Lofoten 2013

Reisezeit: Juni / Juli 2013  |  von Claudia Kokkot-Würthele

Zweiter Tag Richtung Lofoten

Am Abend kamen wir nach sehr langer Fahrt auf dem Campingplatz Hjerkinn Fellstue an. Das ist ein Hotel anbei ein kleiner Campingplatz. Sehr teuer wir zahlten hier 35 €! Das war schon echt der Hammer, denn so toll war der Platz nicht. Aber wir waren müde, vor allem mein Mann. Also was leckeres gekocht, ein Glaserl Wein, ein wenig Aussicht genießen .. Kulinarisch sind wir immer bestens ausgerüstet.. ich habe immer alles dabei, von Gewürzen über Öle usw.. also uns geht es essenstechnisch immer gut. Wenn mein Mann schon so viel fahren muss, dann muss er wenigstens gut versorgt werden, das ist dann mein Part.. außer grillen.. das müssen Männer machen unter dem Motto "ich habe Feuer gemacht!!!"
Ich mache Wochen vorher Pläne, was es geben soll, dementsprechend wird eingekauft, eingefroren und mitgenommen. Auf der Fähre war ja der strom unterbrochen für 4 Stunden, hat aber alles gehalten, Gott sei Dank.

Gut gegessen und getrunken sind wir müde in die Koje gefallen morgen soll es ja nun nicht all zu spät weiter gehen...

Die erste lange Strecke in  Norge.. es geht ja sehr gemütlich zu.

Die erste lange Strecke in Norge.. es geht ja sehr gemütlich zu.

Rezeption des Hotels

Rezeption des Hotels

Ich bin ja kein Pferdeversteher.. die sind mir zu groß... aber das war ein sehr schöner Hengst!

Ich bin ja kein Pferdeversteher.. die sind mir zu groß... aber das war ein sehr schöner Hengst!

Die Aussicht abends vom Womo aus.

Die Aussicht abends vom Womo aus.

Morgens sah es dann so aus...

Morgens sah es dann so aus...

Du bist hier : Startseite Europa Norwegen Zweiter Tag Richtung Lofoten
Die Reise
 
Worum geht's?:
Da uns Norwegen 2012 so gut gefallen hat, wollen wir es nun bis zu den Lofoten wagen. Reisedauer 23 Tage. Ich hatte viele Reiseberichte über die Lofoten gelesen und nun waren wir an der Reihe! Eines sei vorweg gesagt: Erholung war es diesmal nicht, aber sehr eindrucksvoll! Die Lofoten sind doch sehr weit, man unterschätzt das gerne, da man auch nur ca 80 km/h fahren kann, eher weniger... Aber ich muss irgendwann noch einmal in Ruhe dorthin. 4 Wochen sollte man dann aber schon einplanen.
Details:
Aufbruch: 13.06.2013
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 05.07.2013
Reiseziele: Norwegen
Der Autor
 
Claudia Kokkot-Würthele berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors