Nicaragua

Reisezeit: Dezember 2013  |  von Anke Schlingemann

Vulkan Masaya

Nationalpark Vulkan Masaya

Wenige Kilometer vor Granada liegt der Nationalpark Vulkan Masaya. Im Reiseführer steht, dass der Vulkan einer der am leichtesten zugänglichen der Welt ist. Dies können wir bestätigen, denn nach dem Parkeingang führt eine asphaltierte rund sechs Kilometer lange Straße hinauf. Nach einem Kilometer erreichen wir zunächst das Besucherzentrum, wo wir uns registrieren müssen. Dieses hat wirklich den Namen verdient. Es gibt ein Museum über Vulkanismus und die Geschichte der Chorotegaindianer. Nach fünf weiteren Kilometern erreichen wir einen großen Platz. Es wird empfohlen, dass Fahrzeug in Fahrtrichtung zu parken, um bei einem nicht ganz unwahrscheinlichen Ausspucken von Gestein schnell flüchten zu können. Direkt hinter dem Parkplatz kann man über eine gut abgesicherte Mauer in den noch aktiven Krater Santiago (450 m Durchmesser) des Vulkans Nindiri (590 m hoch) hineinblicken, allerdings stößt der Vulkan unablässig eine Wolke aus Schwefelgasen aus, so dass der Krater völlig in einer weißen Wolke gehüllt ist.

Nationalpark Vulkan Masaya

Nationalpark Vulkan Masaya

Ein kurzer Weg führt zum Aussichtspunkt Los Vientos, von dem man einen schönen Blick auf den Krater und die dahinterliegende Landschaft hat. Der Weg führt weiter hinauf zum Vulkankrater San Fernando. Dieser Krater ist mit einer dichten Vegetation bewachsen. Von hier hat man eine tolle Aussicht auf den Vulkan Momotombo sowie auf den Hausvulkan Granadas, den Vulkan Mombacho. Der Besuch des Nationalparks ist ein lohnenswerter Abstecher.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Nicaragua Vulkan Masaya
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nicaragua bietet mit seinen vielen Vulkanen und großen Seen sowie unterschiedlichen Klimazonen ein tolles Naturerlebnis. Auf unserer zweiwöchigen Mietwagenrundreise haben wir den Westen des Landes entlang der Pazifikküste erkundet. Die Rundreise startete in Managua. Die weitere Tour durch das noch sehr unterentwickelte Land verlief über Leon, Somoto, Esteli, Granada, Insel Ometepe sowie San Juan del Sur an der Pazifikküste.
Details:
Aufbruch: 15.12.2013
Dauer: 16 Tage
Heimkehr: 30.12.2013
Reiseziele: Nicaragua
Der Autor
 
Anke Schlingemann berichtet seit 19 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Anke sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!