wetter.  Ein sehr entspanntes Städtchen.

In Moulay Idriss bei herrlichstem Wetter. Ein sehr entspanntes Städtchen.

Maroc - bekannte Marke für saftige Apfelsinen aus Marokko. Hammer-lecker !

Maroc - bekannte Marke für saftige Apfelsinen aus Marokko. Hammer-lecker !

Auf dem Markt in Moulay Idriss...

Auf dem Markt in Moulay Idriss...

Die armen Esel taten mir überall leid

Die armen Esel taten mir überall leid

Grand taxi´s

Grand taxi´s

Au ja: Das Thema "Auto" ist für Marokko auch recht interessant. Da Marokko ja nur einen Katzensprung über die Straße von Gibraltar von Europa entfernt ist und hunderttausende Marokkaner in Europa leben, wurden jahrzehntelang in Europa aussortierte Autos mit den Fähren nach Marokko exportiert. Die Einfuhrzölle waren niedrig und man wollte und brauchte all die alten Gebrauchtwagen aus Europa in Nordafrika. Sie fahren jetzt noch dort herum als Taxis. Uralte Peugeots und Renaults als sogenannte "petits taxi´s" im Kurzstreckenverkehr innerhalb der Ortschaften und als "grand taxi´s" im Überlandverkehr und als Sammeltaxis, das sind dann meist mehr als 35 Jahre alte Mercedes-Limousinen. Kaum eines der Fahrzeuge hat weniger als 500.000 KM auf dem Tacho. Die meisten sicher weit mehr. Irgendwann hat man in Marokko erkannt, dass man zum Autofriedhof Europas mutiert, wenn man diese Praxis weiterhin zulässt. Also: Einfuhrzölle enorm erhöhen und entsprechende Gesetze erlassen, um den Import von Auto-Ruinen aus Europa zu unterbinden. NUR: Die Marokkaner haben einfach nicht das Geld dafür, niegelnagelneue Autos zu kaufen. Deswegen sind die gut erhaltenen Uralt-Wagen nun heute auch extrem gefragt und relativ teuer. Für einen "Strich-8"-er mit 1 Mio. KM auf der Uhr findet man in Marokko innerhalb von 5 Minuten einen Käufer und kann locker 5.000 EUR einstreichen. So wurde uns gesagt. Und ich glaub´s. Repariert werden kann so ein Teil in praktisch jeder Werkstatt Marokkos, denn da steckt ja noch kaum Elektronik drin.

Haushund, kein Straßenköter...

Haushund, kein Straßenköter...

Stausee auf dem Weg nach Fès

Stausee auf dem Weg nach Fès

Granatäpfel mag ich sehr gerne...ist nur immer so eine Schweinerei, die zu essen.

Granatäpfel mag ich sehr gerne...ist nur immer so eine Schweinerei, die zu essen.

Wir trudeln in Fès ein und verschaffen uns den ultimativen Überblick.

Wir trudeln in Fès ein und verschaffen uns den ultimativen Überblick.

Meine Güte ! Das perfekte Labyrinth !

Meine Güte ! Das perfekte Labyrinth !

Aber es gibt Anlaufpunkte: Moscheen z.B.

Aber es gibt Anlaufpunkte: Moscheen z.B.

Fès hat natürlich einen eigenen, prachtvollen Königspalast, aber auch hier steht man wieder vor einem grandiosen Tor und darf nicht beliebig und in jede Richtung fotografieren.

Fès hat natürlich einen eigenen, prachtvollen Königspalast, aber auch hier steht man wieder vor einem grandiosen Tor und darf nicht beliebig und in jede Richtung fotografieren.

Petit taxi´s

Petit taxi´s

Verrammelt und verriegelt: Königspalast in Fès

Verrammelt und verriegelt: Königspalast in Fès

Alles Störche

Alles Störche

Marokkanische Post

Marokkanische Post

Im historischen Judenviertel

Im historischen Judenviertel

und rein ins Gewühl ! Ich fühle mich in solchen Situationen pudelwohl.

und rein ins Gewühl ! Ich fühle mich in solchen Situationen pudelwohl.

weil es so schön bunt ist..

weil es so schön bunt ist..

und komisches zu essen gibt....

und komisches zu essen gibt....

Panorama Fès

Panorama Fès

Jep, platt. Hotelzimmer in Fès. Schneller essen, schneller schlafen...

Jep, platt. Hotelzimmer in Fès. Schneller essen, schneller schlafen...

© Sabine H., 2015
Du bist hier : Startseite Afrika Marokko Volubilis und Moulay Idriss
Die Reise
 
Worum geht's?:
Auswahlkriterien: Nicht so langer Flug, einigermaßen gutes Wetter, einigermaßen preiswert und so richtig was zu sehen bekommen im November. All das schreit: Marokko !
Details:
Aufbruch: 13.11.2013
Dauer: 12 Tage
Heimkehr: 24.11.2013
Reiseziele: Marokko
Deutschland
Der Autor
 
Sabine H. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors